Spiele-Entwicklung mal anders

Spiele-Entwicklung mal anders

TEILEN

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Spiele für alle möglichen Arten von Geräten. Dem Spieledrang der User ist praktisch keine Grenze mehr gesetzt. Allerdings bleibt das immer unerreichte Ziel, eine noch bessere Grafik, ein noch spannenderes Gameplay und eine noch größere Vielfalt an Backstory und Charakteren zu erstellen. Die Spiele werden so immer aufgeblähter und opulenter. Inzwischen werden nicht mehr Spiele nach Filmen entwickelt, sondern Filme nach Spielen. Da ist es erfrischend, wenn ein Entwickler einmal einen anderen Pfad beschreitet und nicht monatelange Recherche betreibt, um möglichst realistisch zu konzipieren. Dan Marshall ist dies mit dem nicht ganz ungefährlichen Thema Fußball gelungen.

Spiele-Entwicklung als Kunst und Handwerk

Die Welt der Computerspiele ist zum Glück längst nicht mehr auf den PC im heimischen Zimmer beschränkt. Inzwischen sind sämtliche mobilen Geräte ebenfalls mit der Möglichkeit ausgestattet, den Spieler rund um die Uhr an den entsprechenden Games zu halten. Der PC wird zwar immer noch stark als Spielgerät genutzt, aber auch Laptops können inzwischen die geforderte Leistung bringen und sind wegen der Flexibilität mindestens genauso beliebt. Dazu kommen die diversen Spielekonsolen, die besonders die Spieler ansprechen, die sich nicht mit langer Installation und Wartung aufhalten lassen wollen. Dafür wird dann auch ein geringeres Angebot an Spielen in Kauf genommen. Abschließend gibt es auch noch die vielen kleinen Spiele, die auf Handys und Tablets heruntergeladen und gespielt werden können. Die ungemeine Fülle an Spielen zwingt die Entwickler, immer neue Maßstäbe zu setzen. Es muss sehr schnell auf aktuelle Entwicklungen reagiert werden. Hat ein andere Entwicklung eine tolle Neuigkeit auf den Markt gebracht, muss die als Update sofort in das eigene Programm übernommen werden. Der Spieler erwartet dies förmlich.
Die immer wieder erwarteten Neuerungen forcieren die Entwickler, sich kreativ-künstlerisch zu betätigen. Es ist also längst kein Handwerk mehr wie noch zu früheren Zeiten. Damals musste der Entwickler alle Handgriffe selbst erledigen. Nun beschäftigt er sich mit der Idee und vielleicht auch ein wenig mit Programmieren. Bei größeren Spieleherstellern gibt es ganze Teams, die diese Aufgaben aufteilen und den kreativen Köpfen eben diese freihalten. Da ist der kleine Spieleprogrammierer, der sein Produkt komplett allein erstellt und dann versucht, es online zu vermarkten schon eher die Ausnahme. Dennoch gelingt es einigen findigen Köpfen, ein feines, eigenes Produkt zu entwickeln. Manchmal sind das echte Überraschungen.

SLEAZE-spiele: Dan Marshalls Behold the Kickmen
Sieht doch einladend aus: Behold the Kickmen

Spieleentwicklung im Bereich Sport und Casino

Auf den ersten Blick haben die beiden Themen nicht viel miteinander zu tun. Aber über die Brücke Sportwetten sind die beiden Kategorien enger miteinander verbunden, als zunächst der Eindruck entsteht. In beiden Genres geht es um das Gewinnen und auch um das Ausspielen von Fachwissen. Beim Fußball wird genau wie im Casino auch ein System vorausgesetzt, das der Spieler normalerweise rigoros befolgt, auch wenn sich nicht sofort der Erfolg einstellt. Die Spieleentwicklung geht dann auch Hand in Hand voran. Casinospiele, die online gespielt werden können, bilden den Livecharakter ab. Ebenso sind viele Webseiten bemüht, möglichst einen Livecharakter von Fußballspielen zu vermitteln. Das Spektrum ist riesengroß: Liveticker, graphische Darstellung des Spielfelds und der Ballbewegung und Livestatistiken. Das bieten Casino-Seiten ebenfalls. Der Spieler soll eine umfassende Datenübermittlung erhalten, um seinen nächsten Tipp wohlüberlegt platzieren zu können. Das Online-Casino steht in diesem Punkt dem real existierenden Casino kaum nach. Es werden lediglich die heimischen vier Wände und das Ambiente einer echten Spielbank ausgetauscht. Das ist bei den Fußballwetten prinzipiell genauso. Bei Leo Vegas beispielsweise ist zu sehen, wie weit die Online-Casino-Welten bereits vorangeschritten sind. Hier werden die gängigen Spiele angeboten und dazu kommen noch Sonderspiele und internationale Besonderheiten und Varianten.

Dan Marshall und die Ignoranz der Recherche

Dan Marshall wollte ein Fußballspiel produzieren. Allerdings hatte er von den Regeln des Spiels überhaupt keine Ahnung. Das ist normalerweise das Ende der Tätigkeiten, denn die Masse verlangt ein realistisches Fußballspiel, in dem am besten jedes noch so kleine Detail mit der Realität übereinstimmt. Wie kommt also einfach jemand dazu, ein Spiel herzustellen, das offenbar wegen der Unkenntnis des Spiele-Entwicklers jeder Grundlage entbehrt? In einem Tweet gab Dan auch noch selbstbewusst an, dass er auch in keinster Weise vorhabe, die Regeln zu erlernen, ehe das Spiel programmiert wird. Behold The Kickmen wurde trotzdem zum Spielehit, vielleicht gerade wegen seiner unkonventionellen Art.

Ironie und Selbstsicherheit sind die Merkmale von Dans Spiel

Der Spiele-Entwickler nimmt sich selbst nicht wirklich richtig ernst. Sein Spiel hat mit dem eigentlichen Fußball recht wenig zu tun. Auf einem riesengroßen Spielfeld spielen eine Menge putziger Figuren gegeneinander. Es geht darum, aus möglichst großen Abständen ein Tor zu erzielen, wofür der Spieler dann Punkte erhält. Die Regeln sind angepasst und teilweise neuartig. Abseits wird mit einer roten Karte bestraft, wenn der Spieler nicht binnen Sekunden die Abseitszone verlässt. Mit jedem Sieg erlernt die eigene Mannschaft neue Fähigkeiten. Das Passspiel allerdings kann nicht automatisch ausgeführt werden, ein erster Sieg muss her, damit diese Geheimnisse vom Coach verraten werden.
In den Texten zur Begrüßung eines neuen Spielers geht es kaum um Regeln und Bedienung, denn die sind simpel gehalten. Dagegen gibt es zahlreiche ironische Seitenhiebe gegen den „echten Fußball“, dem Dan Marshall unfähige Schiedsrichter, völlig überbezahlte Spieler und dumme Regeln vorwirft.

Behold The Kickmen als Ausdruck gegen den Profifußball?

Dan hat mit dem Fußball so seine Probleme, das wird im Spiel deutlich. Er möchte lieber eine lustige Version des beliebten Spiels hervorbringen, die zu ganz anderen Leistungen motiviert. Bekannte Spiele wie FIFA und Pro Evolution Soccer soll keine Konkurrenz gemacht werden, das kann Dans Spiel auch nicht. Hier ist etwas Neues entstanden. Und genau das macht offenbar für die Spieler auch die Faszination aus, denn Behold The Kickmen wird fleißig gespielt, trotz der ganzen Mankos in Bezug auf richtigen Fußball. Und wenn man sich das ganze Gezerre um Neymar anschaut, hat Dan Marshall vielleicht gar nicht so unrecht.

Liesel

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT