Die (Berliner) Liste ist lang…

Die (Berliner) Liste ist lang…

Die Berlin Art Week steht an. Für nicht so Kunstaffine: Das ist das intellektuelle Pendant zur Fashion Week. Mit einer fast unübersichtlich großen Auswahl an Ausstellungen, Vorträgen, Filmen, Performances usw. zeigt Berlin, was für eine Weite es kulturell zu bieten hat und was für ein Magnet die Stadt auch auf dieser Ebene ist. Bei der Fülle der Angebote hat uns eins besonders angesprochen: die Berliner Liste.

TEILEN

sleaze-berliner_liste-petula-girndtDer Name kann bei kreativen Köpfen alles bedeuten: Berliner Liste. Und so ist „die Liste“ denn auch kein Kunst-Einkaufszettel, sondern – eine Messe. Logo, oder? Heute fällt mit der Vernissage ab 19.00 der Startschuss in den rauen Hallen des Kraftwerks in Berlin-Mitte, ab morgen ist sie dann regulär geöffnet. Was steht also auf der Liste in den folgenden Tagen?

Die Messe ist fein kuratiert mit einer Mischung genau nach SLEAZE-Geschmack.

Clemens Behr vor seiner Absolut Art Bar.
Clemens Behr vor seiner Absolut Art Bar.

Mit feinem Gespür haben die Macher Künstler und Galerien eingeladen. Der Fokus liegt eindeutig auf der europäischen Kunst, aber es finden sich auch Stücke aus Taipeh oder Los Angeles. Allein die Vorschau zeigt, welch Bandbreite uns erwartet.

Sehr spannend wird z.B. das Projekt von Clemens Behr. Der hat mit einem mir sehr sympathischen asymmetrischen Stil eine Absolut Art Bar auf der Messe umgesetzt. Wenn die Gerüchte stimmen, soll die Optik auf die Anfang Oktober neu erscheinende Limited Edition von Absolut anspielen.


Und da wir gerade beim Spielen sind: Die Bar heißt Noasis, einem Kofferwort aus No und Oasis, also einer Nicht-Oase. Mit diesem – Achtung, doppeldeutig – Kunstwort zielt Clemens auf die Widersprüchlichkeit einer klassischen Bar, die ja einerseits ein Ort zum Entspannen und Ruhen sein soll, andererseits aber oft ein Ort von energiegeladener Begegnung (wie z.B. Flirten) ist.

Interessant verstörend: das Art-Bar-Design
Interessant verstörend: das Art-Bar-Design

Die Art Bar erfüllt hierbei zweierlei Zweck: Einerseits ist sie eine Plattform für Künstler wie Clemens, andererseits wirklich eine Bar für einen gepflegten Drink. Absolut Vodka engagiert sich ja seit Jahren in der Kunstszene (unvergessen die Andy-Warhol- und Keith-Haring-Kooperationen!), und so macht die Unterstützung einer Veranstaltung wie die tolle Berliner Liste natürlich Sinn.

sleaze-berliner_liste-peter_funken
Der Kunstmacher: Peter Funken

Verdanken tun wir diese edle Liste den Kunst-Veteranen Peter Funken, Stefan Maria Rother und Guillaume Trotin. Insbesondere Guillaume könntest du kennen durch seine Open Walls Gallery in Berlin-Mitte, die mit Urban-Art-Werken wie z.B. dem tollen ALIAS (das Interview in unserer ersten Printausgabe 2007 hier, allerdings „geschützt“) glänzt – und die du natürlich auch im Kraftwerk findest. Also komm vorbei und lass dich von der großteils exzellenten Ar(bei)t inspirieren.

danilo

Veranstaltungsort 2016
Kraftwerk Berlin
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin

Öffnungszeiten
Donnerstag – Samstag: 13:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag, 18. September: 11:00 bis 19:00 Uhr

Eintritt / Preise
Tagesticket: 13,00 € inkl. Katalog
Ermäßigt: 9,00 €
Opening: 13,00 € inkl. Katalog
Weiterer Katalog: 5,00 €

Donnerstag, 15. September freier Eintritt für Schüler und Studenten
Kinder unter 12 J. Eintritt frei
Der Zugang zur Messe ist barrierefrei.
Tickets sind erhältlich an der Kasse oder im Online Shop.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT