Yotam Avni: Folklore trifft Techno

Yotam Avni: Folklore trifft Techno

TEILEN

Der in Tel Aviv lebende DJ und Produzent Yotam Avni hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit beachtenswerten Veröffentlichungen auf Labels wie Hotflush Recordings, Innervisions oder auch Ovum Recordings einen Namen gemacht. SLEAZE + Yotam Avni

Seine ersten musikalischen Schritte machte er jedoch bereits mit 19 Jahren, als er experimentelle Stücke für das moderne Ballett komponierte. Gleichzeitig arbeitete er als Musikjournalist und bespielte regelmäßig die Clubs seiner Heimatstadt. Heute zählt er zu den führenden Technoprotagonisten der israelischen Metropole und ist für die AVADON-Partyreihe verantwortlich, die inzwischen zu einer führenden Institution in Sachen elektronischer Tanzmusik avancierte. Allein 2017 waren Szenegrößen wie Silent Servant, DVS1 oder auch Scuba zu Gast.

Spätestens ab 2016, seit seinem Debüt auf Lucys Stroboscopic Artefacts, führt kein Weg mehr an Yotam vorbei und Anfang 2018 legt er nun mit einer weiteren EP nach. Sein dritter Beitrag für das Label trägt den Namen Perlude to Dybbuk. Der Titel ist eine Anlehnung an eine Geschichte aus dem jüdischen Volksglauben: Beim Dybbuk/ Dibbuk handelt es sich um einen bösen Geist, der – ähnlich einem Dämon – einen Menschen befällt und ihn kontrolliert oder Geisteskrankheiten hervorrufen kann. Neben einer rein atmosphärischen Referenz an die Dibbuk-Folklore ist auf dieser EP ein gesampletes Horn zu hören, das sehr an das Schofar erinnert, das früher bei der Austreibung eines Dibbuks Verwendung fand. Obwohl jeder Track ein Statement für sich ist, rundet die raue Soundästhetik den Dreiteiler zu einer runden EP ab.

Die A-Seite auf der Avka (New Life) beherbergt breite Flächen mit wuchtiger, rollender Percussion, verpackt in einem interessanten Arrangement, das sich zu Beginn reichlich Zeit für einen ausgiebigen Aufbau nimmt.

Avantgarde-Liebhabern dürfte bei „Dybbuk“ das Herz aufgehen. Hier bricht Yotam teilweise mit Genre-typischen Konventionen und lässt Zuhörer zunächst im Unklaren, was das Tempo des Stücks angeht.

SLEAZE + Yotam Avni
Für Cover-Lover ein Augenschmaus!

Beim letzten Track „Modern Matters“ handelt es sich um die Club-tauglichste Nummer der Platte. Vocals aus einem Volkslied treffen auf treibende Percussion mit scharfen Rides und nehmen gemeinsam Fahrt auf. Aber überzeug dich am besten selbst – der Track steht in voller Länge als Stream online.

 

Yotam Avni – Perlude to Dybbuk erscheint am 17. Januar of Stroboscopic Artefacts.

Ev

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT