greenergrass – individuell krass

greenergrass – individuell krass

TEILEN

Hast du auch zu Weihnachten Geld bekommen und überlegst, worin du investierst? Vielleicht sogar, ohne oberflächlich zu wirken? Nun, ich habe da vielleicht etwas für dich.

SLEAZE + greenergrass
FFFoll geil!

Meine Füße haben seit Kurzem den Luxus, neue Sneakers zu testen. Vegane Sneaker im Skater-Look. Klingt nach Widerspruch? Ist es aber gar nicht. Schon Anfang des Millenniums gab es einen Vans-Schuh, der komplett vegan war – und der war sogar wirklich zum Skateboarden geeignet. Außerdem werden das Klima und vegane Lebensweise die Top-Themen der nächsten Dekade. Also mit gutem Beispiel voran!

Leck’a‘Deck

Unser heutiger Sneaker ist von greenergrass. Die echten Sneaker-Heads (oder sollte man eher Sneaker-Feet sagen?) und Vollblut-Veganer kennen die Firma natürlich durch die Kollaboration mit dem Frankfurter Musik-Urgestein Moses Pelham. SLEAZE + greenergrassDer ist ja schon seit Jahren Veganer und pusht nicht nur cool Acts wie Credibil, den wir letztes Jahr interviewten.

Klingt also, als sollte man sich die Firma mal genauer anschauen. Gesagt, getan. Die Auswahl bei greenergras ist noch etwas bescheiden, aber neben den veganen Socken sprach uns vor allem das Kunstprojekt „Deckfarben Sneaker“ sofort an. Ein Sneaker im Stil des Vans Half Cab. Was kann man da schon falsch machen?

Die Grafiken entstanden aus einem vergangenen Foto-Studienprojekt, bei dem es um gebrauchte und natürlich sehr zerkratzte Skateboards ging. Diese Fotos auf Bio-Baumwolle gedruckt und dann für jeden Sneaker das benötigte Material ausgestanzt. Darum sieht auch kein Sneaker gleich aus.

Das Ganze gibt es in zwei Farben, eine blaue und eine gelb-rote Variante. Beide sind sehr gelungen, wir haben uns für den gelb-roten entschieden, auch wenn das Blau auch schon ganz schön geil ist. Vielleicht hole ich mir den auch noch.

Das erste Probetragen war – natürlich – zum Klimastreik am 29.11.2019 (die greenergrass-Webseite ist da noch etwas zurück, die streiken immer noch am 20. September, hihi).

SLEAZE + greenergrass
Tongue-Talk

Seitdem begleitete mich der Deckfarben-Schuh zu verschiedenen Veranstaltungen und ich kann ihn inzwischen guten Gewissens empfehlen.

Warum?

Was als Erstes auffällt, ist das Gewicht. Superleicht, und trotzdem wirkt er nicht so billo-leicht wie diese ekligen 3D-Schuhe (kann man diese Sahnebaisers überhaupt noch Schuhe nennen?). Dazu hat er eine Polsterung am oberen Ende, das den Schuh noch gemütlicher macht.

Und… Nachhaltigkeit, sei gegrüßt – der Schuh sieht auch nach Wochen noch fast so aus wie am Anfang. Und das, obwohl ich Schuhe nicht gerade pfleglich behandele (jaja, ich weiß. So werde ich nie ein schnieker Kopf…).

Einziges Manko ist damit – die Silhouette… Auch wenn ich die Classics von Vans liebe, wäre es doch cooler, wenn es einen eigenen Shape gäbe. Die Sneakerköppe bei Supra haben das ja auch immer mal wieder recht gut hinbekommen. Es geht also. Nun ist die Firma noch jung und hat echt einen guten Schuh abgeliefert. Aber ohne eigene Silhouette bleibt der Sneaker-Head-Olymp verwehrt. Aber ansonsten gibt es nichts auszusetzen.

Mit 85 Euro ist der Schuh nicht ganz günstig, aber wenn man die Langlebigkeit, die Individualität und die positive politische wie tierische Attitüde mit einkalkuliert, unterstützt du hier definitiv das Richtige.

SLEAZE + greenergrass
Greeeeeelungen!

Dass der greenergrass-Schuh vegan ist und sogar von PETA geadelt wurde, sind weitere, sehr große Pluspunkte. Denn wer Tiere UND Sneaker liebt, hat es sogar heute noch oft schwer, das in Einklang zu bringen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung nur zu gut! Da hat greenergras einen echten Treffer gelandet. Wir freuen uns auf mehr.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT