Souverän auf Kurs – mit dem neuen Opel Corsa F

Souverän auf Kurs – mit dem neuen Opel Corsa F

TEILEN

SLEAZE + Opel Corsa F
Das perfekte Spaßstadtauto?

Ja, nun ist es seit Kurzem soweit, die sechste Generation des legendären Opel Corsa ist erhältlich. Aber kann der Kleinwagen, der nur noch als Fünftürer verkauft wird, an die alten Erfolge anknüpfen? Wir schauten rein, nach und uns um!

Seit die französische PSA im Jahr 2017 die ehrwürdige Marke mit dem etwas vernachlässigten Image von GM übernommen hat, scheint Wind in Opel zu kommen.

Opel wurde schließlich 1862 gegründet (ja gut, damals ging es noch um andere Maschinen – solche zum Nähen) und hatte schon immer ihre Fans – darunter z.B. den lässigen Frankfurter Rapper Credibil, mit dem wir letztes Jahr ein Shooting umsetzten.

Gut im CorsaF(t)

Der sechste Opel Corsa ist in vielerlei Hinsicht ein Novum. So wird die neue Corsa-Generation z.B. nur im spanischen Saragossa hergestellt. Die Plattform des Wagens beruht – natürlich – jetzt auf einem PSA-Konzept, das die Franzosen CMP nennen.

SLEAZE + Opel Corsa F
Der Corsa E wirkt dagegen etwas in die Jahre gekommen.

Da der kleine, charmante Corsa schon immer eine C(ors)ash Cow für Opel war, ist es nun spannend, wie die neue Führung das Erbe weiterführt. Und ich muss gestehen: sehr gut.

Der Wagen hat den Charme, den schon die früheren Corsas versprühten, ist aber gleichzeitig im Heute angekommen. Die Verarbeitung ist ordentlich, und die Daten lassen sich mehr als sehen. Das große Ziel, den Wagen unter eine Tonne Leergewicht zu bekommen: geschafft.

Und das, ohne am Wagen Abstriche zu machen. Im Gegenteil: Der neue Corsa hat selbstredend die üblichen Features von Infotainment-System bis zu den diversen Sicherheitsfeatures. Auf Wunsch gibt es sogar adaptive Matrix-LED-Scheinwerfer sowie ein Automatikgetriebe mit acht Stufen.

Gut, die Optik des Infotainments ist nicht so gelungen wie der Corsa selbst. Da müsste man die nächsten Jahre definitiv noch etwas französische Sexyness integrieren. Aber der Rest ist für einen Wagen ab günstigen 14.000 Euro in der Basisversion echt respektabel. Selbst auf Langstecke und Autobahn überzeugt er.

Das habe ich bei den ersten Tests selbst ausprobiert. Ich war wohl der Einzige, der sich bei den Testfahrten in Split den Wagen geschnappt hat und damit ins Nachbarland nach Mostar fuhr.

Autobahn und Langstrecke sind ja manchmal bei Kleinwagen ein Problem. Ob nun wegen zu kleiner Achsenabstände oder komischer Federung – gerade bei den Kleenen (auch wenn der neue Corsa nun auch schon über vier Meter misst) muss man da aufpassen.

Aber es hat sich gelohnt. Nicht so sehr wegen Mostar, auch wenn die abgefuckte Häuserruine eine schöne Graffiti-Kulisse darstellte. Sondern, weil der Corsa auch nach Stunden hinter dem Steuer mich noch

SLEAZE + Opel Corsa F
Übersichtlich und funktionell: le Cockpit

überzeugte.

Corsa-e und GS Line

Wer ganz auf elektrisch umstellen möchte, für den hat Opel den Corsa-e im Angebot. Aufpassen, nicht verwechseln mit dem Vorgängermodell Corsa E (oder der Rapperin Cora E.). Ob die Wortwahl wirklich glücklich ist, wird sich noch zeigen.

Aber am obligatorischen „e“ kommt die nächsten Jahre EH niemand mehr vorbei, weder in der Autoproduktion noch als Autofahrer. Den konnte ich leider noch nicht testen, aber der Vollständigkeit halber sei er natürlich erwähnt.

Verliebt habe ich mich auch ein bisschen. In die GS Line. Die 130 PS und der Sportmodus lassen den neuen Corsa schon in den Spaßmodus, aber da der Wagen wie erwähnt mit seinen schlanken 980 Kilo unter der magischen Tonnen-Grenze liegt, nenne ich es ein Spaßstadtauto (wohlgemerkt mit „dt“!).

Trotzdem seiner handlichen Maße hat C.F. natürlich Verstauplatz. Der Kofferraum wuchs auf 309 Liter und hat mit umgeklappter Rückbank sogar 1081 Liter. Das klingt gut, ist aber eher Durchschnitt heutzutage.

Der Wagen ist nämlich nicht nur länger geworden, sondern auf flacher. Auch wenn viele in Richtung SUV gehen, also eher weiter oben sitzen wollen, ist tiefer für den Fahrspaß natürlich ein Vorteil.

Magst du es weniger sportlich, kannst du den Benzin-F mit 75 PS und 1,2 Liter Hubraum starten. Aber ehrlich gesagt würde ich bei dem Wagen doch mindestens eine kleine Schippe mehr drauflegen und den 1.2 Turbo mit 100 PS nehmen, auch wenn der mit über 17.000,- etwas mehr kostet.

SLEAZE + Opel Corsa F
Auch von hinten sehr gelungen.

Fazit?

Der Corsa ist bequem und praktisch und man kommt in die meisten Parklücken rein. Gleichzeitig aber hat man auch ein Mobil, das – auch auf Langstrecke – Spaß macht! Der Verbrauch ist ok, und wer keinen übertriebenen Luxus braucht, sondern einen sympathisch-praktischen Weggefährten, der wird wohl mit dem neuen Corsa F ffffffiel Spaß haben.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT