Die Berlin-Wochenendtipps ohne Gewähr

Die Berlin-Wochenendtipps ohne Gewähr

TEILEN

Das Wochenende steht vor der Tür und klopft gierig nach deiner Zeit und deinem Geld. Die Frage ist natürlich: Was bekommst du, welche Unterhaltung und welchen Spaß hält das Wochenendland Berlin für dich bereit? Es gibt jede Menge Bars, Clubs oder für die Extravaganten auch Tanzbars.

Darum nehmen wir uns jetzt des Themas an und spendieren jetzt regelmäßig die Berlin-Wochenendtipps, vielleicht auch die weiterer deutscher Metropolen.

SLEAZE + Berlin-Wochenendtipps
Eine sichere Bank: Das Birgit und Bier. Foto: Viktor Strasse

Nur so am Rande: Konzerte, Theater jeder Art und Kino stehen dir selbstverständlich auch zur Seite. Meine Kollegen haben da regelmäßig ein paar heiße Tipps für dich. Ich bin jedoch dein Begleiter durch die Nacht, denn als Clubfreak kann man sich weder Kino, geschweige denn Konzerte leisten. Mit diesem Bonzenzeug habe ich nichts zu tun. Help yourself!

Nun, wie beginnt eigentlich ein erfolgsversprechender Abend voller Highlights und Spontanität? Gibt es ein Königsweg, der zum höchsten Hedonismus und Street-Credibility-Level führt? Nein. Oft hängt es von der Stimmung ab. Es ist verrückt, jemanden aufzufordern, zuhause zu bleiben.

Allerdings, wenn das Gemüt nicht Party-kompatibel ist, kannst du lange nach Spaß suchen. Jedoch ist das eigentlich die Voraussetzung für einen unvergesslichen Abend oder aber du hörst auf zu denken und planen und dich auf Allheilmittel zu begrenzen. Lass dich fallen, vertraue dir selbst und trink nicht aus fremden Bechern. Dann kriegen wir das schon gewuchtet.

Berlin-Wochenendtipps am Casual Donnerstag / 15.11.2018

SLEAZE + Berlin-Wochenendtipps
Ist das Bild Programm? Finde es raus!

Am 15.11.2018 präsentiert Kallasch- Moabiter Barprojekt ein entspanntes Abendprogramm mit Ahabs Linkes Bein. Die chillige Atmosphäre und das schnörkellose Ambiente wirken authentisch einladend. Es gibt zwei Räume mit Sofas und Sesseln. Die Getränkekarte hält einige Überraschungen bereit. Zum Quatschen, relaxen, Biertrinken, der perfekte Starter ins Wochenende nach der harten Arbeitswoche.

Falls es weitergehen soll, stehen dir am Donnerstag diverse andere Möglichkeiten offen. Wenn es eine andere Bar sein soll, wo auch das Tanzangebot nicht zu kurz kommt dann stehen die Türen von Mokum, Crack Bellmer, Bohnengold und Süß war Gestern zur Auswahl. Hier wird jeder Geschmack in fast jeder Himmelsrichtung bedient.

Die Herzblätter

Das Mokum ist eine urige Kneipe im Prenzlauer Berg. Für die Rocker ist das der Ort für den Wochenend-Stagedive in der Danziger Str 56. An diesem Do. lockt DJ Vossi, ein Sage-DJ mit Rock und Alternative.

Crack Bellmer ist mein House- / Elektrotempel auf dem RAW-Gelände. Mit solider Ausstattung und fetzigen Beats kann hier der Freitag gefeiert werden. Allerding sind da nicht gern Gruppen gesehen. Vor allem Männer werden an der Tür abgewiesen. Das gilt aber eher für Freitag und Samstag.

Bohnengold empfängt dich an diesem Donnerstag mit einem bunten Allerlei aus Evergreens, Hip Hop und 80s / 90s Shit. Die Bar findest du in der Reichenberger Straße 153. Ohne Tür und Stress gelangst du in die verzweigte Architektur dieser Tanzbar.

Last but not least das Süß war Gestern. Für gewöhnlich finden in dieser Bar am Freitag und Samstag gute Abrisspartys auf drei Floors statt. Der Donnerstag ist ein Starter für die kommenden DJs dieser Stadt und der Nachwuchs für die Zukunft der Clubszene. Das alles findest du in der Wühlischstr. 43 in F-Hain.

Berlin-Wochenendtipps am Mad Freitag / 16.11.SLEA

Am Freitag bricht in der Grießmühle die Erdkruste, dämonische Kreaturen steigen aus der Tiefe der Nacht, um die Turntables zum rituellen Reigen zu verwandeln. Der Klassiker also wie an jedem Wochenende in der Grießmühle direkt beim S-Bahnhof Sonnenallee. Pass aber auf, dass du den Eingang findest, das Herumlaufen in der Kälte kann einem die Lust verderben.

SLEAZE + Berlin-Wochenendtipps
Siehst du das Zeichen, ist die Grießmühle nicht weit.

Für die Lowcoster empfehle ich die Kulturbrauerei. Wenn es dir egal ist, was gespielt wird und du eh nur Trinken willst, ohne das meiste Geld für den Eintritt auszugeben (wie z.B. bei der Grießmühle, 10+ Euro). Dann ist die „Kulte“ der Partyort schlechthin. Quantität kann auch eine Form von Qualität sein. Dazu kommt, dass du verschiedene Locations hast: Alte Kantine (6€), Soda (10€) und den Frannz Club (5€+).

Als Frau kommst du im Soda sogar kostenlos rein (es lebe die (Un)Gleichberechtigung). Am Freitag ist da sogar Ladynight, was bedeutet, dass zwei Getränke aufs Haus gehen für die Damen. Allerdings, Männers: Die Tür wird da eher harsch verwaltet.

Berlin-Wochenendtipps, die Samstagscholera / 17.11.

Wer noch nicht genug hat, der kann sich am Samstag das Feuerwerk der Event-Highlights geben. Ich persönlich würde das Birgit und Bier empfehlen. An diesem Wochenende findet dort das Lantern Techno Festival statt. Unter malerischer Kulisse und mit symphytischen Menschen lässt sich der Übergang in den Sonntag leicht gestalten. Zur Afterhour kann man ins Chalet, die Burg Schnabel oder die Hoppetosse gehen.

Viel Spaß!
Roman

 

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen