Schicke Surf Shacks

Schicke Surf Shacks

TEILEN

SLEAZE + Surf Shacks Vol. 2
Hier wollte jemand hoch hinaus.

In der Corinna-Krise beendet und veröffentlicht, ist der zweite Teil von Surf Shacks die vielleicht beste Inspiration, sein bisheriges Leben zu überdenken. Nein, es geht nicht darum, die coolsten Surf-Unterkünfte für den nächsten Trip zu präsentieren.

Hier zeigen Lebenskünstler, wie lässig man sein Leben kunstvoll gestalten kann – und wie wenig man dafür braucht. Eine literarische Reise der besonderen Art / Kunst.

Bretter, die die Welt bedeuten

Die Basis ist – wie nicht anders zu erwarten bei dem Buchtitel – das Surfen. In dem Buch war Autor Matt Titone auf der Suche nach Leuten, die Surfen so gut finden, dass sie sogar in die Nähe der Wellen ziehen. Diese Shacks und die Bewohner werden hier in Bild und Interview vorgestellt bzw. befragt.

Von Insider-Ikonen und bekannteren Leuten über Freaks und sonstigen „Anderen“ bis hin zu freiheitsorientierten Familien ist alles dabei. Selbst der legendäre Geoff McFetridge taucht in dem Buch auf, den ich vor ein paar Jahren in Laax interviewte.

SLEAZE + Surf Shacks Vol. 2
Geoff (wieder mal) auf dem richtigen Weg.

Genauso bunt ist die Welt der Behausungen. Und das ist wörtlich zu verstehen. Denn das fällt relativ schnell auf. Die Menschen in diesem Buch lieben das Surfen, die Natur – und Farben. Bunte Wände und farbenfrohe Boards dominieren häufig – was ich sehr toll finde und mir die ein oder andere Idee wohl kopieren muss für mein eh schon recht bunte Hütte.

Aber auch sonst gibt es viel Abwechslung. Da gibt es den Bus, der zu Schlafkojen umgebaut ist – obwohl er in der „Garage“ im Haus steht. Da gibt es dreistöckige Baumhäuser und sehr individuelle „Fenster“.

Doch das Spannendste am dem Ganzen ist: die Metaebene. Sie zeigt nämlich, dass man nicht viel braucht. Genau wie beim Surfen. Hast du einen Badeschlüpper (auch wenn es sicher welche gibt, die nicht mal den brauchen) und ein Brett, dann musst du nur noch warten, bis die Natur spendabel ist und die richtigen Wellen zaubert.

SLEAZE + Surf Shacks Vol. 2
Offline-Streaming im Airstream

Ähnlich sind viele Häuser aufgebaut. Wenig Status-Symbole, wenige Superarchitekten-Bauten, sondern gefühlt viel auf dem Boden bzw. dem Wasser gebliebene Stile. Man könnte es auch Entschleunigung nennen. Etwas, was der Erde generell sehr guttun würde.

Funktioniert das Buch?

Nun ja. Das kommt drauf an, was man erwartet. Ich hatte z.B. mehr Innenleben der Surf Shacks erwartet. Es gibt zwar viele Bilder, aber häufig kann man daraus keinen Zusammenhang herstellen, wie die Menschen vor Ort wirklich leben. Das ist vielleicht gewollt wegen Privatsphäre, aber ich fände einen Videodreh ähnlich wie bei MTV Cribs interessanter.

Trotzdem funktioniert das Buch. Je länger man sich damit beschäftigt, desto mehr Fernweh bekommt man und sieht den ganzen Kram, den man so in der eigenen Wohnung hat, vielleicht mit etwas anderen Augen.

SLEAZE + Surf Shacks Vol. 2
Bussi mal anders: Der umgebaute Bus als Schlafzimmer.

Und wenn du richtig Feuer und Flamme geworden bist, hat Matt am Ende noch ein Highlight für dich. In einer Case Study hat er sich nämlich mit dem Projekt beschäftigt, selbst eins dieser Surf Shacks zu bauen. Wir sind jedenfalls voll begeistert und schon am Suchen, wo wir unsere Anti-Corinna-Hütte SLEAZE Shack aufstellen.

danilo

Was: Surf Shacks, Vol. 2
Wer: Matt Titone
Wo: gestalten
Wie viel: 39,90
Weiteres: Hardcover, 288 Seiten
ISBN: 978-3-89955-857-9

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT