Wenn der Sommer auf sich warten lässt – Tee-Verkostung im August

Wenn der Sommer auf sich warten lässt – Tee-Verkostung im August

TEILEN

Coffee to go ist in unserem Alltag schon Standard. Tea to go stellte sich in meinem Alltag immer als kompliziert dar. Denn ich finde Teebeutelchen nicht nur unhandlich bei normalen Thermoskannen, sondern auch der Geschmack lässt zu wünschen übrig. Und auf Teeblätter im Mund hat wohl niemand Lust!

Mein Glück, dass in der SLEAZE-Redaktion oft die seltsamsten Dinge eintrudeln. Diesmal ein Thermobecher und Teepackungen von Shuyao.

Teekultur to go“ heißt es auf der Verpackung und ein integriertes Teesieb soll bei der Thermoskanne dabei sein.

Die Anleitung ist einfach:
1. Teeblätter in den Thermobecher geben und mit heißem Wasser aufgießen. Die Shuyao Blätter haben die besondere Eigenschaft, dass sie nicht nachbittern.
2.
Kurz abkühlen lassen, Deckel zu und genießen.
3.
Immer wieder aufgießen. Bis zu fünfmal möglich

Nachdem ich das System verinnerlicht hatte, setzte ich mich ans Werk mit dem Tee „Singtom Darjeeling“. Natürlich verbrannte ich mir gleich beim ersten Schluck die Zunge. Kein guter Start.

Mein Fazit, nachdem ich den Tee dreimal aufgegossen habe: 
Der Tee schmeckte leider nicht viel besser als das, was man von Teebeuteln gewöhnt ist. Werde wohl zum Teedealer meines Vertrauens pilgern und mir das Ganze nochmal mit einem guten Assam geben.

Faszinierend ist, dass wirklich kein einziges Blatt durch den Filter ging. Also ein großes Plus an die Thermoflasche mit integriertem Teesieb. Dass man den Tee angeblich fünfmal aufgießen kann, glaubte ich nicht und behielt Recht.
Die Thermoskanne ist ideal für Leute, die auch nichts von Teebeutelchen halten und auf ihren Tee nicht verzichten wollen. Verschlossen ist der Thermosbecher kippbar. Nur würde ich nicht dazu raten, ihn in eine Handtasche oder Rucksack zu geben, da der Verschluss mir nicht so strapazierfähig erscheint.

Im Winter zwar perfekt zum Hände wärmen, wird der Becher leider zu heiß – und der Tee verliert dafür zu schnell an Wärme.
Und letztendlich finde ich 25 Euro dafür etwas zu teuer, aber als Geschenk für einen passionierten Teetrinker ganz passend.

Leonie

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen