Die Monstermaler

Die Monstermaler

TEILEN

SLEAZE.monstermaler-Morning-RitualAuf einem verschneiten Spielplatz schaukelt ein haariges Wesen mit einem schnabelartigen Gesicht lachend auf einer Wippe, während es ein kleines Kind mit großen Augen anstarrt. Die Sonne drückt sich langsam durch die dicken Regenwolken. „Spring Time“ heisst das Bild.

Sieht man sich die Kunstwerke von Mateo Dineen und Johan Potma an, weiß man zuerst nicht, wie man damit umzugehen hat. Lässt man sich aber auf die Kunstwerke ein, findet man sich darin wieder. Solche skurrile Figuren, derartig ungewohnte Gesichter und jede Menge surreal gezeichneter Geschöpfe,die so passend in Alltagssituationen hineinversetzt sind, dass man das Gefühl hat, das man selbst auf dem Bild dargestellt sein könnte (oder sich im SLEAZE.büraw befindet). Denn montagmorgens nach einem durchzechten Wochenende entdeckt man schnell mal ein paar monstermäßige Züge in seinem Spiegelbild.

In der Skallywag Gallery neben dem Tempelhof-Park in Neukölln gibt es keine weißen Wände, keine exakte Anordnung der Bilder, sondern Kunst, soweit das Auge reicht. Man merkt am kleinen Schaufenster, der Sitzecke und am kleinen Vorplätzchen das alles mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Aus alten Schubladen, Kisten, Türen und kleinen Schränken werden Rahmen für neue Bilder erstellt und an die Wand gehängt.

Von allen Seiten blicken die Monster von der Wand. Doch angsteinflößend sind sie nicht. Eher niedlich, schrullig und vor allem eins: menschlich. Wie eine Art von Impro-Theater. Die Bilder geben den Leuten eine erste Idee, die dann mit der Fantasie, mit den Erinnerungen der Kindheit weitergesponnen werden, bis daraus eine Geschichte wird. Genau hier suchen die zwei Künstler die Nähe zu den Leuten, die zu ihnen in die Galerie kommen.

Beim Besuch der Gallerie erzählt Mateo, dass er die Skizzen oft frei drauflos zeichnet und erst später merkt, was es darstellen könnte. Ebenso reflektiert er sein Leben und lässt es in seine Kunst einfließen. So hat er zum Beispiel kürzlich ein Babymonster gezeichnet, da er selbst jetzt einen Sohn zu Hause hat.

Dineen, 42, ist aus Kalifornien, Potma, 40, gebürtiger Holländer. Beide sind schon vor einiger Zeit in Berlin gelandet –Mateo Dineen, der selbst von sich behauptet, mit SLEAZE.monstermaler-Something-otherdem Malstift in der Hand geboren zu sein, wurde vom Making of von Star Wars zum Monstermalen inspiriert. Potma hat er auf seiner Ausstellung in der Foggsi&Groschi Galerie in Friedrichshain kennengelernt. Potma arbeitete zu der Zeit als Illustrator bei Art Reflector und lud Dineen zu sich ins Büro ein. Dort fiel Dineen ein Gemälde von einem Fabelwesen auf und sie merkten schnell, dass sie sich auf der gleichen Wellenlänge befinden. Dies war 2004, es begann eine Freundschaft, welcher ein Jahr später eine Zusammenarbeit folgte, die bis heute anhält.

Neben der Zozoville Gallery in Friedrichshain haben beide ihre eigenen Ateliers und zusammen ein Ladengeschäft in Kreuzberg. Die Skallywag Gallery wurde eröffnet, da die Zozoville Gallery etwas zu klein war und sie endlich etwas haben wollten, das den Mittelpunkt ihres gemeinsamen Schaffens darstellen sollte. Die Geschichte der Zozoville Gallery wurde im Buch „Make Believe“ festgehalten. Es ist ein limitierter Sammelband mit den Artworks der Jahre 2004 bis 2011 von dem Berliner Künstlerduo. Im letzten Jahr sind beide Künstler das erste Mal Vater geworden. Es scheint, dass sie nicht nur im geschäftlichen Leben auf einer Wellenlänge sind, sondern auch im privaten.

Bis heute haben sich beide Künstler in gewissen Kreisen in Berlin etablieren können. Vor dieser Zeit war vor allem Dineen kurz davor, aufgrund mangelnder Einnahmen wieder von Berlin wegzuziehen.
Als aber er mal seine Artworks bei einem möglichen Kunden vorstellte, durchwühlte ein achtjähriger Junge seine Fotos von den Bildern. Dieser Junge wollte ein spezifisches Monster kaufen. Dies war leider schon verkauft und dies sagte Mateo diesem Jungen auch. „Dann mach es doch einfach nochmal“, antwortete der Junge. So entstand die Idee, die Bilder zu drucken und zu einem geringeren Preis zu verkaufen. Dies SLEAZE.monstermaler-Spring-Timefunktionierte so gut, dass sie sich immer mehr Zeit für neue Bilder nehmen konnten. So zeichneten beide wie im Fieber, stets mit Sinn für das Detail, aber auch mit wissenden Augen. Ihre Bilder mögen Geschöpfe aus einer Mythenwelt sein. Doch es sind trotzdem Erwachsene, die die Bilder zeichnen. Nicht alle Monster sind heiter und erinnern an munter brabbelnde Sesamstraßenpuppen, sondern sind oft melancholisch, düster und einsam dargestellt. Beide Künstler kommen aus der Comicszene. Doch jetzt haben sie die haarigen Wesen selbständig gemacht. Comics sind zweidimensional, die Bilder von Mateo Dineen und Johan Potma haben Tiefgang.

Skallywag Gallery, Herrfurthstr. 10,Berlin-Neukölln, U-Bahn Boddinstr. (U8). Nähe Tempelhof-Park (Osteingang)
Mo – Fr, 15 – 21 Uhr / Sa & So, 13 – 21 Uhr

Cheese Mountain Tragedy, Schönleinstraße 32, Kreuzberg. Mo – So, 9 – 18 Uhr

Mateo Dineen & Johan Potma: „Make Believe“, Onkel & Onkel, 301 Seiten, 68

Jonathan

4 KOMMENTARE

  1. Hi, thanks for the feature! can you please add my own galleries adres as well? the Cheese Mountain Tragedy, Schönleinstrasse 32, Kreuzberg Berlin. Open every day 9 till 18:00

    That would be great!

    Johan Potma

  2. So wundervolle Bilder.. Ich hab mir grad das Buch make believe bestellt und freu mich drauf wenns nächste Woche kommt.

Kommentar verfassen