Reeperbahn Festival 2018: überfüllt und überglücklich

Reeperbahn Festival 2018: überfüllt und überglücklich

TEILEN
SLEAZE + Reeperbahn Festival 2018
Inklusive perfektes Festivalwetter

SLEAZE + Reeperbahn Festival 2018
Die St.-Pauli-Kirche rockt

Reeperbahn Festival 2018, vorüber bist du. Und du hattest deine herausragenden Seiten, ebenso wie deine weniger attraktiven. In deutscher Mecker-Manier, kommen die negativen zuerst.

Du hattest viele Besucher, sehr viele. Eventuell etwas zu viele. Die nervigste Besucher-Spezies ist die der Sorte „extrem wichtiger Label-Mensch“, der seine eigens entdeckte Newcomer-Band während der gesamten Show beklatschen muss.

Und als ob das noch nicht genug wäre, tanzt er dann auch noch dazu – wenn man das unrhythmische Rumgehampel so nennen mag. Wie „seine“ Band das findet, darüber macht sich der Egozentriker natürlich keine Gedanken. Als Besucher flüchtet man bei diesem Schauspiel lieber zur nächsten Show.

SLEAZE + Reeperbahn Festival 2018
Bravo-Hausfoto-Graf Bubi Heilemann

Doch wenn man teilweise bei mehreren Konzerten hintereinander bereits an der Tür mit „Einlassstopp“ abgewiesen wird, dann hat das schnell etwas Frustrierendes. Und man muss geduldig sein in den oftmals langen Warteschlangen, was einem bei der Vielzahl an Konzerten nicht unbedingt leicht fällt. Immer schwingt die Angst mit, etwas zu verpassen. Was auch jedes Jahr aufs Neue der Fall ist.

Was aber auch in diesem Jahr der Fall war – man entdeckt Neues, Inspirierendes, Besonderes. Während der minutiös geplante Tag auf der Reeperbahn völlig anders verläuft, stolpert man in eine zauberhafte, noch unbekannte Venue wie die St. Pauli-Kirche oder bleibt im Erotic Art Museum bei einer Führung mit Bravo-Hausfotograf Wolfgang „Bubi“ Heilemann himself hängen.

Dort trifft man dann noch auf Beatclub-Kultmoderatorin Uschi Nerke und kann dank des netten fritz-kola-Menschen doch noch auf der restlos überfüllten „Willkommen in Hamburg“-Bootsfahrt teilnehmen und bei strahlendem Sonnenschein über die Elbe schippern.

Oder – persönliches Highlight – wird plötzlich Zeuge einer spannenden Diskussion im wunderschönen Spiegelzelt auf dem Festival Village zum Thema „Women In Music – Next Steps“ mit illustren Gästen wie Musikproduzent Tony Visconti und Sängerin Linda Perry.

SLEAZE + Reeperbahn Festival 2018
Es wird auch mal ernst beim RF.

Und wenn man dann erschöpft von all den Konzerten und Eindrücken im Abaton Kino bei der „Bad Reputation“-Dokumentation über Punk´n´Roll-Ikone Joan Jett landet, die exakt am selben Tag auch noch ihren 60. Geburtstag feiert, dann sind die wenigen negativen Punkte längst irgendwo im Musik-Nirwana verschwunden.

Bis zum nächsten Jahr, Reeperbahn, du geile Meile! Wir sind gespannt, was du dann für Überraschungen für uns in petto hast. Und jetzt müssen wir erstmal Schlaf nachholen…

SLEAZE + Reeperbahn Festival 2018
Inklusive perfektes Festivalwetter

Und zum Abschluss unserer ganz persönlichen SLEAZE-Genre-Highlights vom Reeperbahn Festival 2018:

Punkrock: Decibelles
Indie-Rock: Declan Welsh and The Decadent West
Indie-Pop: Jungle
Elektro: David August
HipHop: BBXO
Folk-Rock: Okkervil River

Katharina Försch

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen