Mo Bounce mit No Bounds

Mo Bounce mit No Bounds

TEILEN

SLEAZE + No Bounds
Immer wieder praktisch: der Kara bin nemsi (frei nach Karl May)

Spätestens mit dem Black Friday hat es wohl jeder mitbekommen: Die Zeit der kleinen und großen Geschenke ist wieder da. Der Erste Advent steht vor der Tür, was bedeutet, Weihnachten ist ebenfalls nicht mehr fern. Zeit, sich so langsam Gedanken zu machen, welche Art der Freude man seinen Liebsten machen möchte.

Natürlich: Es ist noch etwas Zeit. Und die Geschenkempfehlungen in unserem @ventskalender haben schon vielen in letzter Minute den ersehnten Einfall gebracht. Diesmal flog uns aber etwas so Niedliches und Praktisches ins Haus, dass wir nicht bis zum Kalender warten wollen. Sieh es also als eine Art Kalender Sneak Preview an.

Recht viele Pounds für den No Bounds

SLEAZE + No Bounds
Mit sexy Kork-Booty

Die Zeiten, als man mit seiner Anlage noch Strippen ziehen musste, damit die Boxen auch da schalle(r)n, wo sie sollen, sind zum Glück vorbei. Dank immer leistungsfähiger Akkus braucht man heute oftmals nicht mal mehr ein Dauer-Stromkabel an den Geräten.

Bluetooth-Boxen heißen die Wunderbabys und selbstverständlich hast du auch schon mindestens eins der Klangkisten bei dir stehen. Aber die kleine, schnucklige No Bounds-Box von The House of Marley ist ein cooles Geschenk für zwischendurch.

Zur Erinnerung: Wir haben uns ja von der Firma schon einige Geräte vorgenommen und darauf hingewiesen, dass sie nicht nur einfach so nach Bob Marley klingt, sondern wirklich aus dessen Umfeld und Familie stammt.

Allerdings kostet das Baby auf der Marley-Webseite knapp 70 Euro. Das finde ich für so einen Baby-Speaker schon recht happig. Zum Glück ist das nur der UVP und man findet den hoffentlich als Straßenpreis eine Ecke günstiger.

Zu den Pluspunkten

Klein, leicht, staubgeschützt und wasserdicht, dazu mit anständigem Klang und Akku – mit der No Bounds kann man nicht viel falsch machen.

SLEAZE + No Bounds
Fühlt sich in der Natur am wohlsten: der No Bounds

Und ökologisch anständig soll sie auch noch sein. Sehr praktisch, vor allem für alle, die ihre Box gern häufig mit sich herumtragen. Schlanke 280 Gramm bringt das Leichtgewicht auf die Waage.

Ich weiß schon, wem ich die kleine Wunderwaffe schenke, aber ich darf leider nicht zu genau werden, da einige von den potentiellen Empfängern sehr gern meine Artikel lesen. (Aber so viel kann ich schon mal sagen: Lieber Neffe, du bekommst No Bounds nicht. Für dich habe ich schon etwas anderes. Du wirst dich sehr freuen darüber.)

Fazit: Der Preis wirkt etwas hoch für das Gerät. Aber falls du den No Bounds irgendwo unter 50 Euro siehst, solltest du zuschlagen. Dann bekommst du für den Preis ein cooles Stück Jamaica-Feeling aus dem Bob-Marley-Umfeld.

Jens

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen