Jugendkulturen und ihre Schwierigkeiten

Jugendkulturen und ihre Schwierigkeiten

TEILEN

Sebastian Lehmanns neues Buch ist da! Der Poetry Slammer ist vor allem in Berlin und Umgebung unterwegs, wenn du aber Glück hast, auch mal irgendwo so im deutschsprachigen Raum.

SLEAZE + Jugendkulturen
Sebastian super happy mit einem Blümelein.

Der 33-jährige hat letzten Monat das Buch „Ich war jung und hatte das Geld. Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern“ veröffentlicht. Mit unheimlich viel Humor, wie sich das für einen wahrhaftigen Poetry Slammer gehört, führt Sebastian den Leser hier durch…naja…seine 55 liebsten Jugendkulturen.

Der Teen im Allgemeinen läuft ja während seiner Pubertät meist selbst einige verschiedene Jugendkulturen durch, bis er eine Version von sich findet, die er verstehen und weiterentwickeln kann. Und vor allem – mit der auch die Eltern einverstanden sind.

Sebastian nimmt uns also mit auf die Reise zwischen Grufti, Pfadfinder, Punk, Brit-Popper und einigem mehr. Mit auf der Reise sind Sebastians Freunde Dirk, Florian und Tina, die natürlich in jeder Lebensphase an Sebastians Seite stehen.

Ursprünglich war die Serie auf radioeins und SWR3 zu hören (oder auch als Podcast downzuloaden), jetzt ist daraus ein Buch geworden. Eine kleine Compilation aus diversen Phasen des Erwachsenwerdens, bis außer jenem nichts mehr übrig bleibt. Mit der Aufforderung, uns selbst nicht zu ernst zu nehmen.

SLEAZE + Jugendkulturen
Wunderbar bunte Illustrationen von Lisa Bender.

Eine gute, leichte Lektüre, wenn du mal wieder an dem Punkt bist, an dem du dich selbst verfluchst, weil du nicht wusstest, dass früher sehr wohl alles sehr viel leichter war.

Das Buch hat eine wundervolle Größe und passt perfekt in meine kleinen Frauenhände, Handtaschen, eventuell sogar die Po-Hosentaschen von Gangsterrapper-Hosen.
Die Schrift ist groß und man merkt sofort, wenn man das Buch öffnet, dass es sich sehr einfach lesen lässt. Ich finde das sehr angenehm.

Lisa Bender ist die Künstlerin, die das Werk illustratorisch hinterlegt hat. Im Stil von diesen Anziehpuppen aus Karton oder Papier hat sie bunte und wirklich sehr authentische Vorzeigeklischees der jeweiligen Jugendkultur gezaubert, die das Ganze noch witziger macht und man sich noch mehr in die Situationen und Geschichten von Sebastian, Dirk, Florian und Tina einfühlen kann.

Insgesamt ist es kein tiefgründiges Meisterwerk, aber das wäre ja wohl auch am Ziel vorbeigeschossen. Wer auf den Humor von Sebastian Lehmann steht, ist das Buch auf jeden Fall seine 10€ wert. Auch als Geschenk für humorvolle Mitmenschen funktioniert das perfekt.

Schade ist, dass man es halt innerhalb von einer Stunde dann durchgelesen hat, weil man es nicht mehr aus der Hand legen mag und es eben wirklich nur 1-2 Seiten lange Kurzgeschichten sind.

Trotzdem lohnt es sich und ich würde sogar noch weitergehen und sagen: Geh mal zur Buchpremiere am 13. Juni, wenn du in Berlin bist! Wird bestimmt ein sehr witziger und bunter Abend. Es gibt aber auch natürlich weitere Lesungen mit Sebastian.

SLEAZE + Jugendkulturen
Das super schöne und bunte Buchcover.

Doro

Titel: Ich war jung und hatte das Geld. Meine liebsten Jugendkulturen aus den wilden Neunzigern
Autor: Sebastian Lehmann
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Größe: 12,5 x 1,7 x 18,8 cm
Seiten: 192
ISBN: 978-3442159215
Cover: Softcover

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT