New Native – Die perfekte Musik für diese Jahreszeit

New Native – Die perfekte Musik für diese Jahreszeit

TEILEN

SLEAZE + New NativeFünf Jahre haben sich NEW NATIVE für ihre erste Full-Length Zeit gelassen. Nach den beiden EPs „Twisting“ und „Soulcult“ von 2015 sowie der 2-Track-EP „Swing Low“ von 2016 liegen mit „Asleep“ bald endlich elf verträumte Songs vor, die sich irgendwo zwischen Emo, Pop und Indie bewegen. Am 23. März erscheint die lang ersehnte Platte über Midsummer Records nun endlich auch physisch, nachdem sie am 2. Februar bereits digital veröffentlich wurde.

Seit einer ganzen Weile versuche ich bereits, meine Eindrücke zu diesen Songs zumindest stichpunktartig aufzuschreiben. Wie lange genau, kann ich schon gar nicht mehr sagen. Was ich wahrnehme, ist, dass ich auf meinem Schreibtischstuhl sitze, leicht mit meinen Beinen und meiner Schulter zucke, während sich mein Kopf in einer Schieflage befindet und ich mit den Gedanken ganz woanders bin. Wo, kann ich nicht sagen. Aber es scheint mir dort zu gefallen. Sehr sogar.

Die perfekte Melancholie

Die elf Songs laufen in einem durch, ohne dass mich die Songwechsel aus meinen Träumen reißen könnten. Ohne auch nur im Ansatz langweilig zu werden, zieht sich ein Schema feinfühliger Melancholie durch das ganze Album, dass die einzelnen Lieder virtuos miteinander verbindet und als Gesamtkonzept stimmig, wenn nicht gar perfekt wirken lässt.

Der perfekte Traum

Sehr gut lässt sich das am Beispiel des Songs „Night Scene“ beschreiben, in dem das Schlagzeug treibend, aber dezent etwas Druck aus dem Hintergrund bringt, die Gitarren dagegen jedoch eine süße Melodie darüber legen, um die verträumten Geschichten des Sängers noch zusätzlich zu untermalen. Bis es dann gegen Ende des Liedes plötzlich durch doppelte Gesangparts mit einer Kombination aus leichter Aggressivität und der gewohnten Feinfühligkeit und sich dem Schlagzeug zunehmend anpassenden Gitarren kurz so erscheint, als würde man schlagartig aus seinen Träumen herausgerissen werden.

SLEAZE + New Native
Man achte bitte auf dieses Cover – und den Inhalt!

So abrupt wie es begann, wird es jedoch auch direkt wieder abgebrochen. Fast so, als würde man am Traum festhalten wollen.

Pascal

Interpret: New Native
Albumtitel: Asleep
Label: Midsummer Records
VÖ: 02.02.2018 (digital) / 23.03.2018 (vinyl)

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen