Saints Row: The Third Remastered: Mix aus Gangster-Action und Drogen-Trip ist zurück

Saints Row: The Third Remastered: Mix aus Gangster-Action und Drogen-Trip ist zurück

Vorsicht: Dieser Text könnte lustig sein!

TEILEN

„Ich zerschieße die Fenster, lande im Flugzeug, töte Phillipe und spring wieder raus.“, sagte er, zerschoss die Frontscheibe des Flugzeugs, metzelte alles und jeden nieder und flog wieder raus. Und dabei rettete er seine Partnerin im freien Fall. Zweimal. Willkommen bei Saints Row: The Third Remastered, eines der wildesten Videospiel-Abenteuer aller Zeiten. Jetzt auch in sehr hübsch!

SLEAZE + Saints Row
Besonders bei Sonnenuntergang überzeugt das Remaster.

Die Zahl aufpolierter Neuauflagen ist zwar etwas zurückgegangen, aber genau wie die Chance, von einem Schwarm genetisch veränderter Enten attackiert zu werden, liegt sie nie bei null. Man kann darüber streiten, ob dieses und jenes Spiel eine Remastered-Fassung nötig hat, Saints Row 3 hat aber ein grafisches sowie technisches Upgrade verdient.

Denn jetzt läuft das Open-World-Abenteuer butterweich, sieht zudem toll aus und ist vollgepackt mit allen bereits erschienenen Erweiterungen. Inwiefern es sich für dich lohnt, diese spielbare Gangster-Action-Komödie erneut anzugehen, erzähl ich dir nun im Test.

Eigenartig einzigartig

Ein „Was-bisher-geschah“ rollt in Star-Wars-Manier über den Bildschirm. Die 3rd Street Saints sind keine kleine Gangster-Bande mehr. Sie sind mittlerweile ein Medienunternehmen mit eigener Marke geworden. Und um ihren bevorstehenden Film zu vermarkten, rauben sie im Zuge einer PR-Kampagne eine Bank aus. Das nenne ich mal Method Acting. Blöderweise geht alles schief und plötzlich finden wir uns gefangen in einem Flugzeug wieder. Ein paar Kopfschüsse später wären wir auch schon bei meiner Einleitung.

Saints Row 3 versteht einfach, wie man Over-the-top-Action mit flachem Humor inszeniert. Im Laufe der Handlung schmuggeln wir uns als ein Sexsklave auf eine Auktion ein, schlachten Feinde mit einer Kettensäge während eines WWE-Kampfes ab und lösen aus Versehen eine Zombieapokalypse aus, die wir im Auftrag des Bürgermeisters von Steelport aka Burt Reynolds (möge er in Frieden ruhen) wieder aufhalten müssen. Das Action-Abenteuer nimmt sich kein bisschen ernst und macht dank so skurriler Einfälle und einem irren Sammelsurium an Figuren viel Laune.

SLEAZE + Saints Row
This boy is on fire!

Bedauerlich ist jedoch, dass man uns gerade im zweiten Akt versucht, eine Reihe von Nebenquests als Hauptquests zu verkaufen. Es ist nicht so schlimm wie ein Assassin’s Creed IV: Black Flag, wo noch jede Mission nur ein Tutorial für weitere Nebenaufgaben ist. Aber für den ein oder anderen könnte dieser Cut in der Hauptstory etwas ermüdend sein.

Der Fantasie freien Lauf lassen

Saints Row 3 kommt mit einem großzügigen Charakter-Editor daher. Saints Row 3 ist auch eine der wenigen Perlen, wo man die Größe seiner Kronjuwelen tatsächlich anpassen kann. Es ist einfach beknackt und witzig, inwieweit man seine Figur „optimieren“ kann. Breit gebaut, braun gebrannt, hundert Kilo Hantelbank? Kein Problem. Soll unsere Figur eine ungesund lila scheinende Farbe, markantes Kinn und eine Bienennest-Frisur haben? Die hässliche Schwester von Thanos soll es also werden, auch kein Problem. Später können wir auch unseren Helden bzw. unsere Heldin mit Klamotten von krass cool bis super schräg anpassen.

Leichte Abweichungen im Spielverlauf macht die Stimme, die wir unserem Saint verpassen. Wir können entscheiden zwischen drei männlichen Stimmen, darunter Troy Bakers (The Last of Us, BioShock Infinite, Infamous: Second Son und so ziemlich jeder andere Videospiel-Blockbuster), und drei weiblichen Stimmen, darunter Laura Bailey (Resident Evil 6, Mass Effect 3, Infamous: Second Son und so ziemlich jeder andere Videospiel-Blockbuster).

Tatsächlich entsteht auch ein gewisser Wiederspielwert, denn die Erfahrung als rauer Brite zu machen ist immer ein bisschen anders als die knallharte Russin zu spielen. Und wer mit keiner Stimme so richtig warm wird, kann auch als Zombie losziehen. Dieses Kauderwelsch ist noch einmal eine Nummer für sich und macht jede Situation aberwitzig.

SLEAZE + Saints Row
Der Mond scheint, der Motor schnurrt – Gleich hauen wir auf den Putz!

Gelungener Neuanstrich

Was neben aufgehübschten Texturen besonders ins Auge fällt, sind die stark verbesserten Lichtverhältnisse. Wie Licht und Schatten fällt, wirkt nun realistisch und vor allem glatte und metallische Oberflächen strahlen in neuem Glanz. Mit dem Remastered hat man sich auch vom Comic-ähnlichen Look verabschiedet und zielt auf eine realistischere Grafik ab. Das merkt man besonders an den neuen Figurenmodellen.

Seltsamerweise sieht aber das Wasser je nach Lichteinschlag und Blickwinkel mal besser, mal schlechter als in der ursprünglichen Version aus. Das liegt an der veränderten Reflektion, da nun jeder Gegenstand gespiegelt wird, während vorher eine künstliche Reflektion der gesamten Stadt aufs Wasser projiziert wurde.

Aus einer technischen Sicht betrachtet, läuft Saints Row: The Third Remastered exzellent. Die Ladezeiten sind aber nicht verschwunden. Des Weiteren bremsen uns hin und wieder unsichtbare Blockaden und Autos verschwinden zu schnell, wenn wir uns umdrehen. Das kann ein wenig nervig sein, wenn man ein Fahrzeug vorbeiflitzen sieht und es sich einfach in Luft auflöst, bevor man überhaupt die Möglichkeit bekommt, es zu stehlen. Und die seltsamste Eigenschaft von Saints Row 3 ist, dass über Handy angeforderte Flugzeuge und Hubschrauber manchmal erst zehn Minuten später erscheinen. Aber wer kann schon so genau sagen, wie überlastet der Luftverkehr in Steelport ist.

SLEAZE + Saints Row
Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!

Alles in allem sieht Saints Row: The Third Remastered spitze aus und spielt sich hervorragend. Man sollte es aber auf keinen Fall versuchen, mit einem Red Dead Redemption 2 zu vergleichen. Da liegen selbstverständlich Welten dazwischen. Aber auch ein mittlerweile sieben Jahre altes Grand Theft Auto 5 hat in fast allen Belangen die Nase vorn. Grafikdirnen könnten also sauer werden. Aber ganz ehrlich: Der Spaßfaktor geht vor und genau den haben wir hier!

Wie viel Saints Row steckt noch in Saints Row?

Die Rahmenhandlung ähnelt vorherigen Saints-Spielen. So kommt es zu Bandenkriegen zwischen revalierenden Gangs, nur das hier deutlich überdrehtere Sachen nebenbei passieren. Mit jeder Aktion verdienen wir uns Respekt und schalten neue Fähigkeiten frei, damit wir beispielsweise länger sprinten können oder Saints auf der Straße zu temporären Verbündeten machen können. Das alles können wir über unser Smartphone erledigen. Über unser Handy können wir auch Cheats ein- und ausschalten sowie Herausforderungen annehmen und auf die Karte von Steelport zugreifen.

Steelport ist als Open World nicht aufregender gestaltet, als es Stilwater im Vorgänger war und ist de facto nur ein langweiliges Abbild von New York. Dafür machen viele der Nebenaufgaben Spaß wie z.B. der Versicherungsbetrug, wo wir uns selbst so viel Schaden wie möglich zufügen müssen. Erinnert leicht an das absichtliche Stürzen aus Skate 3. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer durchgedrehter Aktivitäten wie Autosurfen oder Geiselentführungen.

SLEAZE + Saints Row
Hier metzeln wir Aliens nieder. Natürlich alles nur Schauspieler.

Alten Saints-Hasen mag die aufgezogene Art vielleicht nicht gefallen, aber in meinen Augen ist Saints Row 3 eine gelungene Mischung zwischen Gangster-Action der alten Schule und einem LSD-Trip. Es hebt sich von anderen Genre-Vertretern wie GTA oder Sleeping Dogs ab, ist aber nie dermaßen irre wie der kontroverse vierte Ableger der Saints-Reihe.

Erst schießen, dann Fragen stellen

Ballern gehört mitunter zu den prominentesten Aktivitäten der Saints. Im Kampf stehen uns deshalb allerlei Waffen zur Auswahl, die sich obendrein verbessern lassen. Jeder ist Gangster, bis wir unseren Raketenwerfer mit Fernlenksystem, Schrotflinte mit Brandgeschoss oder unser… Furz im Glas herausholen. Erfüllt aber seinen Zweck: stinkt und ist gefährlich. Und mit allen Erweiterungen haben wir auch von Anfang an abgefahrene Knarren wie die Hai-O-Matik, die Fische auf Gegner verschießt und so einen bissigen Killer-Hai aus dem Nichts herlockt.

Aber auch im Nahkampf sind wir unaufhaltsam. Entweder wir verkloppen unsere Feinde mit Dildos (jetzt auch in HDildo) oder wir führen WWE-würdige Kampfchoreografien aus. Auch beim 1483sten Mal macht ein Sprint auf einen Gegner zu, gefolgt von einer Hodensackdusche oder einem eleganten Kick in die Fresse, wahnsinnigen Spaß.

SLEAZE + Saints Row
Der hat gesessen!

Das vollständige Saints-Erlebnis

Mit der Remastered-Fassung erhalten wir von Anfang an Zugang zu allen Erweiterungen, die den Grad an Wahnsinn noch einmal steigern. Neben originellen Waffen und merkwürdigen Klamotten haben wir auch eine Reihe von extravaganten Fahrzeugen in der Garage stehen. Einziger Wermutstropfen ist, dass man fast keines dieser Vehikel tunen kann, was sonst mit allen anderen Fahrzeugen in Saints Row 3 geht und das sind extrem viele Anpassungen.

Außerdem können wir von Anfang an die irrsinnig witzigen DLC-Missionen spielen. Wir werden Teil einer brutalen und bescheuerten Meisterschaft, drehen einen Alien-Film und müssen ein schiefgegangenes Frankenstein-Experiment geradebiegen. Man kann sich gute 30 Stunden in Steelport verlieren, wenn man alle Aufgaben und Erweiterungen spielt.

Fazit: The First

Saints Row 3 ist so gut wie damals und in meinen Augen das beste Saints-Spiel. Man sieht, dass Entwickler Volition sich wirklich ins Zeug gelegt hat, diese Remastered-Version mehr als nur aufzuhübschen.

Was Saints Row 3 aber weiterhin gegenübersteht, ist Steelport selbst. Es ist kein Ort, der im Gedächtnis bleibt. Dafür aber alles, was wir in Steelport erleben. Denn die Over-the-top-Action und der charmante Humor machen Saints Row: The Third Remastered zu einem grandiosen Abenteuer.

Bis auf ein paar weniger aufregende Story-Abschnitte in der Mitte des Spiels ist das Gesamterlebnis mit all seinen Erweiterungen absolut empfehlenswert. Man muss auf diese überdrehten Schießorgien stehen, das gebe ich zu, aber hier wartet alles andere als ein GTA-Klon. Schnupper rein, überzeug dich selbst – eine weitere Re-Remastered-Fassung ist nämlich unwahrscheinlich.

Titel: Saints Row: The Third Remastered
Entwickler / Publisher: Volition / Deep Silver
VÖ: bereits erhältlich

Plattform: PC und Konsole

Ich habe Saints Row 3 Remastered auf der Standard PS4 getestet.

San L

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen