„Warum steckt in „gaffen“ wohl Affen?“

„Warum steckt in „gaffen“ wohl Affen?“

TEILEN

SLEAZE.affe-schopfmakake3Liebe Makaken, NGO-Angehörige und Geburtstagsgäste,

wie Sie alle wissen, findet sich in diesem Heft neben absoluten Nonsens von Anbeginn ein striktes Kämpfen für die Gleichstellung aller Tiere gegenüber den oft arrogant agierenden Menschen. Darum freue ich mich besonders, Ihnen heute eine besonders herausragende Persönlichkeit vorzustellen. Es gibt wenige Lebewesen, die mich mit ihrer Intelligenz, Loyalität und Aufrichtigkeit so beeindruckt haben wie Sister Monkeya. Darum möchte ich auch mit einem der Schlachtrufe ihres großen Vorbilds Sister Souljah schließen: We are at War!
Ape-ilo

((Steckbrief, Hauptteil))

Nick: Sister Monkeya
Name: Schopfmakake / Macaca nigra
Geschlecht: weiblich
Beruf / Beschäftigung: A PE Movement
Wohnort: Sulawesi, Indonesien
Größe: 45 cm (aber wer mich kennt, weiß, dass ich größer wirke)
Hobbys / Interessen: Gleichstellung von (weiblichen) gegenüber (un-/männschlichen) Tieren
Motto: WWF ist das CNN der Tiere! / Females are the monKEYS to Freedom!

Kurz etwas zu meiner Person:SLEAZE.affe-schopfmakake2
Wie es vielleicht bereits durchschien, ich bin eine eher kämpferische Natur. Ich habe Werte und ich weiß, was ich will und was nicht. Und an die Paarungswütenden Männchen unter euch, die bei einem geilen Arsch gleich zum Vergewaltiger werden: Nur, weil mein Gesäß zur Paarungszeit rot anschwillt, bin ich nicht so ein billiges Brünettchen, das den Stolz ihres Geschlechts vergisst. Einige Affen- und Menschennasen mussten das schon erfahren.

Wen ich suche:
Ganz einfach einen Typ, der genauso viel Arsch in der Hose hat wie ich. Der das diskriminierende herrschende System nicht einfach akzeptiert, aber auch nicht dumpf rassistische Parolen abspult und damit die Unterdrücker imitiert. Dann bin ich auch ganz lieb, wirklich. Nun mal sehen, welchen Nicht-Schlappschwanz sich jetzt noch meldet, haha!

Bei Interesse kannst du Kontakt aufnehmen unter der Chiffre „Walk ape right“ mit einer Mail an danilo@sleazemag.de.

Zur weiteren Information: Wir haben die Rubrik ins Leben gerufen, weil Ungerechtigkeit herrscht – wieder einmal. Die süßen, ach so knuffigen Tiere werden häufiger erforscht als die Einäugigen, Zweinasigen, Dreibrüstigen. Das muss nichts Schlechtes sein. So landet man auch seltener im Tierlabor. Ungerecht ist es trotzdem. Eher Euthanasie als Darwin. Also fordern wir auch bei der Forschung Gleichberechtigung. Menschen sollten in Versuchslabors zu gleichen Bedingungen wie Affen zugelassen werden, hässliche Tiere genauso erforscht wie süße. Da das allerdings noch in weiter Ferne liegt, sind die Tiere gefährdet. Wir steuern hiermit entgegen. Mit der ersten Kontaktsuchseite für die VERMEINTLICH HÄSSLICHEN UNTER UNS.

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen