Das wäre mir schon ein Fest(ival)!

Das wäre mir schon ein Fest(ival)!

TEILEN

Was waren das für Wochen? Rock am Ring, Hurricane, Immergut und grad schloß das La Pampa für dieses Jahr seine Pforten. Aber davon nicht genug, es geht ja noch weiter. Und das Angebot fällt weder ins allseits bekannte Sommerloch, noch lässt es Wünsche offen. In den letzten Juli-Tagen gibt es noch so einiges an feinster Livemusik auf den Festivalbühnen der Republik zu sehen. Um euch einen Überblick zu verschaffen wie ihr die heißen Sommertage am Besten verbringen könnt, stellen wir euch hier die Redaktionslieblinge vor. Auf dem ein oder anderen Tanz könnt ihr uns sogar die verschwitzte Hand reichen, ein Magazinchen ergattern oder eine warme Biersuppe mit uns schlürfen. Augen auf bei der Suche nach Musik mit Substanz.

Melt!

16. bis 18. Juli

Ferropolis, Gräfenhainichen

Tickets: 110 €

www.meltfestival.de

Wie jedes Jahr einer unser Festival-Favoriten. Auch diesmal werden wir mit einem Stand vertreten sein, natürlich inklusive dem ultimativen Stromspiel, fulminanten Gimmicks und jeder Menge guter Laune. Highlights wie Oliver Koletzki, DJ Shadow, The XX, Booka Shade, Audiolith Pferdemarktt und viele mehr können wir uns einfach nicht entgehen lassen. Und als Vorgeschmack gibt’s dieses Jahr auch wieder das Melt! Picknick am 30 Mai auf Ferropolis mit Paul und Fritz Kalkbrenner, Rabag Wruhme, Fritz Zander, Simina Grgoriu und Markus Welby.

Splash

23. bis 25. Juli
Ferropolis, Gräfenhainichen
Tickets: 106,50 €
www.splash-festival.de

Man lese und staune, die SLEAZE ist dieses Jahr auf dem SPLASH! als Medienpartner vertreten. Bei dem diesjährigem Line-Up wohl zu Recht. Das Festival ist noch lange nicht vom Aussterben bedroht, wenn es immer noch geschafft wird, Größen wie den Wu Tang Clan, Boot Camp Click, Missy Elliot oder die diesjährige Überraschungskoop Nas und Damien Marley auf die Bühnen zu holen. Neben dem guten alten Hip Hop in musikalischer Form gibt es natürlich auch wieder etliche Workshops passend zur Kultur, sei es Graffiti oder Breakdance. Wir sind on the run vor Ort und halten wie immer alles Wichtige fest, für diejenigen, die nicht dabei sein können.

appletreegarden2010

Appletree Garden Festival

23. & 24. Juli
Diepholz, Niedersachsen
Tickets: 26,00 €
www.appletreegarden.de

Klein, fein und für den Indie-Liebhaber ein absolutes Highlight. Zwischen Bremen und Osnabrück gelegen bietet das Appletree Garden Festival nicht nur eine tolle und familiäre Atmosphäre, sondern auch Musik der obersten Liga. Zu der gehören als Headliner die Indie-Urgesteine Die Sterne und Get Well Soon, beide Bands mit aktuellem Album im Nacken und dem vorauseilenden Ruf, auf der Bühne zu den ganz großen zu gehören. Weitere Leckereien für alle Besucher sind unter Anderem We Have Band, We Were Promised Jetpacks, Stompin‘ Souls, Gisbert zu Knyphausen und die Indie-Entdeckung des Frühlings FM Belfast. Außerdem frisch bestätigt sind Friska Viljor und 1000 Robota. Schaut man auf das LineUp der letzten Jahre versteht man sehr schnell, wofür das Appletree Garden bekannt ist: feinste Indiemusik mit Geheimtipp-Charakter. Bedingungslos zu empfehlen. Absolut.

rockenambrocken_flyer2010

Rocken am Brocken

30. & 31. Juli
Elend bei Sorge
Tickets: 27,00 €
www.rockenambrocken.de

Natürlich klingt der Veranstaltungsort skurril und ließe sich wunderbar als Aufhänger und Anlass nehmen, euch dieses Festival vorzustellen. Kaum ein anderes Open-Air hat wohl einen noch absurderen Ortsnamen und wird häufig in Rezensionen und Artikeln darüber definiert. Nein, bei uns nicht. Wir konzentrieren uns auf die wesentlichen Dinge: das fantastische LineUp und eine ganze Menge YEAH! YEAH! YEAH! Denn das durch den altehrwürdigen Harz zu schreien ist jeder aufgerufen, dem die diesjährigen Bands genauso zusagen, wie unserer Redaktion. Itchy Poopzkid und The Busters sorgen für Indie-Powerpunk, Bands wie The Picturebooks, Duné oder Gisbert zu Knyphausen bringen eine Portion Folk und Pop mit an den Brocken. Na dann, frohes Rocken oder wie wir sagen würden: YEAH! YEAH! YEAH!

-Jule & Julian-

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen