Interview mit Alli Neumann – einer abgedrehten Pop-Newcomerin

Interview mit Alli Neumann – einer abgedrehten Pop-Newcomerin

TEILEN

Ja, es stimmt, das diesjährige Lollapalooza ist schon etwas her, aber ich habe noch ein bisschen was zu erzählen. Auf dem Hauptstadt-Festival traf SLEAZE nämlich nicht nur die 13-köpfige Brassband Querbeat, sondern auch eine ganz Besondere: Alli Neumann.

SLEAZE + Alli Neumann
Schräg und schummerig – Alli plus Band auf dem Lolla 2019

Sagt dir nichts? Dann hör ruhig mal rein. Ich finde, sie hat eine außergewöhnliche Stimme. Mal singt Alli rauchig-kecke Töne, haucht gefühlvoll, schreit auf oder alles zusammen. Und dabei erzählt sie ganz resolut oder halb verzweifelt von hoffnungsloser Liebe, Monstern und Banditen.

Alli kann übrigens nicht nur singen. Obwohl sie noch nie zuvor geschauspielert hat, durfte sie in Kim Franks erstem Spielfilm Wach eine der zwei Hauptrollen spielen. Kim Frank ist der ehemalige Frontmann der Band Echt und mittlerweile auch Regisseur und Autor.

Dass die Hamburger Sängerin und Schauspielerin auf authentische Art und Weise ein bisschen durchgeknallt ist, habe ich nicht nur in ihren zwei EPs gehört, sondern auch bei Allis Live-Auftritt auf dem Lolla erlebt. Zwischen leidenschaftlichem Headbang und schrägen Grimassen war kaum zu übersehen, wie viel Freude sie auf der Bühne hatte.

„Es bedeutet mir die Welt, wie ihr die Augen schließt und mitsingt. Es ist so wunderschön.“

Vor ihrem Auftritt konnte ich Alli kurz treffen, um mit ihr ein bisschen über ihren ersten Festivalsommer, alternativen Pop & Co zu sprechen.

SLEAZE: Heute Abend spielst du auf der Weingarten Stage. Irgendwie ist es schon was Besonderes abends auf einem Festival spielen zu dürfen, oder?

Alli: Es kann nur geil werden. Jetzt sind schon richtig gute Vibes auf dem Festivalgelände. Ich glaube, es ist das zweite Mal, dass ich so spät abends auf einem Festival spielen darf. Ich freue mich mega.

2019 war die allererste Festivalsaison für dich. Neben dem Lolla warst du dieses Jahr schon auf anderen Festivals wie dem Kosmonaut, dem Green Juice usw. Wie hast du deinen ersten Festivalsommer erlebt?

Ja, ich habe davor noch nie auf Festivals gespielt. Tatsächlich gibt es meinem Leben sehr viel Sinn. Ich bin sonst immer sehr isoliert gewesen und hab den ganzen Sommer über nur in meinem Zimmer gehockt und Musik gemacht.

Ich bin zwar sehr gern im Studio und mache Mukke, aber jetzt mit den Songs rauszukommen, nach all den Jahren auf einmal Menschen zu sehen, die mitsingen, mittanzen, mitfeiern, die das wahrnehmen, was du machst…. So schön wie, wenn man sein neugeborenes Baby in den Armen hält, nur halt den ganzen Sommer lang.

In diesen und dem letzten Jahr kamen deine ersten beiden EPs raus. Was hast du davor so getrieben? Wie kamst du zur Musik?

Zur Musik bin ich nicht gekommen, die ist, würde ich sagen, zu mir gekommen. Sie ist zu mir in die Wiege geklettert und hat gesagt: „Hey, ich bin die Musik, ich werde jetzt dein Leben übernehmen. Du bist jetzt süchtig nach mir und wirst mir dienen“.

Seitdem hab ich eigentlich die ganze Zeit Musik gemacht und in verschiedenster Art und Weise mit Musik gearbeitet.

Früher habe ich eher Blues Rock gemacht und bin mit Bands durch die Gegend geschippert.

Heute bezeichnest du deine Musik als alternativen Pop. Was macht deine Musik alternativ? Inwiefern grenzt du dich von dem ‚Mainstream-Pop‘ ab?

Die Sounds sind auf jeden Fall sehr heavy für kommerzielle Popmusik. Vor allem die Fuzz-Gitarren sind das, was die Musik alternativ macht. Ich glaube, viele würden meine Songs eher im Genre Rock einordnen. Aber sie haben eben auch Pop-Elemente. Jeder Track ist so ein bisschen on the edge. Ich würde jeden Track genremäßig verschieden einordnen.

Du hast ja im letzten Jahr nicht nur deine erste EP rausgebracht, sondern konntest auch dein Schauspieldebüt mit dem Film Wach von Kim Frank feiern. Wie kam es dazu?

Kim Frank kenne ich schon lange, der ist auch Musiker, aus Flensburg. Er war immer eine krasse Ikone für mich.

Jetzt arbeite ich mit dem Produzenten zusammen, der früher auch Kims Band Echt produziert hat und habe seitdem immer noch Kontakt mit Kim gehabt. Er hat mich irgendwann gefragt: „Hast du Bock einen Film zu machen“? Ich war offen und dann hat es sich ergeben. Ich bin sehr froh darüber.

Wenn du es dir aussuchen könntest, mit welcher Band oder welchem Künstler des Line-Ups hier auf dem Lollapalooza würdest du am liebsten ein Feature machen?

Schwierige Frage. Aber ich würde auf jeden Fall zu Billie Eilish nicht nein sagen.

Ich habe sie dieses Jahr noch nicht live gesehen, obwohl ich mehrere Festivals mit ihr gespielt habe. Es hat leider nie gepasst. *schluchz*.

SLEAZE + Alli Neumann
Alli Neumann beim Rocken am Brocken 2019

Allis Zeitplan war an dem Tag leider sehr voll und sie musste dann schnell weiter zum nächsten Interview. SLEAZE sagt danke für das kleine Gespräch.

Übrigens: Alli Neumann geht noch in diesem Jahr auf Deutschlandtour und wird in Berlin, München, Leipzig, Frankfurt und Münster auf der Bühne stehen. Hier findest die Tourdates.

Nele

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen