Indie-Spiel-Inspirationen „Skybolt Zack“ und „No Straight Roads“

Indie-Spiel-Inspirationen „Skybolt Zack“ und „No Straight Roads“

TEILEN
SLEAZE + Indie-Spiel
Zooooocken!

SLEAZE + Indie-Spiel
„Dann zeig mal, was du kannst!“

Als wir auf der EGX unterwegs waren, sind uns viele kleine Games über den Weg gelaufen, die wir mal grob unter der Kategorie „Indie-Spiel“ zusammenfassen wollen. Hier ein Potpourri der schönsten Begegnungen:

Skybolt Zack

Genau wie Doom: Eternal legt auch das Indie-Spiel Skybolt Zack Wert auf ein temporeiches Gameplay. Anstatt zu ballern wird hier gepuncht, was das Zeug hält.

Punch dich durch

Auf den ersten Blick sieht das Indie-Spiel aus wie ein weiteres 2D-Jump’n’Run. Doch der erste Schein trügt. Das besondere an Skybolt Zack ist, dass jeder Gegner – je nach Peripherie – eine unterschiedliche Farbe hat.

SLEAZE + Indie-Spiel
One Punch Man in Action

Jede Farbe steht für einen bestimmten Button. Der jeweilige Feind kann dann nur durch das Drücken der richtigen Taste besiegt werden. Dabei springt Zack innerhalb eines bestimmten Bereiches zum nächsten Ziel, sofern die Kette der Angriffe fortgesetzt wird. Die dabei entstehende Geschwindigkeit ist klar mit der von den Sonic-Spielen zu vergleichen.

Die Level bieten mehrere Lösungswege zum Erfolg. Dies motiviert den Spieler, die Level öfters zu spielen. Das Geschehen wird mit passender und treibender Musik untermalt, welche neben dem hohem Tempo und der einfachen Bedienung einen guten Flow aufkommen lassen.

Skybolt Zack machte beim Anspielen schon sehr viel Spaß und braucht sich vom Tempo her nicht vor dem blauen Igel zu verstecken. Wer es schnell und unkompliziert mag, ist bei dem Indie-Game hier richtig.

No Straight Roads

Eine weitere kleine Perle auf der diesjährigen EGX war das Indie-Spiel NSR (No Straight Roads). Dabei handelt es sich um ein Musikspiel, es ist jedoch kein Rhythmusspiel wie sonst üblich. Musik ist ein essentieller Teil der Story und des Gameplay. Doch worum geht es in NSR?

SLEAZE + Indie-Spiel
Tanz bis in die Puppen mit den Puppen!
Mit Musik die Welt retten

Vinyl City wurde von dem Megakonzern und Musiklabel NSR übernommen. Diese besetzten sämtliche Musikclubs der Stadt, um ein Musikmonopol zu schaffen. Überall in der Stadt sind die immergleichen Elektrotunes zu hören. Musik, die nicht zur NSR gehört, wird verboten.

Der Spieler übernimmt die Kontrolle von Mayday und Zuke, Mitglieder der Indie-Rockband Bunk Bed Junction. Um das Monopol zu stürzen und wieder frei Musik spielen und hören zu dürfen, stellen sie sich dem NSR.

NSR ist ein 3D-Actionspiel, vergleichbar mit Devil May Cry oder Kingdom Hearts. Springen, kämpfen und sich frei in den Levels bewegen, nehmen den Großteil des Spiels ein.

Der Spieler kann per Knopfdruck zwischen der Gitarristin Mayday und dem Schlagzeuger Zuke wechseln. Jeder besitzt natürlich individuelle Angriffstaktiken und Fähigkeiten.

Im spielbaren Abschnitt wurde ein Bosskampf präsentiert. Dabei standen den beiden Protagonisten einen der (im wahrsten Sinne des Wortes) großen DJs des NSR gegenüber.

Die Arena baute sich um den Endboss auf. Auf Kreisbahnen bewegte sich der Spieler um ihn, als wäre man auf einer Schallplatte unterwegs. Um Schaden anzurichten, mussten zuerst auf der Bahn erscheinende Kugeln zerstört werden, die Noten fallen ließen. Diese sammelte man ein und schoss sie mithilfe der Gitarre oder den Drumsticks auf den DJ. Der Kampf streckte sich über mehrere Phasen und nahm planetare Auszüge an.

Feel the Music

NSR ist ein von ehemaligen Final Fantasy-Entwicklern ins Leben gerufenes Projekt. Dafür wurde eigens ein Studio gegründet.

Wie zuvor angesprochen, ist Musik ein sehr wichtiger Teil des Games. Die in den Level auftretende Musik ist eng mit dem Gameplay verbunden. Da es sich um kein Rhythmusspiel handelt, ist der Spieler nicht angewiesen, sich dem Beat des Liedes anzupassen. Jedoch kann er sich so mehrere Vorteile schaffen. Attacken von Gegnern können vorhergesehen und so besser gekontert werden.

Je nachdem wie sich der Spieler schlägt, verändert sich die Musik von elektronischer Tanzmusik zu Rock. Dies geschieht dynamisch und lässt unterschiedliche Musikgenres miteinander verschmelzen. Dies spiegelt wunderbar die Vielseitigkeit von Musik wider.

Die Musik pulsiert und nimmt einen vollkommen ein. Doch auch der Artstyle des Spiels und die lustigen Charaktere überzeugen. Insgesamt soll das Spiel aus acht größeren Leveln bestehen, die um die Endbosse gebaut sind. Weiterhin sollen im fertigen Spiel noch weitere Gameplay-Elemente wie das Craften von Gegenständen und deren Erschaffen über die Musik hinzukommen.

SLEAZE + Indie-Spiel
Zooooocken!

No Straight Roads steht schon nach dem Schauen des ersten Trailer weit oben auf meiner Liste. Ein Spiel das seine eigene Wege geht und sich somit von der Masse loslöst. Anfang nächsten Jahres können wir endlich losziehen und Vinyl City von der Tyrannei befreien.

Flo

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen