Mehr als eine passa(t)ble Limousine

Mehr als eine passa(t)ble Limousine

TEILEN

SLEAZE.GTE-limousine-staatskarosse
Staatskarosse am Flughafen Tegel

Wir ließen letztens mal den ganzen Abgasskandal links und rechts liegen und fuhren mit der neuen Passat-Limousine GTE ein paar Kilometer Richtung Zukunft. Laut Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller liegt ja in der Emobilität die Zukunft von VW. Ob man mit dem Plug-In-Hybridantrieb des GTE allerdings schon den Motor der Weisen gefunden hat?

SLEAZE.GTE-limousine-flussNein, hat man nicht. Allerdings könnte man bereits auf dem Weg dahin sein. Der Wagen wurde bei Anlieferung mit gut gefülltem Elektromotor übergeben. Aber ohne Steckdosen-„Nachtanken“ geht nicht viel. Die Rekuperation, also das Wiederaufladen der Batterien durch Abschöpfen z.B. der Bremsenergie, wirkt nur im Kleinen. Obendrein sollen die zusätzlichen Batterien 120 Kilo Mehrgewicht auf den Rippen haben, womit man sich eine schöne Knobelaufgabe stellen kann, ob der Mehrverbrauch denn noch so öko ist. Aber zumindest die Innenstädte können mit den Emotoren sauberer und leiser werden.

Aber! Die 218 PS (166 Benzin + 115 Elektro) lassen nichts von dem Mehrgewicht merken, wenn man das Gaspedal tritt. Mit seiner im wahrsten Sinne stillen Eleganz zieht er vielen anderen Wagen an der Ampel einfach davon.

SLEAZE.GTE-limousine-Schoenheit
Einfach schön!

Kommen wir zum Design. Blendet man die Schnauze aus, kann man die Limousine leicht für einen BMW halten. Das ist vielleicht nicht soooo innovativ, aber andererseits kann man den Vergleich mit einem BMW-Design auch als Kompliment gelten lassen. Denn der GTE ist wirklich schön geworden – auch wenn man die Schnauze nicht ausblendet. So schön, dass ich sogar einmal an der Ampel ein Kompliment für den Wagen bekommen habe (übrigens von einem BMW-Fahrer).
Besonders gut: Auch das Interieur führt diese Ästhetik fort. Dieser Wagen möchte eindeutig aus der Mittelklasse raus – und hat das Zeug dazu.

Immer wichtig: eine gute Anlage
Immer wichtig: eine gute Anlage

Gute Verarbeitung, übersichtliche Displays und für mich immer wieder ein Highlight: das leicht verständliche, intuitive Infotainment-System.

Ein Manko wie bei den meisten Hybrids ist der Preis. Auch hier mit über 44.000 Euro Startpreis eher Ober- als Mitteklasse. Trotzdem: Als Firmenwagen würde ich ihn sofort nehmen!

Mehr Infos zur Passat Limousine GTE 1,4l TSI Plug-In-Hybrid 115 kW 6-Gang-DSG gibt es hier.

danilo

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen