Doku „Becoming Animal“: Entschleunigte Wahrnehmung

Doku „Becoming Animal“: Entschleunigte Wahrnehmung

TEILEN

SLEAZE + Becoming AnimalIn Zeiten von „Fridays For Future“ und „Extinction Rebellion“ nimmt uns der Dokumentar- und Essay-Film Becoming Animal (ab 27. März 2020 für das Heimkino erhältlich) mit auf einen schamanistischen Trip in die Natur. Es geht um nicht mehr und nicht weniger als die Sinne und den Geist sowie sich selbst der Natur zu öffnen – und damit sozusagen die rein menschliche Perspektive zu überwinden (wie hier bei Herrn Ameisenbär)!

Zusammengeschlossen haben sich für das ungewöhnliche Projekt die Filmemacher Emma Davie und Peter Mettler sowie der Naturphilosoph David Abram. David ist ein sympathischer Typ und nebenbei noch einer der populärsten und einflussreichsten Theoretiker der ökologischen Bewegung in der angelsächsischen Welt.

Er verbindet – kurzer Einwurf für die vielen SLEAZE-Philosophen und -Philosophie-Studenten – die Phänomenologie Maurice Merleau-Pontys mit Gaia-Lehren und der spirituellen, auch unter Naturvölkern verbreiteten Ansicht, dass Natur, Tiere und Pflanzen „animiert“ sind und eine Art Energie bzw. Kraft besitzen. Amen!

So kann man es auch „sehen“

David kam mit solchen Einsichten nach seinem Studium in Berührung: Er verbrachte einige Zeit mit Schamanen in Ländern wie Indonesien und Nepal (super!), während etwa Filmemacher Peter in Becoming Animal erklärt, dass er seit Jahren damit zufrieden sei, seine Kameralinse auf die Natur zu richten…

SLEAZE + Becoming Animal
Der Philopsoph in seinem Element.

Dieser genügsame, kontemplative Filmemacher zeigt nicht den „reißerischen“ Teil der Natur, etwa Löwen auf der Jagd oder Pinguine auf Eisschollen, also die Bilder und Sequenzen, die Zuschauer aus den legendären (und ganz wunderbaren!) BBC-Naturdokumentationen kennen.

Vielmehr setzen Peter und Emma das schlichte Dasein der Natur in Szene. So sind an einigen Stellen von Becoming Animal einfach mal minutenlang Wasserfälle zu sehen oder die nächtlichen Brunftschreie von Elchen zu hören – immer von einer mehr als atemberaubenden Soundkulisse und oft atmosphärisch-sphärischen Elektroklängen begleitet.

Das ist schön. Und ungewöhnlich. Und löst im Zuschauer rasch ein angenehmes Gefühl entschleunigter Wahrnehmung aus.

Auftritt David Abram

Die Thesen und Einsichten von Naturphilosoph David Abram mögen nicht-esoterisch eingeweihten Menschen ein kleines bisschen sonderbar vorkommen, doch sagt der geborene New Yorker letztlich nur, dass „wir Menschen“ ein Teil dieser Welt (und Natur) sind. Nicht abgesondert von ihr und schon gar nichts „Überlegenes“. Gerade in diesen Zeiten eine mehr als interessante Denke (und unserem Obersleazel wohl mehr als vertraut).

SLEAZE + Becoming AnimalDoch das – versteht sich – kann dieser sympathische Herr viel, viel besser selbst erklären. Bevorzugt, wenn er – wie in Becoming Animal – durch die Natur schlendert, über die er gerade spricht. Deshalb: anschauen! Und wenn möglich: nachdenken.

Robert

Produzentinnen: Cornelia Seitler, Brigitte Hofer, Rebecca Day, Sonja Henrici
Buch/Regie: Emma Davie, Peter Mettler
Kamera: Peter Mettler
Laufzeit: 78 min.
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
DVD-Veröffentlichung: 27. März 2020

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen