Dena flasht!

Dena flasht!

TEILEN

Dena-Flash

Künstler: Dena
Titel: Flash
Label: Normal Surround
Vertrieb: Alive / !K7
VÖ: 08.03.2014
Richtung: Electronic Pop
Klingt wie: Metronomy, WhoMadeWho
Bewertung (von fünf): 3,5

Es gibt diese Künstler, die sind ohne visuelle Hilfe eine Katastrophe. Hier ein kleines schnittiges Video, dort ein Spritzer Silikon, und die Sache passt. Dena ist genau das Gegenteil. Rein äußerlich betrachtet wirkt sie wie eine echte Mitte-Schnitte (abwertend für Frauen, die in Berlin-Mitte und Umgebung leben und denen Mode wie ihr gesamtes Image sehr wichtig sind, Anm. d. Red.), die Jutebeutel und Hornbrillen ohne Gläser trägt, wenn es in ist und damit negativ von ihrem tollen Debütalbum ablenkt. Aber da das eh Vorurteile sind, reflektiere ich kurz und wende mich dem Wesentlichen zu: der Musik.
Und! Die! Ist! Gut!!! „Flash“ ist ein Album, das man getrost auch mehrmals durchhören kann trotz ein, zwei Schwächen wie das supernervige „Total ignore“. Der Titel ist Programm. Ignoriert das Stressding bloß und skippt weiter zum charmanten „Bad Timing“. Man könnte den Titel wieder aufgreifen und ihr wiedersprechen, weil – besser geht es nach dem Nervtrack nicht mit dem Timing. Muss man aber auch nicht. Denas Vorliebe scheinen Wiederholungen zu sein. Hör bei „Flashed“ rein und du weißt, was ich meine. Trotz allem: Die Mischung aus Pop-Sing-Hip-Hop und Electronic-MPC-Instrumentals ist meist stimmig. Also ihr eine Chance geben und reinhören.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT