Zwischen Gangs und SWAT-Teams

Zwischen Gangs und SWAT-Teams

Leider sind Gangs und SWAT-Teams immer gut unterwegs. Da wir leider keinen der beiden Gruppen wirklich dazu bringen konnten, sich uns etwas zu öffnen, sind wir leicht im Verzug mit der Spielebewertung.

TEILEN

Gangs, schwer bepackte SWAT-Teams und wilde Schießereien. Klingt gut? Ist es. Und spricht mal für Battlefield Hardline. Aber was kann der Titel aus dem Hause EA wirklich? Ist es nur ein wütendes Rumgeballer zwischen Gangstern und der Polizei oder steckt mehr dahinter? Genau das sollte ich rausfinden.

Battlefield Hardline
Bevor die Mission beginnen kann, kommt man, wie bei fast jedem Start der Xbox One, nicht um ein Update herum. Bei den Gegnern muss die Technik halt auf dem neuesten Stand sein. Die Installation von Battlefield Hardline gestaltet sich im Vergleich zu anderen Erfahrungen relativ simpel: CD rein, auswählen und warten. Ist das geschafft, kann gezockt werden.
Der Einstieg wirkt wie bei jedem Battlefield. Dadurch, dass man in eine spätere Cut-Scene hineingeworfen wird, also: etwas verwirrend. Das klärt sich aber im Verlauf der Story und die Zusammenhänge werden immer interessanter. Zwischen all den Verfolgungsjagden und Schusswechseln gibt es auch Schleich-Abschnitte, die Metro Last Light ähneln. Aber genauso geht der wilde Schusswechsel los, sobald man gesehen wurde. An sich gab es solche Schleich-Abschnitte bereits zuvor in Battlefield, nur diesmal mit einigem neuen Content. So hat man jetzt einige Möglichkeiten, um Gegner abzulenken oder sie auszuschalten. Die Story an sich ist sehr spannend und mitreißend und so beginnt man recht früh, sich mit den unterschiedlichen Charakteren zu identifizieren. Das steigert die Spannung und der Stress ist groß, wenn ein „guter“ Charakter angeschossen wird oder sogar stirbt…aber ich will auch nicht zu viel verraten.

Und dann gab es da noch den Multiplayer…
Für riesige Schlachtfelder in den unterschiedlichsten Umgebungen war Battlefield ja schon immer bekannt, genauso wie für zahllose Spielmodi. Und auch wenn die meisten nur das „Team Deathmatch“-Gedöns gut finden, gibt es hier auch neue Szenarien, die sich lohnen. „Überfall“ hat mich dabei am meisten gefesselt: Hier geht es im guten, alten Gangsterstil darum, einen Tresor zu knacken und mit dem Geld abzuhauen.
Auch wenn ich mich als PC-Spieler ein bisschen doof an der Xbox One angestellt habe, hat Battlefield Hardline doch sehr viel Spaß gemacht und der aktuelle Preis von 25€ ist für ein anfangs so gehyptes Spiel mehr als gut.

Nick

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen