Sommersonne und Netflix im August

Sommersonne und Netflix im August

TEILEN

Der achte Kalendermonat ist definitiv der beste im ganzen Jahr, und das nicht nur wegen der vielbeachteten Sommersonne. Zwar hat der August nicht einen einzigen Feiertag in petto, aber trotzdem hat fast jeder irgendwie frei.

Die glücklichen Studenten haben ihre letzten Klausuren geschrieben oder geschoben und verbraten nun das in den Nachtlokalen hart erarbeitete Kleingeld (deshalb wurden die meisten Klausuren vermutlich auch geschoben) mit billigem Bier am See oder im Paaaa(r)k.

Die weniger glücklichen „Erwachsenen“ nehmen sich ihre Woche Sommerurlaub und gurken mit der Familienkarre Richtung Meer, um ihre skandinavischen Erfolgskrimis in einem sonnigeren Ambiente zu lesen. Und Kinder? Die haben sowieso irgendwie immer frei und sind gut drauf.

Aber man kann ja nicht die ganze Zeit in der Sommersonne hängen. Manchmal reicht es auch einfach, sich abends vor die Glotze zu setzen und nach Herzenslust die Streaming-Plattformen nach angenehmer Unterhaltung zu durchforsten. Und damit das nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, haben wir für dich mal wieder eine kleine Vorauswahl getroffen, was im August auf Netflix so alles sehenswert ist.

Neue Filme auf Netflix im August

Mother! (1. August)

Ein Titel, der einem absolut gar nichts über den Film verrät. Um was soll es da gehen? Die Wunder der Mutterschaft? Die Vorwürfe eines Kindes, in solch ein sinnloses Leben geboren zu sein? Schwerhörige Mütter? Nun, Darren Aronofskys neuster Film ist nichts davon, aber irgendwie auch gleichzeitig alles.

SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020
Was macht Mother da eigentlich?

Verwirrt? Das wird durch den Film vermutlich nicht wirklich besser. Im Grunde ist die Handlung simpel: Es geht um ein intellektuelles Pärchen, das aufgrund der Schreibblockade des männlichen Parts der Beziehung (Javier Bardem als psychotischer Poet) in ein abgelegenes Anwesen ziehen, um dort etwas Inspiration aufzuschnappen.

Die kommt auch tatsächlich, allerdings sehr zum Leidwesen der (wesentlich jüngeren) Ehefrau des Dichters (Jennifer Lawrence). Sie spielt, als würde ihr Leben davon abhängen. Denn mit der Zeit und der beginnenden Schwangerschaft kippt alles ganz schön ins Surreale.

Man muss das arg verkünstelte Werk von Darren nicht mögen. Es ist verwirrend, gemein, teils unverständlich und schwer zu verdauen. Man muss dem verkopften Psycho-Horror-Drama-Wasauchimmer allerdings zugestehen, dass es einen wirklich in den Bann zieht. Und die letzten zwanzig Minuten des Films sind so ziemlich der verrückteste Scheiß, der sich in einer Hollywood-Produktion abgespielt hat. Allein schon deshalb sehenswert!

Project Power (14. August)

Was wie ein Italo-Disco-Song aus den 80ern klingt, ist der neuste Actionfilm aus dem Hause Netflix. Auch bei denen merkt man allmählich das Corona-Loch, aber ein paar Eigenproduktionen finden dennoch ihren Weg auf die Bildschirme.

Project Power dreht sich um eine neue Droge, die dem Konsumenten für fünf Minuten Superkräfte verleiht. Aber man weiß nicht, welche Kraft man bekommt. Unsichtbarkeit, kugelsichere Haut, einfach explodieren – alles ist möglich durch die Droge.

Etwa so wie in Limitless, nur mit mehr Gewalt. Und die breitet sich dank der neuen Super-Pille auch bald in den Straßen von New Orleans aus.

Um das zu verhindern, raffen sich ein beinharter Ex-Soldat, ein braver Cop und eine recht junge Straßen-Dealerin zusammen, um gegen die finstere Truppe vorzugehen, die für das Chaos verantwortlich ist. Und zwar mit ihren eigenen Mittlen.

SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020
Jamie Foxx, cool wie immer.

Hochglanzkrawall mit Starpower. Jamie Foxx ist der abgehalfterte Soldat, der von seinen inneren Dämonen gejagt wird, und Joseph Gordon-Levitt als der Cop heizen ordentlich ein. Und auch die Newcomerin Dominique Fishback (ja, auch wir würden für diesen Nachnamen töten) macht keine schlechte Perfomance. Wer Bock hat auf Action im Hollywood-Niveau, ist hier gut beraten.

Aquaman (25. August)

Und noch mehr Action, aber diesmal eher von der fischigen Art. Denn Netflix veröffentlicht den DC-Comics-Kassenschlager Aquaman auf seiner Plattform. Wir sind ja eigentlich überhaupt keine Fans vom angehenden Superhelden-Effekt-Overkill-Trend, aber der Streifen mit Jason Momoa als titelgebenden Meerjungmann ist schon wieder sehenswert. Das liegt aber auch hauptsächlich daran, dass Jason Momoa einfach saucool ist.

Um die eher nebensächliche Story kurz zusammenzufassen: Es geht um Arthur, der halb Mensch, halb Atlanter ist. Er hat jetzt keine Flossen oder so, aber „Unterwasserfähigkeiten“. Soll heißen: Er kann unter Wasser atmen, mit Fischen reden und anderes lässiges Fischzeug.

Arthur ist außer einem total krassen Typen aber auch noch der Erbe des Königreichs von Atlantis, was selbstverständlich unter Wasser liegt. Und das gilt es nun zu beschützen, denn sein Halbbruder Orm (Patrick Wilson) ist natürlich ein ganz intriganter Hund und will die Krone an sich reißen. Wie in Thor … oder gefühlt einer Million anderer High-Budget-Actionfilmen.

SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020
Schon in der Bildästhetik schwimmt die Ironie mit.

Was Aquaman aber heraussticht, ist, dass sich der Film nicht so ganz ernst nimmt. Und das ist verdammt gut so! Denn die Materie ist so ein Schwachsinn, dass jeder Versuch, daraus etwas Ernstes zu machen, direkt in einem Desaster geendet hätte. So ist das Ganze wenigstens Hochglanz-Trash mit Augenzwinkern.

Neue Serien auf Netflix im August

Greenleaf, Staffel 5 (12. August)

Das Beste an Greenleaf ist eigentlich das ungewöhnliche Setting. Die Serie dreht sich nämlich um eine afroamerikanische Familie, die eine sogenannte „Megachurch“ in Memphis leitet. Eine Megachurch ist etwas, was uns Deutschen recht fremd, im gottesfürchtigen Amerika aber ein klassisches Modell ist. Immerhin sind sie ja auch die Numero Uno in Sachen Kapitalismus. Eine Megachurch ist nämlich mehr als nur eine Kirchengemeinde; es ist vielmehr ein Unternehmen, ein Franchise.

SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020
Lobpreiset den Herrn – und den Geldhahn.

Nun kommt es in der Greenleaf-Familiensaga zum großen Finale. Nach Staffel 5 dreht Oprah Winfrey, die Produzentin und Inhaberin des Senders, auf dem die Serie eigentlich läuft, den Geldhahn zu.

Daher gibt es nun in der letzten Staffel noch einmal all das zu sehen, was die Fans an der Serie lieben: dunkle Familiengeheimnisse, fiese Intrigen und knallharte Machtkämpfe. Bishop James Greenleaf (Keith David) droht, seine Megachurch an seinen Widersacher Bob Whitmore (Beau Bridges, Bruder vom „Dude“ Jeff Bridges) zu verlieren, der mit seiner eigenen Kirche „Harmony and Hope Ministries“ immer mehr an Macht gewinnt.

Dirty John: The Betty Broderick Story (14. August)

Es ist quasi die zweite Staffel der True-Crime-Serie Dirty John um den berühmten Heiratsschwindler John Meehan. Aber auch nur quasi, denn es wird hier eine ganz andere, aber ebenfalls wahre Geschichte erzählt.SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020

Diesmal geht es um Betty Broderick (schon wieder so ein genialer Name), die dummerweise in den 60ern den renommierten Anwalt Dan Broderick heiratete. Es stellte sich nämlich zwanzig Jahre später heraus, dass der gute Dan eine Affäre mit seiner Sekretärin hatte. Und nachdem er den darauf folgenden Rosenkrieg auch noch für sich gewinnen kann, beginnt Betty eine Affäre mit einer Schusswaffe.

Krimis nach wahren, schmutzigen Tatsachen gehen immer. Und diese Story bietet sich, genau wie bei der ersten Staffel, einfach prima als Serie an, da es so viele Geheimnisse und Wendungen gibt, die man als Zuschauer kaum erwarten würde. Außerdem wird dank der Serie noch ein Geheimnis gelüftet, und zwar was zum Teufel Christian Slater so treibt. Der ehemalige Fast-Star aus den 90ern spielt nämlich den Schmierlappen Dan.

Cobra Kai, Staffel 1-3 (26. August)

„You’re the best, arouuund! Nothing’s ever keep you down!” Was für ein Ohrwurm. Und passend zum Text lässt sich das Karate-Kid-Franchise auch nicht unterkriegen. Denn 24 Jahre nach dem letzten Teil, zumindest wenn man das Remake von 2010 mit Jackie Chan und Jaden Smith nicht mitzählt, kommt die Fortsetzung der Handlung in Serien-Form.

 

Und zwar als eins der ersten YouTube-Originals-Formate. 2018 sprang YouTube nämlich auch auf den Streamingdienst-Zug auf und produzierte Serien unter dem eigenen Banner. Das Ganze war dann verfügbar für Kunden des YouTube-Premium-Dienstes. Eine Sache, die YouTube dich nicht vergessen lassen wird, immerhin müssen sie ja jedes Mal nachfragen, ob du es nicht doch mal ausprobieren möchtest, wenn du die App auf deinem Smartphone öffnest.

Aber wir schweifen ab. Es geht dieses Mal hauptsächlich um den Antagonisten aus dem ersten Teil, Johnny Lawrence. Er brach damals Daniel beim Finalkampf das Bein und bekam daraufhin einen ordentlichen Kranich-Kick in die Fresse.

Seitdem lief es für Johnny nicht unbedingt besser. Er ist ein klassischer Lowlife, trinkt Dosenbier und ist arbeitslos. Wie die Dinge aber so laufen, erwacht sein Interesse für Karate wieder und er gründet das Dojo Cobra Kai, was zu einer Anlaufstelle für Underdogs wird. Daniel-san, der mittlerweile ein erfolgreicher Autohändler ist, sieht sich dadurch herausgefordert. Die alte Rivalität flammt wieder auf.

SLEAZE + Sommersonne Netflix August 2020
Was sagte Mister Miyagi damals noch mal?

Fans der alten Reihe werden begeistert sein. Unheimlich viele Anspielungen auf die 80er und der ironische Ton der Serie machen sie zu einem absoluten Highlight. Und wir empfehlen jedem, sie anzusehen, egal, ob Sommersonne oder Sommerregen.

Simon

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT