Tajik, die rallige Rallye

Tajik, die rallige Rallye

TEILEN

SLEAZE.tajik1Vier Autos, acht Männer, zehn Länder, 10.000 Kilometer – das sind die Eckdaten einer faszinierenden Reise. Die Tajik Rallye findet jedes Jahr im August statt. 2013 wurde das Team „Ostournauten“ dabei von Dokumentarfilmer Alexander Kodisch begleitet. Herausgekommen ist ein kurzweiliger und sehenswerter Bericht.

Von München aus fahren die Teams in 19 Tagen durch zehn Länder nach Tadschikistan. Mal mit ordentlichem Tempo auf Autobahnen, mal quälend langsam über Straßen, in deren Schlaglöchern ein ganzes Auto verschwinden könnte. Mal ewig lang durch die Steppe, mal durch atemberaubend schöne Landschaften. Was dabei immer gleich bleibt ist die Freude, die die Jungs an ihrer Reise haben und die unglaubliche Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft der Einheimischen. Und wenn man sich verbal fast gar nicht miteinander verständigen kann, reicht manchmal auch der Wodka als gemeinsame Sprache.

Die Tajik Rally ist dabei mehr als eine reine Spaßtour. Die Teilnehmer unterstützen verschiedene Hilfsprojekte. So müssen pro teilnehmendem Auto 750 € an die Stiftung Hänsel + Gretel gezahlt werden, und am Ende werden die Fahrzeuge zu Gunsten von Habitat for Humanity versteigert.
Um Gelder zu generieren haben die Ostournauten außerdem für je 50 € verschiedene Aufgaben übernommen (z.B. eine Spende an ein Waisenhaus in Rumänien zu übergeben), die sie auf dem Weg erfüllen.

Wer es mag, Autos beim Fahren zuzuschauen, wird von dem Film begeistert sein. Doch auch Menschen wie ich, die Autos mit für das langweiligste halten, was es auf dieser Welt gibt, können sich an dieser Dokumentation erfreuen. Denn eigentlich geht es um acht Freunde, die ein gemeinsames Ziel haben und dafür an ihre Grenzen gehen, ohne dabei den Spaß zu verlieren.

Wer jetzt Lust auf den Film bekommen hat, kann sich unter Ostournauten weiter informieren und die DVD bestellen.

Gute Reise,

Simon

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen