Feuerwear – Schlau(ch) gemacht

Feuerwear – Schlau(ch) gemacht

TEILEN
SLEAZE + Feuerwear
Das Paradies für Schlaucher

Wenn man über Re- und Upcycling spricht, kommt man hierzulande um Feuerwear schlecht herum. Die Kölner Firma nimmt sich der entsorgten Schläuche der Feuerwehren an und wandelt sie in Taschen und andere Accessoires um.

SLEAZE + Feuerwear
Aus lang mach kurz: Robert erklärt, wie’s geht.

Genau, alte SLEAZER erinnert das an FREITAG Taschen. Das Prinzip ist ähnlich, nur das anstatt LKWs hier die Feuerwehren liefern. Ein bisschen wie beim lateinamerikanischen Essen: Enchiladas sind aus Mais, Burritos sind aus Weizen (und Letztere übrigens nicht aus Mexiko, wie mir Superskull letzte Woche verriet. Wieder was gelernt). Ähnlich, aber doch unterschiedlich – und beides leckäääh…. cool. 🙂

SLEAZE + Feuerwear
Mein Lieblingsplatz: Hier werden die Original-Stempel der Schläuche reproduziert.

Und natürlich: Auch Feuerwehrschläuche müssen strapazierfähig sein. Zum einen schießt ordentlich Druck durch ihre Innenräume, zum anderen geht es hier um Menschenleben. Und die werden ja doch immer noch recht hoch eingestuft. Oder anders gesagt: Mit einer Tasche aus Feuerwehrschlauch kannst du alt werden.

Bereits bevor man die Produktionshalle betritt, erwarten sie einen. Überall Schläuche. In riesigen Gittern gelagert, werden sie nach Farben sortiert. Das ist relativ einfach, da es nicht sooo viele Farben gibt. Eigentlich nur drei: Schwarz, rot, weiß.

Ja, das erinnert an gewissen rechtshängenden Taschen. Dieses Problem, welches ähnlich gelagert Firmen wie Lonsdale oder New Balance haben, hat Feuerwear zum Glück nicht. Der modische Ansatz der Taschen schützt sie wahrscheinlich auch etwas vor den rechten Flachzangen.

Denn bei Feuerwear gibt es vieles, was wir sonst auch von anderen Herstellern kennen. Rolltop-Bags, Tablet- und iPhone-Hüllen, Sporttaschen und sogar von der Form her eine Art Schallplattentasche namens Scott, die offiziell aber eine Laptop-Tasche ist.

SLEAZE + Feuerwear
Coole Kollabos wie hier mit El Bocho gibt’s auch!

Farblich ist es mir manchmal etwas zu wenig Abwechslung, weshalb ich Martin Klüsener, den Erfinder des Ganzen, auch nach weiteren Farben fragte. Aber das sei fast ein Ding der Unmöglichkeit, die Schlauch-Materialien nachträglich umzufärben – und würde ja auch den Nachhaltigkeitspunkt sehr verletzen.

Knapp 30.000 Feuerwehren gibt es in Deutschland, die Produktion ist also gesichert. Und da es eine Nische ist, hat Feuerwear ein Alleinstellungsmerkmal, das nicht mal die berühmten FREITAG Taschen haben. Nach einem Qualitätsscheck geht es für die Schläuche nach Polen, wo seit Jahren die Modelle genäht werden.

Noch intensiver wird es aber davor: Damit so eine Tasche es auch in den Handel schafft, gibt das Team alles. Als Beispiel haben sie den Getränkehalter an einer Tasche genannt, der von einer Mitarbeiterin 10.000 getestet wurde. Da sie sehr zufrieden aussah, scheint das Spaß zu machen. Auch generell wirkt das Arbeitsklima angenehm, die Firma offen.

SLEAZE + Feuerwear
Das Paradies für Schlaucher

Was die Taschen nun aber wirklich können, davon müssen wir uns in nächster Zeit noch persönlich überzeugen. Doch gerade in der nahenden Geschenkezeit sollte man diese Marke im Auge behalten. Es lohnt sich – und das nicht nur ökologisch.

danilo

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen