Von (NY)Cadillac zu (MU)Cadillac

Von (NY)Cadillac zu (MU)Cadillac

TEILEN

Wer an US-amerikanischer Politik interessiert ist, kommt an Cadillac nicht vorbei. Die Kultfirma schützt den US-Präsidenten seit Jahren mit ihren krassen Karren. Gerade arbeiten sie wieder an einem neuen „Biest“, wie es das Car One auch genannt wird. Aber auch sonst ist Cadillac in dem Land gut vertreten. Nicht nur Frank Underwood in House of Cards wurde bereits vor dem Amt damit rumkutschiert. Eigentlich für die meisten wichtigen Menschen ist Cadillac die Luxusmarke, mit der man gefahren werden muss.

SLEAZE + Cadillac
Von New York nach München…

In Deutschland sieht das bekanntlich etwas anders aus. Cadillac möchte aber auch hier seine Position ausbauen und engagiert sich daher seit einiger Zeit u.a. in der Kunst. Und jetzt nicht, wie man vielleicht vermuten möchte, in der Bildenden mit vielen alten Klassikern und Schinken, sondern… der Urban Art.

Das Cadillac House

Aber von vorn: Die Autofirma hat im New Yorker Stadtteil SoHo einen Showroom der anderen Art / Kunst installiert, wo es in erster Linie um Künstler und ihre Werke geht. Man kann dort gemütlich sitzen, das freie Wland genießen – und eine Bar gibt es selbstverständlich auch.

SLEAZE + Cadillac
Das Caddy-Haus in SoHo

Aktuell ist das die sehr gelungene, aber auch verstörende Ausstellung AMAZE von Rafael de Cárdenas und Sahra Motalebi zu sehen. Wir haben uns das persönlich angesehen: Sehr cool, aber Epileptikern oder Leuten auf LSD würde ich die Ausstellung nicht unbedingt empfehlen.

Letztes Jahr expandierte das Cadillac House und kooperierte mit der Urban-Art-Messe Stroke in München, woraus dann ein feiner Mix aus Auto und Urban Art entstand unter dem für Deutsche etwas unhandlichen Motto Dare Greatly. Das Engagement mit hat offenbar gefruchtet, denn auf der Mitte Mai stattfindenden Stroke war Cadillac der Hauptsponsor.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Fette Location!

Das ließen wir uns natürlich nicht entgehen und schauten uns wie letztes Jahr sowohl die wieder einmal sehr schön kuratierte Kunstshow als auch die Kooperation selber an. Interessant ist auch, wie sich die Szene professionalisiert hat. Doch das in Worte zu fassen, ist müßig, darum haben wir dir einfach ein paar Eindrücke mitgebracht.

Ein großes Lob müssen wir auch an die Stroke für die Location machen. Das Werksviertel Mitte ist der wahrscheinlich coolste Ort in München – also zumindest aus einer Berliner Sicht. Und hat ironischerweise einiges gemeinsam mit Berlin-Mitte (und Prenzlauer Berg) vor Jahren. Hoffen wir, dass das Werksviertel nicht genauso geleckt gesäubert wird wie in Berlin.

SLEAZE + Cadillac
Das (T)Werksviertel in München

Ziel erfasst?

Ob die Zielgruppe jetzt so richtig zu so einer Premium-Firma passt, wage ich zu bezweifeln. Dafür sind die Wagen und das Image zu clean für so eine unkonventionelle Kunstform. Aber beides kommt von der Straße und somit könnte, wenn Cadillac es ernst meint, eine interessante Fusion entstehen.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Und warum jetzt in ihrer Broschüre einer ihrer Wagen auf den Straßen New Yorks mit einem Berliner Kennzeichen steht, hat sich uns auch noch nicht erschlossen.

Sieht man es nicht ganz so streng, ist es in jedem Fall super, dass die US-Marke dieser Kunstrichtung unter die Arme greift. Urban Art hat es verdient. Und viele deutsche Autohersteller scheinen das Potential immer noch nicht begriffen zu haben. Somit 1:0 für Cadillac und ein guter Anlass, die Automarke im Auge zu behalten.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT