Heut hauen wir mal so richtig auf die Jacke!

Heut hauen wir mal so richtig auf die Jacke!

TEILEN

SLEAZE + North-Face-Jacke
En garde! – mit geilen Farben!

Da ist es wieder, das nervigste Wetter von allen: Regenwetter. Und auch wenn mich das ewige Palaver ums Wetter auch eigentlich nervt und ich – nicht nur deshalb – immer wieder die Wetter-Einleitungen meiner fleißigen Texterlein aus ihren Texten streiche… Heute macht es Sinn.

Denn es geht um eine Jacke. Wir bekommen ja immer alles Mögliche zum Testen zugeschickt und so fand sich vor einiger Zeit auch eine Jacke von North Face darunter. Ganz korrekt heißt es The North Face, weil US-Amerikaner aus einem mir nie verständlichen Grund den Artikel davor lieben.

Wie auch immer, wir nahmen uns also schon vor einer Weile die Jacke vor, notierten und probierten eifrig und präsentieren dir heute das Ergebnis, warum unserer Meinung nach North Face-Jacken immer noch ihr Geld wert sind und du getrost links die peinliche Dieter-Bohlen Marke Camp David liegen lassen kannst – und die Macker-Jacken von Wellensteyn gleich mit.

Steckt hinter The North Face noch dasselbe Gesicht?

SLEAZE + North-Face-Jacke
Nein, das ist keine Deutschland-Fahne

Definitiv Nein! Auch im Modezirkus geht es um Geld, auch wenn man das bei der allgemeinen Oberflächlichkeit manchmal kaum glauben mag. Und so sammelte in den 1990er / 2000er die VF Corporation ordentlich Marken ein: u.a. Eastpak, Nautica, Vans, Reef, Timberland und eben auch North Face.

Das geschah natürlich nicht aus Sammelleidenschaft, sondern aus Rendite-Gründen, Einspar-Potential und wie die ganzen BWL-Begriffe heißen. Eine Timberland-Ladenbesitzerin gab denn auch entnervt auf, weil sich die Marke ihrer Meinung nach in eine komplett falsche Richtung entwickelte (SLEAZE kam dadurch immerhin an sehr tolle Regale, die noch heute unser Lager zieren).

„Winter is coming!“ – Interessiert uns nicht, wir haben das Nordgesicht!

Doch zurück zu North Face. Da ich die Marke persönlich sehr mochte – wenn auch das Branding ruhige noch dezenter sein dürfte –, verfolgte ich die Entwicklung auch immer mal wieder interessiert. Und es kann sein, dass sie jetzt nicht mehr so „Outdoor“ ist wie früher, aber von der Qualität der Jacken und vor allem von den intelligenten Jackentaschen ist TNF immer noch top.

So gibt es z.B. bei manchen Jacken Brusttaschen am Hauptreißverschluss, die außen sind. Somit kann man sein Handy z.B. schützen, aber muss in der Kälte dennoch nicht die Jacke öffnen. Das mag simpel erscheinen, findet sich aber trotzdem bei wenigen Jacken.

Gibt’s nichts zu meckern?

Doch. Um nicht nur abzujubeln über TNF, widmen wir uns den weniger gelungenen Bereichen. Bei der Jacke gibt es wie so oft ein abtrennbares Innenfutter. Allerdings ist das als Weste konzipiert. Möchtest du nun die Jacke anziehen, rutscht dein Arm öfter in die falsche Öffnung und du siehst aus, als hättest du eine Zwangsjacke an.

Ein zweiter Punkt ist der Preis. Die Jacken sind natürlich Statements. Neben der guten Technik ist dieser Aspekt meist nicht sehr hilfreich beim Preis und so auch hier.

SLEAZE + North-Face-Jacke
Vorn oder hinten?

Aber aus eigener Erfahrung muss ich sagen – auch wenn das TNF wahrscheinlich nicht so gern hört –, dass es immer wieder gute Schnäppchen gibt, so dass auch dieser Aspekt nur halb zählt.Und das war’s auch schon mit Negativa. Seit VF sich auch noch verpflichtet hat, tierquälerische Materialien deutlich zu minimieren und die typischen wie Fell und exotische Häute ganz zu verbannen, gibt es auch in Bezug darauf keine Ausrede mehr.

Wir sind also aufrichtig begeistert und freuen uns auf die nächste Saison mit dem Nordgesicht. Und der Regen? Der kann uns mal!

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT