Psycho Raman: Grenzüberschreitung in Bombay

Psycho Raman: Grenzüberschreitung in Bombay

Kino aus Indien: Da denkt wohl jeder erst mal an Bollywood-Streifen. Nichts gegen die Sex gehemmten Hochglanz-Musicalfilme, aber jedermanns bzw. -fraus Sache ist das Ganze sicher nicht. Doch aus dem Subkontinent kommen auch ganz andere Werke, so z.B. Psycho Raman, der jetzt auf Blu-ray und DVD erhältlich ist.

TEILEN

sleaze-psycho-raman2
Der süchtige Cop Raghavan bringt auch mal jemanden um!

Psycho Raman legt richtig gut los mit einer „Dosis“ weißen Pulvers, zubereitet auf einem Smartphone. Dann ein stampfender Beat, laute Mucke und im Club tanzen in billiger Laser-Deko. Nein, hier läuft kein niedlicher Bollywood-Streifen, sondern Underground-Kino aus Indien, oder auch Arthouse oder ein Indien-Indie – nenn es, wie du willst!

Der Besitzer des Smartphones geht dann auf der Tanzfläche ab, sieht eine Frau, die er begehrt, und das Spiel geht los. Nachdem Psycho Raman solcherart seine Überzeugungen und Vorlieben bekannt gegeben hat, beginnt die Story.

Und eigentlich dreht sich der Film zwar zum Einen um dieses Paar, das sich gerade zum ersten Mal auf dem Dancefloor in die Augen geguckt hat, doch viel mehr ist der Streifen eine Charakterstudie von einem Polizisten und einem Serienmörder, die beide psycho sind. Im ersten Teil des Films geht‘s mehr um den Mörder, im zweiten mehr um den Bullen, obwohl beide durchgehend miteinander zu tun haben.

Wieso hat ein Cop permanent mit einem Mörder zu tun? Ganz klar, weil er diesen fassen will. Aber andersrum? Nun, Mörder und Psychopath Ramanna hat einen Narren an Polizist Raghavan gefressen, seit er diesen aus einem Versteck heraus bei einem Mord beobachtet hat – einen Polizisten, wohlgemerkt. Denn Raghavan ist auch nicht ganz sauber.

Aber widmen wir uns erstmal dem Killer: Er hat einen Knacks, woher auch immer, und ist in seinem Verhalten total unberechenbar. Am liebsten deutet er seinen Opfern gegenüber schon an, dass er sie bald umbringen wird, verwickelt sie aber erstmal in wahnwitzige Gespräche, in dessen Verlauf er dann irgendwann mit seinem bevorzugten Mordwerkzeug, einem schweren Schraubenschlüssel, zuschlägt – ganz so, als wären die Opfer irgendwo selbst dafür verantwortlich. Dass sie sterben werden, war allerdings eigentlich die ganze Zeit schon klar.

Woher kommt das (womöglich)? Schwer zu sagen. Zum Einen hat sich Ramanna einen Serienmörder der Vergangenheit zum Vorbild genommen, nämlich Raman Raghav, den es wirklich mal gab und der in echt Psycho Raman genannt wurde. Er ermordete in den 60er Jahren mindestens 35 Leute in Bombay (oder heute: Mumbai) und Psycho Raman, der in der Gegenwart spielt, orientiert sich in seiner Story an dieser realen Geschichte.

Außerdem kriegt man beim Schauen von P.R. auch ein gutes Gefühl dafür, was es heißt, in einer indischen Großstadt zu leben: Als Einzelner zählst du dort nichts! Ganz besonders, wenn du kein Geld oder Privilegien wie einen guten Job hast. So klagt Mörder Ramanna auch mal darüber, dass er seit Tagen nichts zu essen hatte, und verfügt im Laufe seiner Mordserie über mehr und mehr Geld und hat immer schönere Klamotten an. Mord ist hier also auch ein Mittel, sich im Milliardenland Indien ein wenig abzusetzen von der Masse – so krank das klingen mag!

sleaze-psycho-raman1
Die schöne Simmy, sehr streitsüchtig.

Polizist Raghavan (das ist der aus der allerersten Clubszene) könnte dagegen im indischen Miami Vice mitspielen: Er trägt auch nachts seine Sonnenbrille, wird von Dealern for free mit allen möglichen Drogen beliefert und hat die Lizenz zum Töten ohne Konsequenzen. Sein Papa war auch schon bei der Polizei und zu ihm hat er ein sehr problematisches Verhältnis. Zur schönen Simmy, die er ganz am Anfang im Club aufgabelte, auch. Ihre Beziehung ist mindestens so psycho wie die Morde. Beide sind heftigst bindungsgestört, streiten sich ständig und mögen sich eigentlich doch. Oh, wie man das aus dem echten Leben kennt! 😉

Mehr soll hier zur Story gar nicht gesagt werden. Lass dir versichert sein, dass dieser Streifen durchweg spannend ist.

ARN Blu-Ray

Darüber hinaus ist Psycho Raman auch noch flashig und stylisch, erreicht manchmal in seiner Stilisierung fast Tarantino-mäßige Höhen, beispielsweise wenn gleich nach einem Mord von Ramanna ein Popsong einsetzt mit Lyrics wie „Du bist so verroht, schlag nochmal zu!“ und dadurch rüberkommt, wie verdammt viel Spaß dem kranken Typen das Morden einfach macht. Neben diesen Styler-Szenen bringt P.R. jedoch auch viel indische Lebenswirklichkeit rüber aus Slums und ärmlichen Behausungen. Und dazu ist er noch in einem durch grandios gespielt, bis in die letzten (kleineren) Rollen. Regisseur Anurag Kashyap gilt es ganz klar im Auge zu behalten! Tipp!

Robert

Titel: Psycho Raman
Regie: Anurag Kashyap
Laufzeit: 128 Min.
VÖ: bereits erschienen
Verleih: Rapid Eye Movies

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT