Minecraft: Das Spiel, das nie langweilig wird

Minecraft: Das Spiel, das nie langweilig wird

TEILEN

Die moderne Art, zu lernen.

Seit Oktober 2011 gibt es das Open-World-Spiel Minecraft mit seiner obskuren Optik. Ein Spiel, bei dem sowohl im Single- also auch im Multiplayer spielen kann. Dort kann du Sachen craften und gegen andere Spieler kämpfen. Und warum mache ich jetzt eine Story dazu? Weil ich das Survival Game seit langer Zeit spiele und nicht genug bekomme. Und weil es mir wie Millionen anderer geht. Doch von vorn!

Als erstes startest du wahrscheinlich mit dem Singleplayer, also im Offline-Modus, um herauszufinden, wie die Steuerung funktioniert. Um zu laufen, benutzt du – wie in so vielen Spielen – W, A, S, D. Danach wird dir auffallen, dass die ganze Grafik nur aus Blöcken besteht. Die Bäume sind aufgebaut aus Blöcken, die Häuser ebenso, und dein Charakter – was ‘ne Überraschung – genauso. Ja, das sieht aus wie manche dieser lustigen Online-Spiele. Aber das ist nun mal das Markenzeichen, was der Spielehersteller Mojang seinem Spiel Minecraft verliehen hat – und einen der Reize an diesem Spiel ausmacht. Anfangstipp: Versuche, dir möglichst schnell ein Schwert zu craften, damit du erst mal gut gegen die bösen Zombies, Spinnen, Skelette und Hexen antreten kannst. Die kommen aber (zum Glück) nur nachts. Jetzt müsstest du langsam so eingespielt sein, dass du dich in den Multiplayer-Modus aka dem Online-Modus, trauen kannst. Noch ein weiterer Tipp: Versuche dir möglichst zu merken, WIE du die verschiedenen Sachen craftest.

Der Multiplayer-Modus hat das Spiel erst berühmt gemacht. Dabei ist es kein Glücksspiel wie die zum Beispiel auf 7 Sultans Online Casino oder so. Aber die Tatsache, dass Minecraft bis heute schon über 100 Millionen Mal verkauft wurde bei einem aktuellen Preis von 23,95€, beweist, welche Anziehungskraft das Spiel noch immer hat.

Magst du es etwas düsterer? Kein Problem!

Im Multiplayer kannst du auf verschiedenen Servern coole Spielmodi spielen. Dort kommt es auf die Klickgeschwindigkeit an. Aber, wenn du nicht auf PvP stehst, kannst du auch an Bau-Events teilnehmen, wo du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst.

Ich spiele das Spiel schon seit zwei Jahren und es macht immer noch voll Bock. Es ist ein sehr gelungenes Spiel mit wenig Bugs und Hackern. Und durch die besagten verschiedenen Spielmodi hast du eine andauernde Abwechslung, dessen Ergebnis überraschenderweise ist, dass Minecraft dadurch nie langweilig wird.
Der berühmteste deutsche Server GommeHD.net ist fast immer voll. Und die Kapazität von 20.000 ist schon fast zu wenig. Obwohl es Minecraft schon so lange gibt, kaufen sich immer noch viele das Spiel. Das merkt man extrem in den einzelnen Runden, weil viele noch den Anfangs-Skin haben und noch nicht in den Statistiken verzeichnet sind. Das ist aber gut für die, die Minecraft gut spielen können, da es immer einfacher wird, Runden zu gewinnen. Das kommt wahrscheinlich davon, dass viele YouTuber über Minecraft Videos machen. Manche haben mehrere Million Klicks und verdienen ihr Geld damit. Und da wieder mehr YouTuber Minecraft spielen, spielen ihre Freunde natürlich auch mit usw. usf.

Minecraft: Vielseitig wie der Hafen in Shanghai.

Abschließend lässt sich Folgendes sagen: Wenn einem das Spiel Minecraft gefällt, hat es Suchtgefahr. Aber es ist auch kein Spiel, was jeder mag. Doch ausprobieren solltest du es definitv!

Tom

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT