King of My Wiese

King of My Wiese

TEILEN

Genau, auch eine Wiese kann einen König haben, nicht nur Schlösser, Burgen oder Dschungel! Und wer ist der König der Wiese? Nein, nicht der Typ mit dem Kampfhund, sondern bald: du! Und zwar mit der neuen Sony SRS-XB3 Bluetooth-Box für deinen Musikgenuss. Damit wirst du zum König, weil du alle anderen wegbassen kannst. Am Ende thronst du dann auf einem riesigen Königsstuhl, geschmiedet aus den eroberten Boxen deiner besiegten Gegner und… Moment, ich drifte ab.SLEAZE.sony-srs7

Womit haben wir es hier zu tun? Wie gesagt mit einer dieser äußerst praktischen Boxen, die sehr smart und völlig autonom sind: Alles, was du brauchst, ist eine Bluetooth-fähige Musikquelle wie beispielsweise dein Smartphone. Kabellos schickst du die Tracks dann rüber zur kleinen Box. Die hat eben keine Anhängsel und braucht höchstens alle paar Tage mal eine Steckdose. Damit wird sie neben deiner vorhandenen fetten Wohnzimmer-Anlage zur musikalischen Allzweck-Waffe, der Wildcard, dem Joker: Ob jetzt in der Küche zum Frühstück oder beim Sitzen mit Freunden, auf dem Balkon, dem Festival oder – der Klassiker – im Park.

Dabei besonders an der Sony-Variante: Sie ist hydrophob. Nein, das ist keine Abneigung gegen eine perverse Art der Wasser-Sexualität, sondern heißt so viel wie wasserabweisend. Bedeutet jetzt nicht, dass du mit dem Teil tauchen gehen solltest, aber sie ist z.B. bedenkenlos im feuchten Umfeld Badezimmer aufstellbar, womit sich ein weiterer oft musikalisch unterbespielter Raum der Musik erschließt. Auch einen leichten Regenschauer draußen oder ein auf der Party umgekipptes Bier kann das kleine Soundmonster mal locker wegstecken. Letzteres findet es vielleicht sogar gut.

SLEAZE.sony-srs4
Übersichtlich, hübsch, gut verpackt: alles richtig gemacht!

Schick sieht die Sony SRS-XB3 auch noch aus, Farbgebung und Form gefallen (und hier ist es ja wirklich nicht so leicht, sich von der Konkurrenz abzuheben). Speziell an dem Sony-Töner: das Haptische. Die Box fasst sich wunderbar an, hat so einen „Soft-touch“-Effekt, den ich persönlich jetzt nur von – leicht teureren – Feuerzeugen kenne, die ich mir nie kaufe, weil ich mir nie Feuerzeuge kaufe. Aber das ist schön und liegt gut in der Hand oder dem Arm. Praktisch bei einer Box, die hauptsächlich portabel gedacht ist.

Klein ist das schicke Gerät auch noch, mit geringen 22x8x8 cm kommt es aus und wiegt unter einem Kilogramm(!). Das ist schon beachtlich angesichts der beeindruckenden Soundleistung. Denn ein Durchhören ungefähr sämtlicher Musikstile der letzte knapp 40 Jahre offenbart: Die kleine Sony bringt alles exzellent raus. Klassiker sowieso, aber auch moderne elektronische Musik oder basslastige Hip-Hop-/Techno-Mischmasch-Charts-Mukke der letzten 5-10 Jahre kommen gut. Das ist wichtig, denn wie oft haben gerade kleinere Boxen oder günstige Kopfhörer bassmäßig enttäuscht. Das hört man in der U-Bahn schon genug und will ja niemand freiwillig.

Zuschaltbar gibt es dann auch noch einen extra Bass, dem Sony den schönen Namen „Extra Bass (Trademark)“ gegeben hat. Den kann man durchaus durchgehend eingeschaltet lassen, denn die Akkulaufzeit beträgt – Trommelwirbel – 24 Stunden. Ja, du hast richtig gelesen. Das ist nun wirklich mal ein Quantensprung, was Akku-Leistung angeht. Damit hört die Party – Achtung, Werbesprech! – nie auf!!!

SLEAZE.sony-srs1
Sie kann stehen!!!! Ob sie auch laufen kann?

Was gibts noch zu sagen über das kleine Soundwunder? Sie lässt sich auch senkrecht aufstellen (Revolution!) und kann mit einer zweiten Box desselben Modells kombiniert werden. Das ist alles schon voreingestellt: Du drückst dann an deiner ersten Box einfach eine Taste und gibst noch ein, ob die von der ersten Box aus gesehene zweite rechts oder links steht und voilà: Stereo im Park!
Das kennt man auch von anderen Boxen wie dem wohl größten Konkurrenten UE Boom. Und da liegt auch vielleicht das einzige Manko der Box. Während die Boom mit fettem Sound um die 100,- Euro kostet, liegt der „Extra Bass“ bei 169,- UVP. Klar wird hier der Straßenpreis auch etwas freundlicher sein – und die UE Boom fing auch bei 200,- an, aber das macht es für die Sony-Box nicht einfacher.

SLEAZE.sony-srs9
Auch von hinten sexy.

Aber nochmal zum Sound, der ja eigentlich das Wesentliche an solch einem Gerät ist – die technischen Gimmicks in allen Ehren! Der Sound ist wirklich kristallklar, der Bass wummst satt. Das kleine System füllt trotzdem locker jeden Raum aus, auch etwas größere wie unser Dachgeschossbüro. Die musikalische Balance wurde auch super getroffen. Kein Bereich der heiligen Dreifaltigkeit aus Mitten, Höhen und Tiefen gewinnt hier unangenehm die Oberhand. Und das bleibt auch so beim lockeren Wechsel durch die Musikstile. Eigentlich hat man eher den Eindruck, vor einer ganzen Boxenwand mit allen möglichen Tönern zu sitzen als vor der kleinen und konzentrierten Sony SRS-XB3. Von daher: Klarer Anschaff-Tipp!

Robert

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT