Sicario 2: Der Moral letzter Atem

Sicario 2: Der Moral letzter Atem

TEILEN
SLEAZE + Sicario 2
Der Feind lauert überall.

SLEAZE + Sicario 2
Back in Action: Benicio del Toro als Alejandro

Nun also Terroristen. Nachdem uns Denis Villeneuve (Blade Runner 2049) 2015 mit Sicario an der Seite von Emily Blunt in der Rolle einer FBI-Agentin in den Höllenschlund des Drogenkriegs an der amerikanisch-mexikanischen Grenze warf, beschreitet Regisseur Stefano Sollima (Fernsehserie Gomorrha) mit dem nun anlaufenden Nachfolger Sicario: Day of the Soldado andere Wege. Ohne seinen Vorgänger zu ignorieren, fühlt sich das erste von voraussichtlich weiteren Sequels nach einem konsequenten Zweitling an.

Alte Bekannte im Krieg verloren

„Ich ziehe es vor, keinen moralischen Leitfaden für das Publikum zu haben“, verriet Stefano in einem Interview mit CinemaBlend. Diese Richtschnur moralischer Abwesenheit durchzieht Sicario 2 nun selbst wie ein ungemein straffer Faden.

Immerhin konnte Emilys Rolle im Erstling noch als eine Art moralischer Kompass verstanden werden in einer Welt, die nach dem Der-Zweck-heiligt-die-Mittel-Prinzip funktioniert. Ganz gleich, wie blutig und entmenschlicht diese Mittel auch sein mögen. Trotz einiger mitschwingender, zwischenmenschlicher Noten verstummt die Moral in Sicario 2 fast bis zur Unkenntlichkeit und entfacht daraus eine ungemeine, ungeschönte Kraft.

Im Zentrum des Plots stehen die bereits aus dem ersten Teil bekannten Matt Graver (Josh Brolin), ein führendes Mitglied einer CIA-Spezialeinheit, und der einstige, aber längst, das machte Denis‘ Film schon vor drei Jahren klar, im Krieg verlorene und von Rachedurst durchtränkte Anwalt Alejandro Gillick (Benicio del Toro).

Matt wendet sich erneut an Alejandro, nachdem mexikanische Drogenkartelle inzwischen offenbar Terroristen über die Grenze in die USA schicken. Daraufhin entscheiden sie sich, einen Krieg unter den größten Kartellen zu entfachen und dafür die Tochter eines führenden Kartellangehörigen zu entführen, um Unruhe zu stiften.

Eine Welt im Endstadium

Im Folgenden gilt für Matt und Alejandro nur die Mission, die sie mit aller Härte und Präzision auszuführen versuchen. Schon eine durch Alejandro begangene Exekution auf offener Straße hämmert seinem Opfer nicht nur etliche Patronen in den Körper, sondern dem Zuschauer die bis aufs Zahnfleisch verrohte Seele der Filmprotagonisten. Nein, im Krieg der Drogen und der Kartelle ist kein Platz für Menschlichkeit.

SLEAZE + Sicario 2
Nur die Mission zählt: Matt (Josh Brolin)

Wenngleich Denis seinem Film vor drei Jahren noch einen geradezu mythologischen Hauch verlieh, indem er etwa die wüste Geografie in einen fiebrigen Einklang mit den strudelartigen Kompositionen des inzwischen verstorbenen Komponisten Johann Johannsson brachte, so inszenierte Stefano mit Sicario: Day of the Soldado ein gefühlt „reduzierteres, trockeneres“ Thriller-Drama, dem die teils höllenartigen Bilderwelten des Vorgängers fehlen, was aber an dieser Stelle nicht als „Makel“ verstanden werden soll.

Denn was bleibt schon in einer Welt, in der soziale Missstände den fruchtbar-blutigen Nährboden für gewalttätige Organisationen bieten? Es ist eine Welt in einem teuflischen Kreislauf, die ihre finanziellen Versuchungen selbst als Götzenbilder heraufbeschwört und die nicht nur die eine, die mexikanische Seite der Grenze erfasst.

Wenngleich der Schritt hin zur Tötung eines Mitmenschen ein gewaltiger, ein tragischer ist, so sind genau dieser Welt, in der Geld und Kapital jedweder Art ein bedenklich hoher Stellenwert zukommt, die teuflischen Verlockungen imminent. Und inmitten dieser Welt zeigt Stefano einen an der Grenze auf der US-Seite lebenden Jungen, der genau von den Fängen des Teufels erfasst wird und fortan einen wichtigen Handlungsstrang in der Geschichte von Sicario 2 einnimmt.

Er erzählt damit bei aller Spannung vor allem eine furchtbar traurige Geschichte, in der Moral als Mittler zwischen Menschlichkeit und Verrohung nahezu ausgeschaltet ist. Der Zusatztitel von Sicario 2, Day of the Soldado, also Tag des Soldaten, klingt denn fast auch wie eine Zäsur, in der die Verrohung endgültig überhandgenommen und die harmonische Gemeinsamkeit endgültig verdrängt hat.

SLEAZE + Sicario 2
Der Feind lauert überall.

Familie und Freunde, Mitgefühl und Herzlichkeit, klingen nur noch wie ein kaum zu vernehmendes Echo inmitten des Lärms der Gewalt und der immer leiser werdenden Schreie der Hinterbliebenen. Und lassen Sicario 2 damit ungemein kraftvoll nachhallen, der dann doch noch ein Funken Hoffnung im Gewaltgewitter bereithält.

Alex

Titel: Sicario: Day of the Soldado
VoD-Start: 19.07.2018
Dauer: 122 Minuten
Genre: Drama, Thriller
Produktionsland: USA, Italien
Filmverleih: Studiocanal

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen