Crossland in unsern Händ

Crossland in unsern Händ

TEILEN

Heute haben wir ein Novum in der elfjährigen Geschichte des Berliner Magazins SLEAZE. Wir testeten einen Opel. Das klingt jetzt nicht besonders spannend, aber es sieben Jahre gedauert hat, bis wir soweit waren, von Opel einen Wagen gestellt zu bekommen. Vielleicht lag es an dem Verkauf an PSA, dass uns das letztes Jahr auf der IAA gegebene Versprechen jetzt eingelöst wurde, aber wie auch immer: Wir bekamen nun einen Opel Crossland X in schickem Rot. Optisch sieht das handliche SUV ja schick aus, aber wie so oft im Leben kommt es ja auch auf die inneren Werte an.SLEAZE + Opel Crossland XDer erste Eindruck

Wie bei jedem Date zählt auch hier der erste Eindruck. Von außen hat er wie gesagt bereits Pluspunkte gesammelt, nun setzen wir uns rein und lassen auf uns wirken. Das Interieur wirkt verhältnismäßig schlicht, aber das ist bei einem Wagen in der Gehaltsklasse (ab ca. 17.000,-) völlig ok. Wir treten die Kupplung, betätigen den Startknopf – und nichts passiert. „Man muss erst auskuppeln“, sagt uns der Crossland. Das verwundert uns, aber wir versuchen es erneut und lernen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, diesen Wagen zu starten:
Entweder ist der Wagen komplett aus, du legst den Gang ein und trittst die Kupplung und hältst den Startknop länger gedrückt – oder du drückst den Startknopf, trittst auf die Kupplung (ohne Gang drin) und legst nach Starten des Motors den Gang ein.

SLEAZE + Opel Crossland X
Hä?

Klingt kompliziert? Ist es auch. Ich habe auch nach zwei Wochen es nicht immer geschafft, den Wagen sofort zu starten. Wer auch immer da besondere Sicherheitsvorkehrungen traf – bitte lassen! Etwas genervt fuhren wir los – und entspannten. Ein angenehmes Fahren inklusive hervorragender Sicht. Das Fahren mit dem Crossland macht Spaß. Er fährt souverän, ein wenig ruppig zeitweise, aber das erinnert mich an Fahrten in meiner Kindheit und hat (nicht nur dadurch) seinen Charme.

Diesen Charme baut der Crossland in den nächsten Tagen noch aus. Zeitweise fühle ich mich an meinen Test des Wranglers erinnert. So ein Fahrgefühl wird definitiv nicht jedermanns Sache sein, aber ich finde das toll, wenn man den Wagen auch spürt. Was ist ein Geländewagen, wenn er sich fährt wie eine Edel-Limousine? Meiner Meinung nach Unsinn.
So gesehen macht der Crossland also alles richtig. Nun ja, fast alles. Die Verarbeitung des Innenraums und vor allem des Cockpits ist ok, könnte aber einen Tick liebevoller gestaltet sein. Es ist alles recht schlicht und funktionell. Dazu kommen ein paar der üblichen Unsinnigkeiten wie der Tempomat im Lenkrad auf der linken Seite. Da die rechte Hand öfter die Kupplung bedienen muss, kann also die linke Hand mehr mit der „Fernbedienung“ anfangen – und wie oft braucht man den Tempomat und wie oft z.B. die Infotainment-Tasten? Aber diesen Fehler haben leider viele Autos.

Apropos Infotainment

Der Wagen ist mir nach einer Woche ans Herz gewachsen, auch wenn er kein wirklicher Geländewagen ist und meiner Meinung nach das „land“ in Crossland zu großspurig ist. Aber nun gut, das ist wohl Marketing. Aber das Infotainment-System ist mir eindeutig eine Spur zu umständlich. Ich hasse es, wenn normale Geräte nicht einfach intuitiv funktionieren (siehe Libratone). Dass Extrafunktionen mehr Aufmerksamkeit brauchen: ok. Aber dass das Speichern von Radiosendern umständlich ist, dass das Bluetooth nicht simpel aktiviert werden kann, nervt schon etwas. Meine Musik-Festplatte hat der Wagen erkannt, aber ich kann nicht auf sie zugreifen.

Nach einigem Rumfummeln habe ich alle Radiosender eingestellt und die Musik auf meinem Handy kommt aus den Autoboxen. Ein überraschend fetter Sound macht sich im Wagen breit. So sehr Opel beim Infotainment gedödelt hat, so sehr hat der Hersteller offenbar versucht, es mit den Boxen wieder wettzumachen. Sound: geil!

Schon vor der Fashion Week kalte Füße gekriegt

In Berlin stand die Fashion Week an und der Crossland brachte uns hin. Die Füße war kalt, wie wollen die Heizung nach oben drehen und die Wärme nach unten, nur… es gibt keine Möglichkeit. Dieser Opel ist das erste Auto, indem man die warme Luft nicht nach unten transportieren kann. Nun gut. Da die Fashion Week lang ist, gingen wir vorher tanken. Hätten wir gewusst, dass der Crossland so sparsam ist, hätten wir das uns wortwörtlich sparen können.

SLEAZE + Opel Crossland X
Dass sowas in Neuwagen noch möglich ist…

Nur musste ich erstmal den Tank suchen. Denn obwohl unserer Erinnerung Opel eine deutsche Marke ist und alle deutschen Auto-Anbieter für gewöhnlich ihre Tankdeckel auf der rechten Seite haben, ist der beim Opel Crossland auf der linken. Laut dem Opel-Lieferanten soll das daran liegen, dass der Wagen eine Kooperation mit „den Franzosen“ ist. Nun gut, dann halt umdenken beim Crossland.

No Boardercross

Boardercross ist eigentlich eine Snowboard-Disziplin mit Hindernis-Parcours. Daher das Wortspiel mit dem Crossland. Und, weil ein Snowboard gerade so reingeht – wenn man den Beifahrer einengt. Das hat uns etwas verwundert, vor allem, weil wir eigentlich eine Snowboard-Trip mit dem Crossland produzieren wollten. Das hat auch Zeitgründen nicht geklappt, wäre aber wohl auch so eng geworden.

Ist aber auch nicht so schlimm, da der eigentliche Spaß mit dem Crossland auch in der Stadt gegeben ist. Also haben wir uns noch mal ins Auto geschmissen und erkundeten entlegene Stellen von Berlin. Dabei muss ich während der Fahrt die falschen Tasten erwischt haben. Jedenfalls waren alle Radiosender gelöscht. Ich habe nicht herausgefunden, wie ich das geschafft habe, aber da das eingangs erwähnt ja nicht gerade clever gelöst ist, durfte ich das Ganze noch einmal machen. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass manche Radiosender gar nicht auffindbar sind. Keine Ahnung, warum.

SLEAZE + Opel Crossland X
Schon schick, nä!

Fazit: Der Wagen macht viel Fahrspaß, vor allem, wenn man es nicht zu aufgestrapst mag. Nur das Startsystem und das Radio solltest du dir vorab definitiv genauer anschauen.

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT