Nimmt „Take it easy“ sich zu leicht?

Nimmt „Take it easy“ sich zu leicht?

TEILEN

SLEAZE + Take it easy
Dann schauen wir doch mal (wieder) rein…

Take it easy. Ein lässiges Motto wie aus einem Surfer-Image-Film. Wobei dieses Image geheuchelt wirkt, wenn man mal etwas genauer hinschaut. Gerade Locals sind schnell gar nicht mehr easy, sich eine fremde Nase in ihren Gewässern tummelt.

Take it easy heißt nun auch die Show im legendären Berliner Wintergarten. Ich liebe den Wintergarten, auch wenn ich viel zu selten hingehe. Das Varieté-Theater liegt auf der (noch) recht schmuddeligen Potsdamer Straße in Schöneberg und damit in schönsten Kontrast zu seinem edlen Aussehen.

Neben der schicken Optik gibt es auch meist auf der Bühne Schickes zu sehen. So waren wir denn gespannt, als wir geladen wurden, das neue Stück selbst zu erleben. Das Motto: Hits & Acrobatics. Hits klingt sehr nach Popmusik und lässt bei mir immer leise die Alarmglocken scheppern. Auf der anderen Seite hat der Wintergarten Niveau und damit dürfte nichts schiefgehen. Oder?

Easy Schieflage

Damit lag ich daneben wie einer der Jongleure von Twinspin, der doch tatsächlich seine Bälle während der Vorstellung verlor. Das – und leider nicht nur das – erinnerte mich doch stark an die zweitklassigen Künstler an den Ampeln, die mit ihrer noch nicht bühnenreifen Show um etwas Autofahrer-Geld buhlen (denn die lassen jedes Mal etwas fallen, als ob es Teil der Show ist). Aber auch sonst war das Angebot breit gefächert.

SLEAZE + Take it easy
Zwischen Klamauk und lustig – Timothy Trust mit Alter Ego

Von großartiger Akrobatik des Duo Dasha & Vadym, die teilweise sogar direkt über die Köpfe des Publikums flogen bis zu durchschnittlichem Klamauk und zugegebenermaßen ein paar Witztreffern von Timothy Trust. Als sehr kurzes Finale kamen dann die beeindruckenden Kraft-Akrobaten von White Gothic, die mit ihren Sixpacks und Armeehosen nun gar nicht in diese Show, sondern eher zu einer Kit-Kat-Club-Veranstaltung passten.

Garniert wurde das Ganze immer wieder mit Gesangseinlagen verschiedener Hits vergangener Zeiten. Das passte zum graumelierten Publikum, aber auch hier war qualitativ eine große Bandbreite. Insgesamt aber wirkte die Veranstaltung so, als wäre es eine Schulveranstaltung mit zu wenig Probezeit. Vielleicht war das auch der Grund, warum die Premiere Tage nach der ersten Show erfolgte.

Unser Ticket hätte zudem eigentlich um die 60,- gekostet und das auf einem Platz, der kaum den Namen verdiente. Es gab nämlich kaum Platz und die Sitze waren recht ungemütlich. Zum Glück bin ich so handlich, aber der Herr neben uns mit seinem knapp zwei Metern musste ganz schön Bein-Origami machen, um nicht den ganzen Abend dem Vordermenschen mit seinen Knien die Ohren zu wärmen.

SLEAZE + Take it easy
Die Show-Retter: Dasha & Vadym

Fazit: Der Wintergarten ist toll, die Show allerdings nicht sehr zu empfehlen. Da ich im Wintergarten aber wie erwähnt sehr gute Shows gesehen habe, hoffe ich mal, das war ein Ausrutscher. Vielleicht einfach eine Solo-Show von Dasha & Vadym, das wäre dem Wintergarten angemessen. Aber ansonsten: Take it easy.

Was: Take it easy
Wo: Wintergarten Berlin
Wann: noch bis 10. Juni 2018
Kostet: ab 29,50

danilo

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen