Konfetticker: die wöchentlichen Events

Konfetticker: die wöchentlichen Events

TEILEN

Mit unserem dieswöchigen Konfetticker / Eventticker bieten wir mehr als nur die besonders gut klingenden Veranstaltungen in Berlin, Hamburg und München. Das Wetter wird besser, also sollte man – gerade bei den unglaublich günstigen Flugpreisen wie von Ryanair oder Easyjet – sich auch mal ein paar Events außerhalb Deutschlands anschauen.

Wie ruhig und aufgeräumt es immer ist - vor der Party
Wie ruhig und aufgeräumt es immer ist – vor der Party (hier im Aldiana Alcaidesa)

Spanien

Zu heiß, zu nass, zu tornadig oder auch zu blitzig? Dann ab nach Spanien, da gibt es angemessenes Sonne-Strand-Wetter.

Der Club Aldiana legt mit seinen ClubNights los – und Noah Becker passend dazu die House (mit Strohdach und Schirmchen, höhö) auf. Genauer, auf der White Night an einem traumhaften Strand der Costa del Sol. Klingt verlockend? Richtig. Reinhören kann man hier, den Kickoff-Trip noch kurzfristig buchen hier.

Wer mehr auf die Balearen + Party steht, kommt an Ibiza nicht vorbei. Aber selbst für dieses balearesche Berlin ist das Ushuaïa noch mal eine Klasse für sich. In / am Playa d’En Bossa, wo unser Obersleazel sich seine ersten Peseten mit Tretbooten verdiente, gibt es die wohl abgefahrendsten Haus-Partys der Balearen mit regelmäßigem Top-Line-up.SLEAZE.konfetticker6

Wer es entspannter und / oder sportlicher mag, für den ist Tarifa der Platz zum Träumen und Fliegen. Um die 30 Kitesurf-Schulen kämpfen um Menschen, die flügge werden wollen. Wir empfehlen die tollen Leute von Free your Mind! Dazu gibt es das nahe Marokko und Gibraltar mit seinen putzig-frechen Affen (angeblich den einzigen freien in Europa) – und natürlich Wale und Delfine in der Meerenge (bitte aufpassen, welchen Anbieter man „wahlt“, da es auch skrupellose Tierquäler unter den Whalewatch-Kapitänen gibt. SLEAZE empfiehlt daher firmm!

Berlin

Bass, Bass, Bass

Das Festival Zurück zu den Wurzeln steht dieses Jahr unter dem Motto „Ein paar Freunde entfliehen dem stressigen Großstadtdschungel und fahren an die Ostsee“. Grund genug, dass wir es trotz kleiner Ferne in den Eventticker Berlin aufnehmen. Zudem auch, weil sich eine kleine Partygemeinschaft zu bester elektronischer Musik in ein winziges Wäldchen verzieht. 85€ kostet der Spaß und Freitag geht’s los.

Im Mensch Meier werden Raver wieder auf die Tanzfläche gebeten …um sich im „Tal der Verwirrung“ zu verlieren. Wer nie wieder zurück aus dem basslastigen Paradies möchte, wünscht sich von Samstag bis Montag in den Club in Prenzlberg.

Polymorphism #18 ist eine Veranstaltungsreihe in der Panorama-Bar. Wer sich wagt, den Eintritt im Auswuchs des Berghains zu erschleichen, wird mit basslastiger Musik und nettem Ambiente belohnt. Freitag ab Mitternacht.

Umsonst hingegen geht es in der Weyde bei einem Open Air unter anderem mit Daniel Dreier zu. Etwas abseits des Rings wird hier wieder zu allem Elektronischen getanzt. Samstag ab 13 Uhr.

Alles Mögliche gibt’s in der Köpi: Punk, Drum’n’Bass oder HardJungle. Die SocialCenter4All-Soliparty beginnt am Freitag um 21 Uhr mit einer Infoveranstaltung. Ab 23 Uhr verwandelt sich das Hausprojekt in eine einzige Tanzfläche.

Außergewöhnliches

Wir sind alle etwas medengue.
Wir sind alle etwas medengue.

„Tropical Fever presents: Dengue, Dengue, Dengue“. Das macht nicht krank, sondern lässt die Hüften schwingen. Zu peruanisch-kolumbianischer Elektronikmusik (Cumbia Digital) im Yaam. Das „Tropical Bass“-Duo schmettert viel Schwarzlicht und Leuchteffekte auf die Bühne und sorgt für ausgelassene Stimmung. Am Freitag geht’s los. Wir haben 1×2 Gästeliste. Bitte einfach eine Mail an geschenke@sleazemag.de mit dem Betreff „Knochenbrecherfieber“ – und einen Namen für die Liste.

Mal wat sehr Kulturellet: „Verrückte Autoren lesen im Rosengarten.“ Damit sind viele bunte Lesungen gemeint. Eintritt gegen Spende, Samstag ab 17 Uhr ist es so weit.

Und sogar mal was Wissenschaftliches: Die Lange Nacht der Wissenschaften wirbt nicht mit trockenen Lesungen, sondern eher mit Science Slams, einer Labor-Selfie-Station und Lasershows. Das genaue Programm am Samstag lässt sich hier einsehen.

Am Freitag ist es wieder so weit: Die deutsche Mannschaft spielt wieder in der Fußball-EM. Da man dem Spektakel eh nicht entkommen kann: Die Fanmeile startet wieder pünktlich  vorm Brandenburger Tor.

Die SuperQueeroes-Comicausstellung lädt Kaey und Jurassica Parka zum Gespräch ein. Die selbsterklärten „Multimediatransen“ diskutieren das Wort „Tranny“ mit dem Publikum und erzählen von Toleranz und ihre eigenen Erfahrungen. Donnerstag, 09.06. ab 19 Uhr im Schwulen Museum.

München

Bass, Bass, Bass

Techno und House donnert durch die Räume der Roten Sonne. Fürs Träumen lockt die Veranstaltung auf jeden Fall und die tiefen Klänge lassen leicht den Alltag vergessen. Für all diejenigen, die sich mal fallen lassen wollen. Samstag ab 23 Uhr.

Für die Hüften

„What’s your name, what’s your number?” Der Tophit von Cypress Hill ist zwar schon knapp ein Jahrzehnt alt, dafür haben sie ein paar neue im Gepäck. Am Dienstag im Zenith – Die Kulturhalle.

Geschrammel

„The same old story“ hört ihr am Freitag im Backstage hören. Pennywise geben ihren Rock zum Besten und bringen die Menge zum Pogen. Ab 19 Uhr.

SLEAZE.konfetticker7Hamburg

Bass, Bass, Bass

Das Hafenklang ist diesmal mit Eulentanz am Start. Und die Nachteulen können ab Freitag durchfeiern. Musik zum Durchatmen und Ausrasten – Beides ist enthalten, da die DJs für sagenhafte Drops bekannt sind. Ab 23 Uhr geht es los.

SOSO Labelnight ist im Uebel & Gefährlich. Soso, das ist mit Oliver Schories deepen Klängen und Solees quirligen Beats! Freitag ab Mitternacht.

Geschrammel

Es wird rockig! Denn gleich zwei Topbands spielen diesen Dienstag (14.06.) in Hamburg: Breaking Benjamin in den Docks und We are Scientists im Hafenklang. Da hilft nur Köpfe schütteln und um sich schlagen, durch die Gegend springen und lauthals mitgröhlen.

Sonderbares

PowerPoint-Karaoke: Schon einmal gehört? Künstler kriegen irgendeine Powerpoint-Präsentation und müssen sich dazu einen Text erdichten. Am Donnerstag (09.06.) im Molotow.

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen