SAUerlauf im postapokalyptischen Schweden

SAUerlauf im postapokalyptischen Schweden

TEILEN

Schweden steht ja bekanntlich für hübsche Blondinen, Köttbullar und besonders lange Tage und Nächte aufgrund der Nähe zum Nordpol. Aber eben auch für The Bearded Ladies Consulting, die mit ihrem Endzeit-Hit „Mutant Year Zero – Road to Eden“ das nukleare Zeitalter einläuten.

SLEAZE + Mutant Year Zero
Die Ausrüstung war sauteuer #oink

Die Erde ist durch den nuklearen Krieg und eine unbekannte Seuche nahezu zerstört. Menschenfressende Ghoule und Anhänger der Nova-Sekte beherrschen die sogenannte „Zone“ und damit ist nicht die DDR gemeint. Zwei Mutanten durchstreifen die Lande, immer auf der Suche nach Schrott, um die letzte verbleibende Zuflucht der Menschen und Mutanten, die Arche, zu versorgen und weiter auszubauen.

Da gibt es nur ein Problem: Hammon, der Cheftechniker der Arche, ist leider verschwunden. Auf der Suche nach Eden ist er der berüchtigten Nova-Sekte zu nah gekommen. Unsere zuvor genannten Mutanten-Freunde begeben sich daher auf eine lange und beschwerliche Reise, Hammon zu finden.

Und du mit ihnen. Vielleicht entdeckst du sogar das fruchtbare und geheiligte Land Eden. Das taktische Rollenspiel setzt dabei auf altbewährtes Gameplay, das in Titeln wie zum Beispiel XCOM 2 schon gut funktioniert hat.

Renn und Peng in der Zone

Sollte es zum Konflikt mit den unliebsamen Bewohnern der Zone kommen, stehen dir eine Auswahl an Aktionen zur Verfügung, um deine Mutantenhaut zu retten. Du hast nur zwei Aktionspunkte. Nutze sie weise. Die Auswahl besteht aus Bewegung, Schießen, eine Granate werfen, Einbuddeln, Überwachen, ein Medikit benutzen oder ein Mutantenskill einsetzen. Die Aktionspunkte werden auf unterschiedliche Weise verbraucht. Eine Bewegung kostet zum Beispiel einen Punkt, wohingegen schießen gleich alle beide verbraucht.

Hierbei solltest du natürlich nicht wie in einem schlechten Western wild drauf losballern, sondern dir Deckung suchen. Ob nun einen Baum oder eine Hauswand als Schutz herhalten müssen, ist natürlich dir überlassen.

Schutz bedeutet hier, dass die Gegner es schwieriger haben sollten, dich zu treffen. Als Profi lässt du es aber erst gar nicht zum Kampf kommen, daher dünnst du die Ghoulschar vorher aus, indem du mit lautlosen Waffen einen nach dem anderen vor dem großen Geballer stilvoll ausschaltest.

Sollte es doch zum Kampf kommen, kannst du auf deine Waffen und verschiedene Granaten und Fähigkeiten zurückgreifen. Molotow-Cocktails, EMP-Granaten, um Roboter auszuschalten und deine Wummen sollten dich sicher durch das Gefecht leiten. Das Spiel nimmt jedoch ziemlich schnell an Schwierigkeit zu, daher ist es ratsam, in der Arche deine Waffen zu verbessern.

SLEAZE + Mutant Year Zero
Gleich gibt’s AUA!

Wo sind eigentlich die ganzen Tiere?

In der Arche suchst du vergeblich nach ihnen, dafür kannst du für den unterwegs gesammelten Schrott Medikits, Modifikationen für deine Waffen und Granaten kaufen. In Deltas Bastelstube verbesserst du gegen gefundene Waffenteile deine Lieblingsknarren.

Das bedeutet mehr Schaden und mehr kritischen Schaden an deinen Feinden. Solltest du Mods unterwegs gefunden haben, kannst du sie an deine Waffen anbringen, um besondere Effekte zu verursachen. Mit einem Zielfernrohr lässt sich demnach deine kritische Trefferchance erhöhen oder du hast ein Bauteil, das dir eine 50-prozentige Chance gibt, deine Gegner brennen zu lassen.

In Pripps Bar kannst du gefundene Artefakte der „Altvorderen“ verticken, um permanente Boni wie einen weiteren Granaten-Slot oder mehr Waffenschaden zu aktivieren. Die Altvorderen sind quasi wir – vor der Katastrophe. Demnach kommt es, vor, dass ein MP3-Player als Artefakt angesehen wird und sich die Gefährten über unsere Technologie lustig machen oder über dessen eigentliche Funktion grübeln.

Wenn ein Ghoul nicht mehr lacht wie ein Ghoul – Jenseits von Eden

Wirst du Hammon retten können und Eden finden? Gibt es Eden überhaupt? Und was hat die Nova-Sekte damit zu tun? Diese Fragen wirst du dir früher oder später stellen, wenn du durch die Zone streifst und dich gegen Ghoule und andere Feinde wehren musst.

Bis diese Fragen geklärt werden können, kannst du jedoch die schöne Grafik der Unreal Engine bewundern. Nichtsdestotrotz finden sich hin und wieder kleinere Ruckler und Soundaussetzer beim Laden eines neuen Kartenabschnitts oder im Gefecht. Alles in allem wirst du aber eine Menge Spaß an dem Spiel haben.

Solltest du genauso größenwahnsinnig sein wie ich und das Spiel in dem vorhergesehenen Schwierigkeitsgrad spielen wollen, musst du dich auf häufiges Laden deines Spielstandes gefasst machen. Nach den Kämpfen regenerierst du nämlich keine Gesundheit und deine Skills setzen sich auch nicht zurück. Die Gegner nutzen Deckungen nahezu perfekt und haben scheinbar eine höhere Trefferquote. Autsch!

SLEAZE + Mutant Year Zero

Alles in allem ist den „Bärtigen Ladies“ aus Schweden ein absolut gelungenes, süchtig machendes Strategie-Rollenspiel gelungen. Fans der taktischen RPG-Ballerei oder welche, die es werden wollen, kommen voll auf ihre Kosten.

Steven

Titel: Mutant Year Zero – Road To Eden
Entwickler: Bearded Ladies Consulting
Ersterscheinung: 4. Dezember 2018
Genre: Taktischer Rollenspiel-Shooter
Plattformen: Microsoft Windows, PlayStation 4, Xbox One
Preis: 34,99 €







KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen