Various & Gould: 15 Jahre (beein)druckende Kunst

Various & Gould: 15 Jahre (beein)druckende Kunst

TEILEN

Das Künstlerduo Various & Gould bereichert seit 15 Jahren die Kunstwelt. Nun gibt es anlässlich des Jubiläums eine gedruckte Hommage an die beiden Berliner. Verantwortlich für das Buch Permanently Improvised ist der noch recht junge Kunstverlag seltmann+söhne, der bisher wahrscheinlich am meisten auffiel durch seine Notes of Berlin-Kalender.

Die Künstler

15 Jahre in der nicht immer leichten Kunstwelt sind eine lange Zeit. Dass Various & Gould immer noch aktiv und kreativ sind, zeigt, wie wichtig in ihre Kunst ist.

Zudem haben die beiden in Berlin-Kreuzberg ein wichtiges Kunstwerk hinterlassen auf einer der vielen hässlichen Brandmauern, die die Stadt noch immer hat – trotz der ganzen dumm-kurzsichtigen Verdichtungen durch neue Immobilien.

Ein weiterer, meiner Meinung nach sehr positiver Aspekt, ist die Einarbeitung von politischen und sozialen Statements. Eine Menge Künstler machen sich davon frei, was natürlich ok ist. Aber gerade das

SLEAZE + Various & Gould
Karl Marx auf Pappmaché-Tour.

Kommunikationsmittel Kunst ist eine hervorragende Gelegenheit, Dinge anzusprechen und Gedanken in Ganz zu setzen, die sonst oft verdeckt bleiben.

Mir persönlich gefällt diese Art der Kunst am meisten mit einer ordentlichen Portion Humor und Ironie, aber davon findet sich leider nicht so viel in den Arbeiten von Various & Gould. Das ist ein bisschen schade, aber trotzdem bleiben ihre Werke beeindruckend.

Die Kunst

Arbeitet man sich durch die vielen, vielen Collagen (das bevorzugte V&G-Stilmittel), erinnert das zuweilen an einen Vorspann von Monty Phyton mit den wild zusammengeklebten Köpfen und Körpern.

Unabhängig davon sind ihre Arbeiten oft verstörend. Sie erklären sich nicht immer auf den ersten Blick. So gibt es z.B. eine Figur, die mit Gießkanne, Kaffeekanne und Schere jongliert. Dass das eine Kritik an den vielen prekären Jobs ist, findet sich erst auf einer Metaebene.

Eine weitere, wenn nicht vielleicht sogar die coolste Idee sind die City Skins. Dabei werden Denkmäler mit einer Art Papier beklebt, welches dadurch die Form des Denkmals annimmt. Dieses (recht dicke) Papier wird dann aufgebrochen und an anderer Stelle rekonstruiert, so dass man ein Papierabbild des Denkmals erhält – das nun zur freien künstlerischen Weitergestaltung bereitsteht.

Und dann ist da natürlich noch Obama! So heißt das wohl bekannteste Berliner Kunstwerk von Various & Gold natürlich nicht, aber das war die erste Assoziation, die ich hatte, als ich das riesige Mural an der Brandmauer in der Nähe des Moritzplatz‘ sah.

SLEAZE + Various & GouldOffiziell heißt es schlicht Face Time Mural, benannt nach ihrer Kunstserie Face Time. Nun ja, darstellende Künstler sind ja nicht immer gleich Wortkünstler.

Das Buch

Gerade im Kunstbuch-Bereich gehört das haptische Erlebnis natürlich zum Gesamteindruck dazu. Hier haben die Verleger eine elegante Lösung gefunden, die den Künstlern im Buch mehr als gerecht wird.

Da Various & Gould fast ausschließlich mit Papier arbeiten, ist ein Papierbuch natürlich Pflicht – auch wenn man die Pixelwelt nicht mehr ignorieren kann in unserer Gesellschaft.

Das Buch hat allerdings mit seiner matten, fast samtenen Haptik eine ähnliche Griffigkeit wie viele der Cutouts und Stencils von Street-Art-Künstlern. Wer schon öfter mal die urbane Kunst an den Wänden unserer Menschentempel berührte, wird bei dem Buch sofort erinnert.

Acht Serien der Künstler werden vorgestellt, inklusive Produktionstechniken und ergänzende, wenn auch manchmal etwas unsinnig wirkende Texte von Gastautoren. Schön, wenn auch selbstverständlich, dass die tieferen Beweggründe hinter der Serie erläutert werden. Das alles übersichtlich und schlicht gelayoutet, so dass auch ein Springen zwischen den Kapiteln möglich ist.

Das berühmte Fazit

Was halten wir nun von dem Buch? Ist es wert, dass sich so gut anfühlende Stück zu erwerben? Nuuuuun, da bin ich zwiegespalten. Handwerklich gibt es an dem Buch nichts auszusetzen. Es gab Lesens- und vor allem Sehenswertes, das Gesamtkonzept stimmt.

Dennoch sprach mich das Buch nicht vollends an, und dass, obwohl ich Street Art wirklich liebe. Ich bin mir nicht sicher, ob es am fehlenden Humor lag oder weil die Kunst an sich gut ist, aber auch nicht herausragend? Dazu ist ein Preis von 35 Euro dafür meiner Meinung nach einen Tick zu viel. SLEAZE + Various & GouldMein Tipp daher: Noch etwas warten auf eine Schnäppchen-Gelegenheit und dann getrost in die Urban-Art-Buchecke integrieren.

danilo

Was: Permanently Improvised
Wer: Various & Gould
Wo: seltmann+söhne
Wie: 208 Seiten, 17 × 24 cm, deutsch/englisch
Wie viel: 35,00 €
Sonstiges: ISBN 978-3-946688-73-0

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT