Chaos macht schon ein bisschen Spaß

Chaos macht schon ein bisschen Spaß

TEILEN

SLEAZE.division7Zusammenbruch der Gesellschaft, Anarchie und komplette Quarantäne. Mit all diesen Extremen lockte Ubisoft am Montag Spieler aus aller Welt, die Beta-Version von Tom Clancy‘s The Division anzutesten. Laut eigenen Angaben haben rund 6,4 Millionen Spieler an der Testversion teilgenommen. Damit verdrängt „The Division“ den bisherigen Platzhalter „Destiny“ vom Thron und stellt einen Beta-Rekord für ein neues Spiel auf.

Auch SLEAZE bekam eine Einladung zur gestrigen Presse-Vorstellung des Spiels in Berlin. Martin Hultberg (IP Director von The Division) stellte uns in einer Präsentation die Ideologie, Grafik und Dynamik der Spielewelt vor, welche Mid-town Manhattan bildet.

Die Story besteht darin, dass ein tödlicher Pockenvirus auf Zigtausende Dollar-Noten gesprüht wurde (welche nebenbei bemerkt ein Massenhort für Bakterien und Krankheitserreger darstellen, also immer schön regelmäßig Hände waschen), und diese kurz vor dem alljährlichen Black Friday (der Freitag nach Thanksgiving, an dem Produktpreise sehr stark sinken) n den Umlauf gebracht werden. Millionen von Menschen – all die Loser ohne Kreditkarte – drängen sich somit mit verseuchten Banknoten durch ihre lokalen Geschäfte auf der Jagd nach einem Schnäppchen und haben dabei mehr Körperkontakt als in einem Swinger-Club.SLEAZE.division5

Und Wumms. Schon ist es geschehen. Liebe. Endlich. Allerdings von einem Virus. Das Virus verbreitet sich rasant. So rasant, dass die sanitären und medizinischen Hilfskräfte nicht mitkommen. Das Virus will offenbar viel Liebe. Die Epidemie scheint somit unaufhaltbar, was dem Präsidenten der Vereinigten Staaten nur eine Wahl lässt: Quarantäne. Die komplette Abschottung Manhattans von dem Rest der USA. Ist ja ein gern genutztes Szenario bei der Insel Manhattan.
Schnell bilden sich Gruppierungen und Gangs, um ihr eigenes Überleben zu sichern oder um endlich mal etwas Macht zu haben und Chaos und Hysterie verbreiten zu können.

Genau hier kommst du ins Spiel .Ein Befehl von ganz oben verlangt von dir, die Stadt zurückzuerobern, um „Gerechtigkeit“ und „Gesetz“ wieder einführen zu können. (Was immer das in den USA bedeutet. 😉 ) Dies musst du jedoch nicht alleine tun. Es besteht die Möglichkeit, eine Art Einsatzkommando, bestehend aus vier Personen, zu bilden.

Das Spiel ist ein Third-Person-Shooter mit einer Vielzahl von Rollenspiel-Elementen, welche die komplette Individualisierung deines Charakters ermöglicht und dein Spiel-Erlebnis auf dich zuschneidet. Auch die riesige Auswahl an Waffen, Modifikationen und Granaten machen das Spiel zu einem taktischen Erlebnis, in dem es immer mehrere Wege gibt, ein hiesiges Feuergefecht zu lösen.

Das Prinzip ist einfach: Deckung suchen, schießen, nachladen usw. Klingt erstmal sehr eintönig, jedoch bietet die Map und die unzähligen verschiedenen Nebenmissionen immer wieder Abwechslung, was aus jedem einzelnen Gefecht ein individuelles Szenario schafft.

Sehr schön umgesetzt: New York Collapse
Sehr schön umgesetzt: New York Collapse

Komplementär zu dem Spiel wird es auch ein Buch namens New York Collapse geben, welches als eine Art Survival Guide dient und laut Martin Hultberg essenziell für einige der In-Game-Rätsel und -Belohnungen ist. Es beinhaltet Codes, Chiffrierungen und Wegweiser, die das Spiel interessanter und wortwörtlich greifbarer machen. Ein nettes Gimmick, auf dessen Anwendung ich mich schon freue.

The Division kann sich somit auf jeden Fall neben den anderen Tom Clancy-Giganten wie Splinter Cell oder Rainbow Six sehen lassen. Am 8. März ist es dann endlich soweit.

Kaan

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen