Lady Bitch Ray über Madonna – Die Musikbibliothek wurde erweitert

Lady Bitch Ray über Madonna – Die Musikbibliothek wurde erweitert

TEILEN

Lady Bitch Ray – Ein Name, von dem ich bisher noch nicht gehört hatte. Die gebürtige Reyhan Şahin ist deutsche (Sex-)Rapperin, Linguistin, Autorin und Radiomoderatorin. Nach ihren bisherigen Büchern Bitchsm, Die Bedeutung des muslimischen Kopftuchs(…) und Yalla, Feminismus! veröffentlichte sie nun im April im KiWi-Verlag das Buch Lady Bitch Ray Madonna. Und darum geht’s heute.

Bitch, I’m Madonna!

Zunächst einmal ist LBRs Buch der sechste Band einer Buchserie namens KiWi Musikbibliothek. Dabei geht es darum, welchen Einfluss bestimmte Musiker auf einen deutschsprachigen Autor, Schriftsteller oder Journalisten haben. Von Thees Uhlmann und Markus Kavka über Chily Gonzales bis zu recht unbekannt ist alles dabei. Die Musiker allerdings sind alle dafür sehr bekannt. Wie Madonna, über die nun Lady Bitch Ray schreibt.

Im fliederfarbenen Büchlein beschreibt sie den Einfluss von Madonna auf LBRs Denkweise, Aussehen, Musik. Ich habe mich ehrlich gesagt vorher nicht so sehr mit Madonna auseinandergesetzt. Vielleicht, weil ich nur ein Gedanke im Kopf meiner Eltern war, als Madonna zur Pop-Ikone wurde.

Deshalb war es für mich teilweise schwer nachvollziehbar, dass Madonna so kritisiert wurde. Es ist mir bewusst, dass die Freizügigkeit ihrer Sprache und ihres Körpers damals nicht so akzeptiert wurden wie heute, aber besonders skandalös kam es mir nicht vor.

Durch das Buch konnte ich mir ein Bild davon machen. Madonna spielte mit Provokation, indem sie bspw. sehr anzügliche Musikvideos wie etwa Erotica oder Justify my Love drehte. Wohlgemerkt in den (noch heute) recht prüden USA. Mit stöhnendem Sprechgesang zeigt sie sich in Dessous oder Lack und Leder und verbildlicht damit unter anderem sexuelle Phantasien. Lady Bitch Ray äußert sich dazu mit: „Natürlich habe ich mir auf Madonnas Musikvideos schon mal einen runtergeholt! Und nicht nur einmal.“ Und dieses Zitat beschreibt die Wirkung der Lady auf mich ganz gut.

Cis, cis, cis

Diese offene und teils vulgäre Sprache benutzt Lady Bitch Ray oft in ihrem Buch. Aber bewusst! Sie ist studierte Sprachwissenschaftlerin und weiß, wie Sprache wirkt und wie man sie einsetzen muss, um gewisse Wirkungen zu erzielen.

Deshalb frage ich mich, was eigentlich ihr Ziel ist. Sie verwendet sehr, sehr viel Slang und Neologismen. Dazu werden Männer von ihr immer, also wirklich immer, als „cis männlich“ bezeichnet – was in meinen Ohren schon wie eine Beleidigung klingt. Ihr ist die Emanzipation der Frau grundlegend wichtig und sie versucht Frauen zu ermutigen, sich zu präsentieren, High Heels zu tragen etc. Lady Bitch Ray motiviert Frauen, den Mund aufzumachen, kritisiert aber gleichzeitig diejenigen, die es nicht tun, da sie dann dem Patriachat unterlegen sind.

Feminismus ist also das, wovon sie geleitet wird. Statt „man mischt das Mehl mit der Milch“ heißt es bei ihr „frau mischt das Mehl mit der Milch“. Um es zusammenzufassen: Das Buch beinhaltet unzählige feministische Bemerkungen, die einem schon mal auf den Keks gehen können.

Selbst ist die Frau!

Auch Madonna war in irgendeiner Weise im Feminismus vertreten, zwar nicht so radikal wie Lady Bitch Ray, aber dennoch. Madonna war ein großes Vorbild für Lady Bitch Ray und formte zum Beispiel auch ihr Verständnis von Weiblichkeit und femininem Aussehen.

Madonna zeigt, dass der weibliche Körper kein Tabu ist, sondern mit Respekt verehrt werden sollte. Lady Bitch Ray transferiert es aber auf eine Ebene, in der Frau sich nuttig und provokant anziehen soll – absichtlich. Die Botschaft, die sie vielleicht ursprünglich übermitteln wollte, kann aber so leicht missverstanden werden. Um ihre Erscheinung und Äußerungen verstehen zu können, muss sie sich deshalb oft erklären.

Fazit: FSK 12

Die Lady ist eine Persönlichkeit, die es in sich hat – und zwar deftig. Sie bringt interessante Einwände ein und man (, frau, divers) kann sich auch einige Denkanstöße geben lassen. Es ist vor allem aufschlussreich, wie die Welt aus ihren Augen aussieht und wie sie zu der Bitch wurde, wie sie sich heute bezeichnet. Das Zusammenspiel der Stars und Sternchen und deren Wirkung auf uns normal Sterbliche wird hier super verdeutlicht.

Trotzdem solltest du wissen, dass diese Frau Feuer in ihrer Vagina hat und sich nicht davor scheut, es zu zeigen (beziehungsweise davon zu schreiben). Eine (er-/) anregende Reise in das Gehirn von Lady Bitch Ray ist es auf alle Fälle.SLEAZE + Lady Bitch Ray

Eve

Was: Lady Bitch Ray über Madonna
Wer: Lady Bitch Ray
Wo: KiWi-Taschenbuch
Wann: bereits erschienen
Wie viel: 10,00 EUR gebunden, 8,99 E-Book
Weiteres: 144 Seiten; ISBN: 978-3-462-05355-5

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen