Pests: Neues aus der Trash-Fabrik

Pests: Neues aus der Trash-Fabrik

TEILEN

PESTS_Lloyd_KaufmannBegibt man sich einmal in die Filmwelt abseits des roten Teppichs, in der Nazis auf dem Mond ihre Rückkehr vorbereiten und Autoreifen per Telekinese Köpfe platzen lassen, dann dauert es nicht lange, bis man über den Namen Lloyd Kaufman stolpert.

Lloyd hat seinen Traum vom Broadway schon früh begraben und ist von New York nach Hollywood gepilgert, um sich einen Namen in der Filmbranche zu machen. Heute ist er als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Schauspieler eine der einflussreichsten Größen in der Low-Budget und Independent-Filmszene.

Zusammen mit seinem Studienkollegen Michael Herz gründete er 1974 die Produktionsfirma Troma Entertainment, die bis zum heutigen Tag über 1.000 Stücke veröffentlicht und vertrieben hat.

Als Autor brachte er bereits die Buchreihe “Make Your Own Damn Movie” sowie “All I need to know about filmmaking I learned from the Toxic Avenger” und den Roman zum eben diesem “Toxic Avenger” heraus. Zusammen mit den New Yorker Autoren Jordan Young und Regina Katz schreibt Lloyd derzeit den Science-Fiction- / Satire-Roman Pests: Die Geschichte des nihilistischen Einzelgängers Phil Larson, der im Keller seiner Mutter wohnt.

Die Schulzeit noch nicht lange hinter sich, arbeitet er für seinen Onkel als Kammerjäger und verbringt seine freie Zeit mit Masturbieren, dem Schnüffeln von Lösungsmittel oder seinem einzigen Kumpel Dan. Denn Phils Leben ist wirklich alles andere als ein Ponyhof. Nachdem sein Vater starb, musste er schon während seiner Schulzeit bis spät in die Nacht arbeiten, da das Geld knapp war. Dazu könnte das Verhältnis zu seiner Mutter auch rosiger sein, die sich lieber um Nachbarn Kyle als um ihren eigenen Sohn kümmert.
Nachdem Phil beim Vorspielen für das Jugendorchester von dessen Leiter so richtig gedemütigt wird, verliert er auch noch das letzte Fünkchen seines Selbstwertgefühls. Nur durch seinen besten Freund Dan wagt er sich ab und zu unter Menschen, sonst würde er nur noch daheim und alleine seiner Leidenschaft für Filme nachgehen.
Als er eines Tages nach der Arbeit einen Streit zwischen zwei Mädchen schlichten will, wird er von dem Bruder der einen und dessen Clique so brutal verprügelt und vergewaltigt, dass er bewusstlos wird. Im Krankenhaus wieder zusammengeflickt und bei Sinnen, hat er plötzlich einen mehr: Er kann die Gedanken anderer Menschen lesen.

Die Autoren nehmen kein Blatt vor den Mund und mit seiner schmutzigen Sprache und akkuraten Beschreibungen (ja, auch bei der Vergewaltigung) ist Pests eindeutig nichts für schwache Nerven. Doch die anachronistische Erzählweise und der tiefschwarze Humor des furchtbar misanthropischen Antihelden und als Bonus die verrückten Gifs zu jedem Teil machen einem jede Woche Lust auf mehr.

Richtig gelesen: Jede Woche. Denn Pests erscheint, quasi wie eine Fernsehserie, wöchentlich auf Wattpad.

What-pad? Wattpad! Das ist eine sogenannte “Social-Reading-Plattform” mit Sitz in Toronto, auf der sowohl etablierte Autoren als auch Amateurschreiber ihre Werke online veröffentlichen können. Also so eine Art lyrisches Twitter. Man kann Autoren folgen, Werke favorisieren und vor allem direkt mit ihnen in Kontakt treten. Dadurch, dass die Autoren hier gleichzeitig Publisher sind, kann es auch mal vorkommen, dass man über den ein oder anderen Tippfehler stolpert, aber das soll ja bei den besten Autoren vorkommen. Viel wichtiger ist, dass hier der künstlerischen Freiheit der Schreiberlinge kein Riegel vorgeschoben wird und sie sich frei entfalten können.

Mach dir am besten selbst ein Bild! Hier kannst du Pests auf Wattpad lesen.

Daniel

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen