Die SLEAZE-Sehhilfe für DVDs und Netflix im Mai

Die SLEAZE-Sehhilfe für DVDs und Netflix im Mai

Ein kurzer Blick auf den Kalender zeigt einem jetzt vor allem eins: der Frühling ist da. Ein kurzer Schritt aus der Haustür beweist aber dennoch das Gegenteil. Das aktuelle Wetter ist nämlich alles andere als entspannter Sonnenschein und milde Temperaturen. Wenn du nun also den Bad-Weather-Blues bekommst, keine Bange. Es gibt da ja noch ein alt bewährtes Hausmittel: sich vor die häusliche Entertainment Anlage schmeißen und gemütlich vom Bildschirm berieseln lassen. Denn wenn der Mai schon nicht mit gutem Wetter punkten kann, dann wenigstens mit erstklassiger Unterhaltung, wie unsere DVD- und Netflix-Sehhilfe beweist.

TEILEN

SLEAZE + DVD-Mai 2017
After-Hour im Iran

DVD Guide:

  1. Mai

Raving Iran

Dröhnender Techno, in Ekstase tanzende junge Menschen und freizügige Klamotten. Das ist nicht unbedingt das, an was man denkt, wenn es um den Iran geht. Aber genau das gibt es dort auch, nur eben sehr underground, wie Susanne Meures Dokumentarfilm zeigt.

Er begleitet einen Teil aus dem Leben zweier iranischer DJs, zeigt ihre Probleme durch ihre Musik und ihren Lifestyle. Das Leben in der iranischen Theokratie verbietet solche westlichen Einflüsse und verfolgt sie sehr streng. Daher müssen Anoosh und Arash viele Risiken eingehen, um Ravepartys in der Wüste zu veranstalten (in der Stadt wäre es viel zu riskant). Dazu gehören unter anderem auch das Pressen illegaler CDs oder das Bestechen von Beamten.

Die Dokumentation stellt wunderbar die Probleme junger Menschen dar, sich in solchen Religionsstaaten zu verwirklichen. Für alle, die auch mal eine exotischere Techno-Szene als Berlin und den ‚Pott kennenlernen wollen, eine absolute Empfehlung.

Rogue One

Was soll man noch groß sagen zum Riesenblockbuster des vergangenen Dezembers? Wahrscheinlich nur, dass sich auch der Kauf der DVD lohnen wird. Denn das Zwischenstück für die Star Wars-Teile 3 und 4 war ja bereits im Kino ein echter Kracher.

Die Handlung zeigt, wie die Rebellen zu den Plänen gekommen sind, die schließlich in Eine neue Hoffnung zur Zerstörung des Todessterns führte. Dabei werden allerhand neue, coole Charaktere eingeführt wie zum Beispiel Jyn Erso, deren Vater der Ingenieur der gigantischen Raumstation ist. Oder Direktor Krennic, ein fieser Schurke in der Führungsriege des Imperiums. Für richtige Star Wars-Nerds sind außerdem noch eine ganze Menge Easter Eggs und Szenen drin, die einem echt die Augen feucht werden lassen.

Das Imperium schlägt schon wieder zurück
  1. Mai

Café Society

Der ewige Großstadtneurotiker Woody Allen brachte 2016 natürlich auch wieder einen Film auf die Leinwand. Aber das der jedes Jahr einen neuen raushaut, geht irgendwie auch nicht anders.

Naja, Café Society heißt der neue und ist im Los Angeles der 30er angelegt. Es geht um einen jüdischen Jungspund namens Bobby, der sein Glück in Hollywood versuchen will. Da er dort im Filmbiz einen Onkel hat, hat er schon mal gute Kontakte. Besagter Onkel hat allerdings keine Zeit für ihn, dafür aber dessen hübsche Sekretärin, in die sich Bobby natürlich direkt verliebt. Schade nur, dass die bereits jemand anderen liebt, und zwar dummerweise auch noch Bobbys Onkel.

Diese locker-leichte Komödie – im Stile vorheriger Allen-Filme wie Midnight in Paris oder Irrational Man – kann, neben dem symphatischen Humor, vor allem auch mit seiner hochkarätigen Besetzung auftrumpfen. Mit dabei sind nämlich Jesse Eisenberg und Kristen Stewart (die beiden haben ja bereits in Adventureland super harmoniert), sowie Steve Carrel und Schönheit Blake Liveley.

Passengers

Man könnte fast behaupten, sie sind mittlerweile die Brad Pitt und Scarlett Johansson einer neuen Generation: Chris Pratt und Jennifer Lawrence. In den letzten paar Jahren haben es die beiden zu einem wirklich beeindruckenden Stardom geschafft, was einen erstmal wundert, wenn man sich alte Parks and Recreation-Folgen mit Chris Pratt als Dummkopf Andy ansieht.

Nun stehen sie im Science-Fiction-Film Passengers das erste Mal gemeinsam vor der Kamera. Dort geht es um ein Kolonisationsraumschiff, welches eine ganze Ladung tiefgefrorener Menschen zu einem anderen Planeten bringt. Aber irgendwie kommt es zu einer Störung, weshalb der Mechaniker Jim (Chris Pratt) und die Journalistin Aurora (Jennifer Lawrence) lange vor allen anderen geweckt werden – exakt 90 Jahre zu früh. Bald fühlen sie sich auch schon zueinander hingezogen (viel Auswahl haben sie ja nicht), aber nebenbei beschäftigt sie noch eine ganz andere Frage: Warum sind sie aufgewacht? Und warum geht das ganze Schiff langsam vor die Hunde?

Wer nichts zu Tiefgründiges erwartet, bekommt hier eine handwerklich einwandfreie Weltraumschnulze mit etwas Überlebensaction und zwei launigen Hauptdarstellern. Gewinnt keine Preise, aber kann man mal machen.

  1. Mai

LaLa Land

Ach ja, LaLa Land, der Film, der bei den Oscars 2016 als bester Film ausgezeichnet wurde. Nein, Moment mal. Da stimmt doch was nicht…Auch wenn er den Oscar nicht bekommen hat, gewundert hätte es bei dem ganzen Hype um das Musical von Whiplash-Regisseur Damien Chazelle nicht. In diesem geht es um einen gescheiterten Jazzpianisten, der von Ryan Gosling gespielt und gesungen wird, und einer erfolglosen Schauspielerin, zauberhaft verkörpert durch Emma Stone (bekam dafür aber tatsächlich den Oscar). Die beiden Loser werden nach ein paar Anfangsschwierigkeiten ein Pärchen, das sich gegenseitig Kraft gibt und bei der Verwirklichung ihrer Träume hilft. Erst spät bemerken sie allerdings, dass sie sich dabei auch gegenseitig etwas im Weg stehen.

LaLa Lass uns tanzen!

Der ganze Film ist ein unheimlich aufwändiges Retro-Musical. Man kann dem Ganzen wirklich die Liebe zum Detail ansehen. Die Choreografien und Songs sind super inszeniert, weswegen selbst Musicalhasser ihren Spaß mit LaLa Land haben können.

Netflix Guide:

Fargo Staffel 3

Der geniale Serienableger vom Coen-Klassiker Fargo geht jetzt schon in die dritte Runde. Theoretisch schon seit dem 20. April, aber es wird immer nur – wie damals, als man noch Serien im Fernsehen gesehen hat – eine Folge pro Woche veröffentlicht. Daher kommt ein Großteil der Staffel auch erst im Mai raus. Leider, denn bei Fargo handelt es sich um einen der heißesten Franchises auf dem aktuellen Serienmarkt, vor allem seit der grandiosen zweiten Staffel im letzten Jahr.

Nachdem Staffel eins im Jahr 2006 spielte und die zweite im Jahr 1979, sind die neuen Folgen 2010 angesiedelt. Charaktere aus der zweiten Staffel wird man daher definitiv nicht mehr sehen, beziehungsweise wenn, dann recht alt.

Ewan McGreogor mit dem Porno-Schnauzer

Dieses Mal darf sich Hollywood-Star Ewan McGregor in einer Doppelrolle als die Stussy-Brüder versuchen. Der eine, Emmit Stussy, ist ein dicker Bewährungshelfer mit schütterem Haar, der seinen glorreichen Tagen hinterhertrauert. Gleichzeitig blickt er voller Neid auf seinen erfolgreichen Bruder Ray, der als gutaussehender „Parkplatzkönig von Minnesota“ durchs Leben geht.

Man kann also wieder allerhand erwarten von der neuen Staffel. Ob sie ihre Vorgänger nochmal übertrumpfen kann, bleibt allerdings fraglich. Mit Sicherheit gibt es aber einige fiese Twists, grausame Morde und jede Menge schwarzen Humor.

Master of None Staffel 2

Gute Comedy-Serien sind heutzutage schwer zu finden. Da kam 2015 die Netflix-Serie Master of None wie gerufen, denn sie brachte frischen Wind in das eigentlich so abgenutzte Genre. Unter der kreativen Führung von Aziz Ansari, der auch die Hauptrolle spielte, schlug die Serie ein wie eine Bombe.

Es geht im Großen und Ganzen um den jungen indischen Schauspieler Dev, der versucht, sich in New York etwas als Schauspieler aufzubauen. In den meisten Episoden werden verschiedene Aspekte zwischenmenschlicher Beziehungen gezeigt, die sich von miesen Dates über diverse Probleme bei Castings bis hin zu ernsthaften Liebesbeziehungen erstrecken. Aber trotz der eigentlich recht ernsten Themen schweift die Serie nie ins Kitschige ab, sondern bleibt immer sympathisch und, was ja am Wichtigsten ist, lustig. Auch die zweite Staffel, welche ab dem 12. Mai bei dem Streaming-Giganten abrufbar ist, wird sicherlich wieder sehr unterhaltsam.

Simon

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen