Resident Evil 2 Remake: Welcome to Racoon City

Resident Evil 2 Remake: Welcome to Racoon City

TEILEN

In der heutigen Zeit werden Zombies dermaßen verwurstet, dass sie jeglichen Horror verloren haben. So schlurfen sie z.B. nicht mehr durch die Gegend, sondern rennen auf einmal. WTF?

SLEAZE + Resident Evil 2
Keine Sorge, es is(s)t nur ein Zombie

In jeglichen aktuellen Videospielen und Filmen treten sie in Massen auf und werden vom Held, der meistens US-Amerikaner ist, mit Unmengen von Munition niedergebrutzelt. Diese verquere Darstellung vom einst angsteinflößenden, gefährlichen Zombie ist total super und macht einfach dolle Spaß. (hust)

Zum Glück erschien am 25. Januar das lang ersehnte Remake vom Horror-Klassiker Resident Evil 2.

Der wandelnde Tote, Entwickler Capcom sei Dank, feiert sein Comeback als infiziertes Stück untoten Fleisches. Und mit ihm kehren nicht nur Angst und Schrecken zurück, sondern auch die zwei Hauptprotagonisten Leon S. Kennedy und Claire Redfield. Doch worum geht es überhaupt?

Der erste Arbeitstag ist immer der schlimmste

Du musst dich anfangs entscheiden, mit wem du dich durch die zombieverseuchte Apokalypse kämpfst, die sich Racoon City nennt. Zur Auswahl stehen Polizist Leon S. Kennedy bei seinem ersten Arbeitstag als Hüter für Recht und Ordnung sowie Zivilistin Claire Redfield, die auf der Suche nach ihrem verschollenen Bruder Chris ist. Spieler des allerersten Resident Evil kennen ihn wahrscheinlich, da er einer der zwei spielbaren Charaktere war.

Resident Evil 2 gibt dir die Möglichkeit, das Spiel aus Sicht zweier unterschiedlicher „Helden“ zu genießen. Das Spiel bleibt an und für sich gleich, die Wege und Rätsel jedoch sind verschieden. Ich habe mich für Leon entschieden, weil ich zum einen schon immer mal einen Bullen spielen wollte – und zum anderen einfach aus Nostalgiegründen.

Du bist auf dem Weg zur Polizeistation von Racoon City, um deinen ersten Arbeitstag als Polizist anzutreten. In der Stadt angekommen, erkennst du jedoch schnell, dass die Hölle auf Erden in Form einer Zombie-Epidemie ausgebrochen ist. Erstes Ziel ist also, nicht zu sterben und gesund und munter in der Station anzukommen.

SLEAZE + Resident Evil 2
Wir heißen (und beißen) dich willkommen!

Ab diesem Punkt geht das Spiel so richtig los. Denn das R.P.D. (Racoon Police Department) ist verdammt groß und besitzt viele Türen, die mitunter nur mit den ominösen Pik-, Kreuz-, Karo- oder Herz-Schlüsseln geöffnet werden können. Also Leon im Wunderland für Erwachsene.

Dabei musst du dich dem Rest der untoten Belegschaft stellen und stößt früher oder später auch auf andere Absurditäten der Schöpfung. Licker zum Beispiel. Es handelt sich hierbei um eine Kreatur auf vier Beinen, mit langer Zunge, um dein Gehirn zu schlürfen.

Klingt ein wenig nach Sauftour mit den Jungs, nur nicht so witzig. Diese Kerle sind schnell und hängen an Decken und Wänden. Deinen Popo aufreißen ist dabei noch der gnädigste Akt, den sie in p(ett)o haben.

Wenn du dann denkst, das Schlimmste hättest du durchgestanden, prescht auch noch der Zwei-Meter-Mann, ich nenne ihn Mr. X, durch die Wand der Polizeistation. Ein Bär von einem Mann. Breite Schultern, stylischer Mantel und ein schicker Hut, um seine Glatze zu verdecken.

Für die einen Teenie-Schwarm (eine Glatze hat einfach Stil), für dich höchstwahrscheinlich das Ende deines Lebens. Wenn der Typ vor dir steht und dir eine mit seiner geballten Faust der Schmerzen reinzwiebelt, dürftest du spätestens jetzt wissen, dass das Herumfuchteln mit einer Waffe nicht die beste Option ist, die du hast, sondern Flucht – am besten komplett raus aus der Stadt.

Vielleicht kannst du dabei die Geheimnisse der mysteriösen Umbrella Corporation, einem Konzern im Bereich der Pharmazie, aber auch der genetischen Manipulation und der viralen und biologischen Kriegsführung lüften und herausfinden, warum es zu dieser Misere gekommen ist.

Aber ganz egal was du tust: Wenn das alles vorbei ist, wird gekündigt.

Altes Spiel mit neuer Technik

Die Erstveröffentlichung von Resident Evil 2 im Jahre 1998 war damals ein voller Erfolg. Abgesehen davon, dass es unzählige Nachfolger gab – in Sachen Technik war jedoch aus heutiger Sicht einiges störend. Zum einen die Kamera mit ihrer fixen Position, zum anderen die nervigen Ladezeiten, wenn man ein anderes Areal betreten wollte. Beides ist in dem aktuellen Remake nicht mehr vorhanden.

SLEAZE + Resident Evil 2
Hänsel, nachdem er Gretel verspeiste.

Die Kamera lässt sich selbst steuern und der Übergang von einem in den nächsten Raum ist fließend. Grafisch hat sich seit damals auch einiges getan. Mimik und Gestik der anzutreffenden Charaktere und der Hauptprotagonisten sehen realistisch aus, Blut und Gedärm werden brutal in Szene gesetzt, wirken aber zu keiner Zeit übertrieben.

Eine weitere, überaus nützliche Ergänzung, wenn es um Orientierung geht, ist die mit automatisch wichtigen Orten markierte Karte. Du hast einen Gegenstand erspäht, den du aber aufgrund mangelnden Inventarplatzes nicht aufsammeln kannst? Kein Problem. Die Karte sagt dir auch nach 14 Stunden noch, wo sich dieser Gegenstand befindet. Praktisch für Menschen mit Kurzzeitgedächtnis oder mit dem Orientierungssinn einer Weinbergschnecke.

Doch es gibt es noch ein weiteres nettes Feature. Aus dem Controller ertönt nämlich in passenden Situationen das jeweilig passende Geräusch, wenn man zum Beispiel einen Schlüssel im Schloss umdreht oder eine Karte aufsammelt. Es ist, als würde man gerade tatsächlich mit dem Schlüssel eine Tür öffnen oder eine Karte entfalten. Kleiner Effekt, große Wirkung!

Virenscan abgeschlossen

Welche Form von Virus die Stadt heimgesucht hat und ob du dem ganzen entkommen kannst, musst du selbst herausfinden. Denn das Resident Evil 2-Remake lohnt sich definitiv. Ob du nun das gut 20 Jahre alte Original kennst oder nicht, spielt absolut keine Rolle.

Endlich mal wieder ein gelungenes Zombie-Horror-Spiel, in dem nicht Action und wildes Geballer im Fokus stehen, sondern die pure Angst und das nackte Überleben. Mit angeschlagener Gesundheit und nur einer einzigen Patrone im Magazin, durch die Dunkelheit schleichend, mit der Angst im Nacken und der Vermutung, es könnte der nächste Zombie oder weitaus Schlimmeres hinter der nächste Ecke lauern, arbeitest du dich durch die zombieverseuchte City.SLEAZE + Resident Evil 2

Capcom liefert ein solides und würdiges Remake des Klassikers ab und lässt dir das Blut in den Adern gefrieren. Der Preis von rund 55 € ist absolut gerechtfertigt und billiger als manch anderer Vollpreistitel. Wer hier nicht zugreift, der ist wahrscheinlich selbst ein Zombie!

Steven

Titel: Resident Evil 2 Remake
Entwickler: Capcom
Veröffentlichung: 28. Januar 2019
Plattform: PlayStation 4, Xbox One, Microsoft Windows
Genre: Horror, Survival
Preis: ca. 55 €

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen