Rolls-Royce Cullinan: der SU(perlati)V

Rolls-Royce Cullinan: der SU(perlati)V

TEILEN

Superlativ passt bei dem Cullinan als einzig angemessenes Adjektiv. Alles an dem ersten SUV von Rolls-Royce ist außergewöhnlich. Das geht bei einem Monster-Motor los, breitet sich im Innenraum ausschließlich mit feinsten Materialien genüsslich aus und wandert selbst in die kleinsten Details.

SLEAZE + Cullinan
Lässig, cool – und britisch.

Und sogar bis in die Türen. Da versteckt sich bei dem Viertürer auf jeder Seite ein Regenschirm. Ja, richtig gelesen. Wir erwarten dann in einer Japan-Edition ein Samurai-Schwert.

Doch kommen wir zu den richtigen Daten. Der erste SUV des Luxus-Autoherstellers ist zugleich auch der teuerste SUV überhaupt auf dem Markt. In der Grundausstattung erhält man diesen Geländewagen für ca. 265.000 Euro, aber man muss zurzeit einige „Extras“ mitkaufen wie das Panoramadach und die schicken Entertainment-Spielereien für die Mitfahrer auf dem Rücksitz, so dass man schnell bei 280.000 landet.

Im Februar 2015 wurde der Cullinan angekündigt, im November steht er nun endlich in den Autohäusern. Wer sich vorab schon mal ein Bild machen möchte, muss sich beeilen (zumindest in Berlin). Von dem Cullinan gibt es derzeit nur eine Handvoll Autos und einer davon steht für ca. eine Woche bei dem Händler Riller & Schnauck in Lichterfelde.

Knapp 5,4 Meter lang, mit über 1,80 m größer als unser Obersleazel – aber dafür auch ein

SLEAZE + Cullinan
Entertainment und Komfort wie bei einem Langstreckenflug in der Business Class.

paar Kilo schwerer: 2,6 Tonnen bringt das Baby auf die Waage, und alles an ihm sieht wuchtig aus. Allein der massive Grill, wo man dahinter den Motor hungrig warten zu sehen meint, wirkt riesig. Und selbst große Menschen sehen neben diesem Auto mickrig aus.

Trotzdem lässt er nichts an Eleganz missen. Die Rücksitze sind erhöht, um den Insassen im Fond ebenfalls eine Premium-Aussicht zu genehmigen. Zudem sollen die Sitze sich leicht zugedreht sein, um eine bessere Kommunikation zu ermöglichen.

Im Innenraum wurde nur feinstes Leder verarbeitet, welches das Gleiche sein soll, was auch Prada für ihre Taschen nutzt. Das muss für einen Tierliebhaber wie mich nun nicht unbedingt sein, aber passt natürlich in diese schmerzfreie Luxuswelt.

Der hohe Einstieg des Cullinan lässt sich um bis zu vier Zentimeter senken, damit auch kleinere Personen (dachte da jemand etwa an Queen Elizabeth?) bequem einsteigen können. Aber die coolsten Details warten im Kofferraum.

Per Knopfdruck kann man die Rückenlehnen der Sitze umklappen. Zudem gibt es eine Kofferraum-Bodenkorrektur, bei dem der Höhenunterschied zwischen Sitz- und Ladefläche aufgehoben wird. Dass man den Kofferraum dank Sonderfunktion auch zu einem Picknick-Ort umwandeln kann, ist da fast nur unwichtiger Gimmick.SLEAZE + Cullinan

Was halten wir jetzt von dem Monster-Baby?

Ohne ihn gefahren zu sein, lässt sich natürlich kein absolutes Urteil fällen über den Cullinan. Aber von der Verarbeitung, von den elektronischen Funktionen und dem durchdachten Interieur wirkt er, als werden die Wartelisten lang sein. Meiner Meinung nach hat Rolls-Royce mit dem Luxus-SUV einen Volltreffer gelandet.

danilo

 

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen