Wir machen Pop-Musik und sind stolz darauf!

Wir machen Pop-Musik und sind stolz darauf!

TEILEN

French_Films_3_GAEA Records Lari Laakkonen

Sie klingen, wie die moderne Version der Ramones und wollen laut eigener Aussage „einfache Popmusik“ machen. French Films sind fünf talentierte Jungs aus dem hohen Norden mit unaussprechlichen Namen, die gerade mit ihrem zweiten Album „White Orchid“ auf Tour sind. Wir trafen die Finnen auf ein paar Worte.

Blöde Frage, aber seid ihr, was euer Aussehen betrifft, typische Finnen?

Antti:…ähm…

Ich dachte, dass ihr auch alle blond seid…?

Antti: (lacht) Nein, wir sind ja keine Skandinavier. Eigentlich sind wir schon das, was man als einen „typischen Finnen“ bezeichnen kann.

Wie war das Konzert für euch?

Antti: Es war echt cool. Wir haben ja schon öfter in Berlin gespielt. Die Leute sind hier immer sehr nett zu uns.

Ich hab gelesen, dass euer Bandname von einer Diskussion über einen französischen Film stammt. Um welchen Film ging es dabei?

Santtu: Ich habe keine Ahnung mehr.

Antti: Ich irgendwie auch nicht. Das war eigentlich eine Diskussion zwischen Johannes (Gitarre und Gesang) und Juho unserem Tour Manager. Darum wissen wir gar nicht so genau, worum es dabei wirklich ging.

Und wie habt ihr dann beschlossen, dass das der Name eurer Band wird?

Antti: Johannes kam eines Tages zu uns und meinte, dass „French Films“ doch ein cooler Name wäre. Wir dachten ein paar Tage drüber nach und da uns nichts besseres einfiel, blieb es dabei. Das ist einfach so passiert und hatte nicht wirklich einen Grund.

Euer neues Album habt ihr „White Orchid“ genannt. Gab es denn dafür einen Grund?

Stille (Beide lachen)

Antti: Weil es so ist, denke ich (lacht). Keine Ahnung…das hat wieder Johannes entschieden. Ich denke der Name kommt von unserem Song „White Orchid“. Mhm…vielleicht stammt der Name auch von unsrem alten MySpace Account. Da hatten wir eine „White Orchid“ als inoffizielles Logo. Aber auch das war eigentlich nur Zufall.

Wenn ihr eure Musik in wenigen Worten beschreiben müsstet, was würdet ihr sagen?

Antti: Von den 60ern beeinflusste Rock-Musik.

Welche Bands beeinflussten euch am meisten?

Santtu: The Ramones, The Beatles, Beach Boys…

Die Beach Boys?

Santtu: Ja, wir mögen diesen verträumten „wavy“ Sound.

Warum habt ihr begonnen Musik zu machen?

Antti: Johannes und ich haben früher auch schon in einer Band namens „Leaders“ gespielt. Das war aber was komplett anderes. Wir machten so eine Art Barock-Rock-Musik. Johannes kam dann eines Tages zu mir und meinte:“ Was hältst du davon, wenn wir einfach simple Pop-Musik machen? Einfach etwas anderes, Hauptsache möglichst einfach, sodass es alle Leute verstehen und mögen“. Tja und dann haben wir uns eine Band zusammen gesucht und zu proben begonnen.

Ihr würdet eure Musik also als Pop bezeichnen?

Antti: Ja, definitiv! Wir wollen das sogar. Der Begriff Popmusik ist ja auch ein sehr weit gefasster.

Ihr habt schon in sehr vielen Ländern gespielt. Gibt es da einen Unterschied zwischen den verschiedenen Nationen?

Antti: Eigentlich kommt das immer auf den speziellen Tag an. Bis jetzt hatte es nie etwas mit dem Land zu tun, wie unser Konzert lief. Ich denke, dass ist jedes Mal unterschiedlich und hängt von so vielen verschiedenen Faktoren ab.

Macht ihr nur Musik oder gibt es da noch was?

Santtu: Ich studiere Musiktechnologie.

Antti: Die anderen und ich studieren alle an der selben Universität, aber momentan nehmen wir uns eine Auszeit und widmen uns voll und ganz der Musik. Das ist das, was wir wirklich wollen.

Das klingt so, als könntet ihr schon davon leben?

Antti: Ja, das ist wirklich toll. Klar ist es manchmal hart, vor allem in Zeiten, in denen es etwas ruhiger zugeht. Aber im Prinzip können wir davon leben.

French_Films_6_GAEA Records Lari Laakkonen

Was war das Verrückteste, was ihr je bei einem eurer Konzert erlebt habt?

Antti: Ich erinnere mich an ein Konzert in Russland. Da hat mitten im Konzert ein Typ einen Feuerlöscher von der Wand gerissen und begonnen uns damit anzusprühen. Das war am Anfang noch ganz witzig, aber irgendwann nur noch verrückt.

Habt ihr ein bestimmtes Festival, auf dem ihr gerne spielen würdet?

Antti: Ich würde gerne auf dem Roskilde Festival spielen.

Santtu: Das Coachella Festival wäre schon richtig cool und Glastonbury natürlich auch.

Ihr habt in den letzten zwei Jahren über 150 Shows gespielt. Ist das nicht ein bisschen anstrengend?

Antti: Eigentlich gar nicht. Ich meine klar, ist es manchmal anstrengend, wenn man jeden Tag ein Konzert spielt, Interviews gibt und absolut keine Zeit für sich selber hat, aber das ist Teil des Geschäfts und es macht Spaß.

So und jetzt noch ein paar kurze Fragen:

Bier oder Schnaps?

Beide: Eindeutig Bier!

Club oder WG-Party?

Beide: WG-Party.

Salat oder Kebab?

Antti: Klingt komisch, aber Salat.

Santtu: Kebab.

Latex oder Leder?

Beide: Definitiv Leder!

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen