Bärtig wie Santa, chillig wie Balu – MC Fitti im Interview

Bärtig wie Santa, chillig wie Balu – MC Fitti im Interview

TEILEN

Wer bist du, wo ist dein Corner und was machst du dort?

Mein Name ist MC Fitti. Mein Corner ist Ostkreuz. Da bin ich eigentlich zu Hause. Da ist mein Lieblings-Späti und meine Lieblingsbank und meine Lieblings-Homies. Da häng ich ab und trink Bier oder Club Mate.

 

Wie kommst du zu dem Namen „MC Fitti“?

Das ist ein kleiner Entwicklungsprozess. Eigentlich wollte ich mich Jay-Z nennen, aber den gab‘s schon. Dann hab ich gedacht, mach ich MC Fitti. Die Buchstaben sind ganz cool, schreiben sich gut und das MC gehört sich dann halt, wenn man Rapper ist (lacht).

MC Fitti Interview

Was sollte man über dich wissen, bevor man sich mit dir befasst?

Ich glaube, man darf alles nicht so ernst sehen und sollte offen für Neues sein. Dann kann man mit mir ein bisschen mehr anfangen, als wenn man denkt, man öffnet jetzt die Schublade und da ist das drinne oder so. Ich bin so mehr die Wühlkiste.

 

Wie würdest du deine Mukke beschreiben?

Meine Musik hört sich immer an, als wenn da kein Sinn hinter ist, als hätte es keine Aussage, aber es ist schon alles auch doppeldeutig.

 

2013 kommt ein MC-Fitti-Album, was erwartet uns?

Ja, das ist so als wenn du in Späti gehst und holst dir ne bunte Tüte Süßes und alles ist irgendwie lecker und vielleicht mag man auch manches nicht so gerne, aber dann kann man sich trotzdem aufs nächste Stück freuen. Ich leg mich da nicht so fest, ich mach einfach, wie‘s mir liegt. Ich bin selber gespannt.

 

Du bist bis Dezember auf Tour. Wie läuft das, wie lange dauert so ein Gig?

Ist immer unterschiedlich, wie die Leute Spaß haben. Wenn die Leute Bock haben, spiele ich auch manche Lieder 2 – 3 Mal. Es sind immer so ungefähr 40 Minuten. Ich hab zurzeit noch nicht viele Lieder draußen. Der Ablauf ist auch immer ein bisschen anders, weil ich mir nie merken kann, welches Lied als nächstes kommt. Dementsprechend ist das eine lockere Sache.

 

Du warst auf dem Splash! und auf dem Melt!. Zwei völlig verschiedene Festivals. Was waren so die Unterschiede und was hat dir besser gefallen?

Hat mir beides super Spaß gemacht, in dem großen Stil das mal kennenlernen, weil so lang mach ich das ja noch nicht. Die Auftritte die ich vorher hatte, waren eher in einem anderen Rahmen und dann auf einmal bei so einem Riesending, das war schon krass. Splash! ist halt Hip-Hop-lastig, da sind die Leute halt alle mehr hip hoppiger, ist cool und auf dem Melt! sind die Leute nach ihrem Elektrofilm ziemlich locker drauf. Ich fand‘s auf dem Melt! sehr entspannt. Für mich ist es aber irgendwie überall das Gleiche, ob Kater Holzig oder Rockers Inn.

 

Und zu guter Letzt… Du wirkst auf mich sehr positiv, gibt es auch etwas, was du so richtig scheiße findest?

Übermüdet sein find ich scheiße und wenn der Wagen nicht läuft.

Bambi

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen