Purer Nervenkitzel

Purer Nervenkitzel

TEILEN

Deutschlands erfolgreichster Psychothriller-Autor Sebastian Fitzek hat ein neues Buch geschrieben. Wie überraschend. Es heißt Das Joshua Profil. Pädophilie ist diesmal eines der Themen, aber nicht unbedingt das Hauptthema. Für den Großteil unserer Gesellschaft gilt die Krankheit nach wie vor als abartiges Unding, das totgeschwiegen wird. Außerdem behandelt Sebastian auch andere aktuelle Angelegenheiten wie die Rolle des Internets im alltäglichen Leben gleich mit.

SLEAZE.Das Joshua-Profil.CoverDas Joshua Profil wirkt auf mich wie ein Actionfilm, in dem schon nach fünf Minuten die Spannung kaum noch auszuhalten ist. Es beginnt mit verworrenen Geschehnissen und breitet sich wie ein Netz der Verzweiflung über die handlungstragenden Personen der Story. Man beginnt schon nach den ersten zwanzig Seiten, sich mit den verschiedenen Rollen zu identifizieren und weiß auch relativ schnell, wer einem sympathisch ist und wer nicht. Glücklicherweise ist die Geschichte dabei so undurchsichtig und clever gestrickt, dass einem beim Lesen keine Sekunde langweilig ist. So hätten wir hier als Hauptperson Max Rhode, ein nicht sehr erfolgreicher Schriftsteller, der mit seiner Frau Kim und Pflegetochter Jola ein durchschnittliches Familienleben führt. Relativ schnell kommt sein höchst gefährlicher und pädophiler Bruder Cosmo ins Spiel, der neuerdings tagsüber Freigang aus der Psychiatrie bekommt und zu dem Max anfangs nichts als Verachtung übrig hat, was bei einer zehnjährigen Tochter nicht verwunderlich ist. Max‘ Anwalt und guter Freund Toffi ist in seinem Job berühmt-berüchtigt und ein mehr als verdrehter Charakter, der in Bermuda Shorts und Flip-Flops durchs Leben schreitet. Als eine Frau vom Jugendamt Max eines Tages die Tochter wegnehmen möchte, flieht dieser mit Jola und gerät in einen verzweifelten Kampf um den eigenen Ruf und das Leben seines Kindes. Wie immer in solchen Szenarien ist natürlich nicht daran zu denken, die Polizei einzuschalten, da sonst alles zum Scheitern verurteilt wäre. Der Protagonist trifft dabei eine Reihe von Entscheidungen, die dem Leser die Haare zu Berge stehen lassen, denn er verstrickt sich dabei immer weiter in eine aussichtslose Situationen. Man selber würde sich natürlich grundsätzlich anders verhalten und kann teilweise nicht fassen, wie Max einzelne Entscheidungen trifft. Genau deswegen wird man das Buch auch nicht so schnell wieder aus der Hand legen.

Ich habe die knapp 400 Seiten in drei Tagen verschlungen und war teilweise am Ende mit den Nerven, so sehr fiebert man bei dem Geschehen mit. Lediglich auf den letzten fünfzig Seiten bekam ich das Gefühl, dass die dauernd neu aufkommenden Spannungsbögen jetzt doch langsam bitte zu einem Happy-End führen sollten.SLEAZE.Das Joshua-Profil.Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek schafft es dabei, dem Leser die Figur des vorbestraften, pädophilen Bruders der Hauptperson so ans Herz zu legen, dass man dessen grausame Taten völlig vergisst und am Ende fast erschrickt, wenn man erkennt, zu welcher Figur man derartige Sympathie entwickelt hat. Genau das ist es auch, was der Autor bezwecken möchte. Pädophilie als Krankheit darstellen und mit dem Klischee aufräumen, Betroffene wären auch gleichzeitig Straftäter. Dem ist nämlich nicht so. In Deutschland gibt es schätzungsweise 200.000 Menschen, die diese abnormalen Neigungen bei sich feststellen und nur ein Bruchteil davon macht sich auch tatsächlich strafbar, sei es mit Übergriffen oder Kinderpornographie. Viele andere kämpfen täglich mit ihrem Schicksal, da sie sich durchaus über die ausgehende Gefahr ihrer selbst bewusst sind und daran verzweifeln. Denn dieses Thema in unserer Gesellschaft anzusprechen, grenzt an ein Ding der Unmöglichkeit. Sebastian macht im Nachwort klar, wie er zu dem Thema steht, dass es beispielsweise unter www.kein-täter-werden.de Hilfe für Personen mit pädophilen Neigungen gibt und dass er in seinem Buch gezielt provoziert.

Ich kann Das Joshua Profil nur wärmstens empfehlen. Egal, ob man auf Krimis, Hackerstorys oder brutalen Nervenkitzel steht: Man wird das Buch verschlingen. Mich persönlich wird es auch nach dem Lesen noch lange beschäftigen, eben durch die gerade angesprochenen Themen, die neben der oberflächlichen Handlung angeschnitten werden.

Milena

Titel: Das Joshua Profil
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3-7857-2545-0
Preis: 19,99

 

 

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen