Komödie Don’t Look Up: Apocalypse Nöö

Komödie Don’t Look Up: Apocalypse Nöö

TEILEN

Egozentriker… Abgelenkte… Dauerspaß als Droge einer Gesellschaft, die sich im Inferno medialer Dauerberieseung betäubt. Es sind hysterische Zeiten, in denen die Grenzen zwischen tagtäglicher Realität und fiktiver Satire verschwimmen.SLEAZE + Don't Look Up

Sie nähern sich erschreckend einer Einheit an, die zeitweilen die Hand vor Verzweiflung an die Stirn schlagen lässt. Netflix’ Komödie Don’t Look Up ist ein Film unserer Zeit, in der selbst der drohende Weltuntergang zum globalen Pupser und letztlich bitterernster Witz wird. Schöne neue Welt.

Kate Dibiasky (Jennifer Lawrence), Doktorandin in Astronomie, entdeckt eines Tages einen Kometen, der sich bald als globaler Killer herausstellt. Daraufhin versucht sie mit ihrem Professor, Dr. Randall Mindy (Leonardo DiCaprio), sowie dem Chef von NASAs Planetery Defense Coordination Office, Dr. Teddy Oglethorpe (Rob Morgan), die Welt auf die in rund sechs Monaten stattfindende Apokalypse aufmerksam zu machen. Es ist ein ständiges und zermürbendes Anlaufen gegen Wände auf allen Ebenen in einem einzigen Irrenhaus namens Menschheit.

Schmaler Grat zwischen Satire und Realität

Regisseur und Autor Adam McKay (Vice, The Big Short) erzählt von einer durchkommerzialisierten Welt, die nur noch das Oberflächliche, den kurzen Kick, Umfragen, Einschaltquoten und sinnentleerte Unterhaltung kennt. Es wird viel gelacht, auf Bildschirme gestarrt und Quatsch und Nichtigkeiten verbreitet.

Es ist eine leere Menschenwelt, die fast jeglicher Substanz beraubt wurde und deren Aufmerksamkeit nach der Länge eines Hashtags erschöpft ist. Das kommt bekannt vor.

Oft genug ist der Grat zwischen Satire und Realität dermaßen schmal, dass einem das Lachen im Halse steckenbleiben könnte. Denn immer wieder drängt sich dieser eine Verdacht auf: Ja, ich befürchte, es könnte so sein. Es ist schon so. Oder?

SLEAZE + Don't Look Up
Eine US-Präsidentin als Unterhalterin: Meryl Streep spielt Janie Orlean.

Die vielleicht bedeutsamste Entdeckung in der Geschichte der Menschheit ist anfangs nicht mehr als eine Randnotiz, die Don’t Look Up nutzt, um die massive gesellschaftliche, mediale und politische Abstumpfung deutlich offenzulegen.

Das mag nur im ersten Augenblick an eine Karikatur erinnern. Es hat vielleicht etwas Ausstellendes und wenig Subtiles im ersten Moment. Vielleicht sind wir in der Masse gesehen aber eben nicht mehr als das, eine lärmende Überzeichnung unserer Selbst und unseres Potenzials.

Es ist zumindest eine von vielen sich aufdrängenden Fragen, wie es um unsere Spezies dieser Tage bestellt ist. In seinem von uns gezeichneten Bild reichen sich komische Absurditäten und existenzielles Drama die Hand.

Homo modernus, der absurde Mensch

Dieser Konflikt bringt meist seltsame, oft unnahbare und erschreckend real wirkende Gestalten hervor, die das namenstarke Darstellerensemble um Jennifer Lawrence, Leonardo DiCaprio, Meryl Streep, Cate Blanchett, Jonah Hill, Tyler Perry, Mark Rylance, Timothée Chalamet, Ron Perlman und weitere in überwiegend absurde Menschenmanifestationen verwandelt.

Die US-Präsidentin ist gemeinsam mit ihrem dümmlichen Sohn und Stabschef das Symbol einer realitätsfernen und inkompetenten Politik, die lieber von ihren Rauchgewohnheiten schwadroniert und sich Trends und Schwachsinnigkeiten hingibt, aber nicht dem eigentlichen Kern von Problemen. Der Weltuntergang muss eben warten.

SLEAZE + Don't Look Up
Immerhin ihnen ist der Ernst der Lage bewusst: Jennifer Lawrence
und Leonardo DiCaprio als Forscherduo.

Es ist zum Verzweifeln! An keiner Front scheinen Verbündete zu stehen und selbst die einsamen Kämpfer werden zuweilen von der Leere eingenommen. Zwei Fernsehmoderatoren faseln dauerhaft grinsend von Unsinnigkeiten wie inszenierten Beziehungen zwischen Bekanntheiten und lachen selbst das drohende Ende der Menschheit weg, während das Oberhaupt einer Technikfirma einem abstrusen Tech-Krösus und so manchen “Visionären” aus dem Silicon Valley gleicht, die mit ihren technischen Spielereien den Alltag der Menschen infiltrieren, verändern und letztlich an sich reißen.

Dabei wird selbst die US-Regierungschefin zur herbeizitierten Schoßhündin. Das ist grotesker Kapitalismus im Endstadium, der im Apokalyptischen letztlich Unterhaltungswert und – natürlich – die Möglichkeit einer Geldquelle sieht.

In der Komik liegt die Wut

Don’t Look Up sprudelt vor unsubtiler Kritik und diese Offenheit ist hier überhaupt kein Malus. In den gezeigten Wahnsinnigkeiten steckt eine tiefe Wut, die sich auch ganz offen in Form schäumender Reden der Forscher entlädt und die schmerzhaft selbst wieder Meme und Internetstory werden.

Zudem erinnert er weitaus subtiler mit immer wieder eingeflechteten kurzen Bilderabfolgen an das Leben auf der Erde mit ihrer atemberaubenden Natur und der Ruhe, die darin liegt.

Ein fast schon zarter Gegenpol bildet sich auch im unaufgeregten Familienleben des Dr. Randall Mindys, das wie aus einer anderen Welt und Zeit zu sein scheint. Die Satire reibt sich hier gewaltig und ausdrücklich an der ihr entgegenschlagenden Wut und Wahrheit, was den Film eine erdende und ernste Ebene verleiht.

Und damit ist er vor allem eine filmische Bestandsaufnahme unserer Zeit und der (westlichen) Menschheit, die manchmal scheinbar nicht mehr weiß, mit sich etwas anzufangen und daher in ideologisierten Blasen zusammenrottet.

SLEAZE + Don't Look Up
Entsetzliche Show: Gute Laune und Ignoranz gegen die Apokalypse.

Grundsäulen wie tiefe Beziehungen, offener Forschergeist, schöpferische Kreativität und respektvolles, zuhörendes Miteinander wackeln unter der Last eines gigantischen, hysterischen Gottes der Ablenkung, der in einer Welt ohne Glauben und aufrechten Überzeugungen zum neuen Angebeteten mit all seinen bizarren Vertretern wird. Folgerichtig endet der Film so bittersüß und absurd zugleich und die Zweifel werden ob der Frage stiller, was Satire und was Realität ist. Sie sind nicht mehr unterscheidbar.

Alex

Titel: Don’t Look Up
Streamingstart: 24.12.2021
Dauer: 138 Minuten
Genre: Komödie, Drama, Science-Fiction
Produktionsland: USA
Filmverleih: Netflix

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT