Vibram Furoshiki: Kill Bill lässt grüßen

Vibram Furoshiki: Kill Bill lässt grüßen

TEILEN

Ich beschäftige mich ja nun schon eine Weile mit Sneakern, aber die Furoshiki von Vibram sind die (selbst)bewusstseinserweiternden Schuhe seit Jahren. Nur, ist das auch gut?

SLEAZE + Furoshiki
Ein Sneaker in Footbag-Form

Turnschuhe, die dein Selbstbewusstsein anstatt Muskeln trainieren? Was ist das jetzt wieder für ein Tekkie-Zeug? Ich kann dich beruhigen, es geht dieses Mal zum Glück nicht um Schneakers mit eigener App oder ähnlichem Schrott.

Ganz im Gegenteil: Es geht um Schuhe, die eher in die andere Richtung gehen. Das heißt natürlich nicht, dass du mit ihnen voll cool Moonwalken kannst. Es geht dabei um eine Art japanische Wickelkunst.

Doch von vorn: Die italienische Sohlenfirma Vibram hat sich in Japan umgeschaut – und dabei die Faltkunst namens Origami mit der Optik eines Mantarochens kombiniert. Hinter all dem steckt die Schonung und Unterstützung von Fuß und Rücken.

Anstatt Schnürsenkel gibt es Klettverschlüsse, die gekreuzt über den Spann gelegt und an den Seiten fixiert werden. Das sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber das „Zubinden“ geht auf jeden Fall richtig schnell und einfach. Es dürfen sich nur nicht die Klettverschlüsse abnutzen.

SLEAZE + Furoshiki
Manta lässt grüßen.

Klingt komisch, fühlt sich noch komischer an

Ganz ehrlich: Man muss sich an dieses Gefühl gewöhnen. Denn für gewöhnlich trägt man die Furoshiki ohne Shikimiki – also ohne Strümpfe oder ähnliche moderne Fußgewohnheiten. Ich trage meine Sneakers auch sonst häufig ohne Gestrümpf, bin mir aber auch nach einigen Stunden in den Furoshiki nicht sicher, ob ich das gut oder schlecht finde.

Offiziell werden sie als Barfussschuhe angepriesen. Nicht das hübscheste Wort, weder optisch noch akustisch. Aber man bekommt auf jeden Fall mehr vom Untergrund mit. Das ist gelegentlich zusätzlich bewusstseinserweiternd.SLEAZE + Furoshiki

Zudem sind sie traumhaft leicht. Es erinnert leicht diese merkwürdigen Schuhe aus dem 3D-Drucker oder an Kampfsportschuhe von Kwon. Oder an Ballettschuhe. Zu der Analogie passt auch die Flexibilität des Schuhs. Als die Sneakers bei uns ankamen, waren sie in einem Miniquadrat verpackt. Die Sohle lässt sich nämlich so sehr beugen, dass man sie fast falten kann – womit wir wieder beim Origami werden.

Ausprobieren oder aussortieren?

Als Sneaker-Fan kann ich nur empfehlen, den Furoshiki eine Chance zu geben. Du musst natürlich bei dem außergewöhnlichen Design etwas Selbstbewusstsein haben oder sie nur im Dunkeln tragen. Ich finde die Optik allerdings recht cool.

Weniger cool mutet der Preis an. Für ca. 100 Euro kommt der Schuh doch etwas teuer angejoggt. Gut, es steckt der italienische Sohlenspezialist Vibram dahinter, was für Qualität bürgen kann. Aber zum Testen auf jeden Fall eine Ansage.

SLEAZE + Furoshiki
Sehen nackig etwas überfahren aus.

Klammert man den Preis aus, ist der Schuh definitiv eine spannende Sommeralternative zu meinen geliebten Slip-Ons von VANS.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT