Best Company: Schafft die legendäre Modemarke ihr Comeback?

Best Company: Schafft die legendäre Modemarke ihr Comeback?

TEILEN

Wie in jeder Jugendphase gab es bestimmte Phänomene. Von berühmt-berüchtigten Jugendbanden bis zu diversen Musikrichtungen und – natürlich – einige Menschen, die das Cool-sein mit der Muttermilch aufgesogen haben mussten.

SLEAZE + Best Company
Ein Klassiker!

Mit einigem Abstand betrachtet und addiert mit aktuellen Geschichten über diese Menschen korrigiert man letzten Punkt irgendwann. Aber… was die anderen kulturellen Einflüsse angeht, bleibt man gefühlt immer 16.

Um konkreter zu werden: Bei mir ging es damals um RUN-D.M.C., LL Cool J, TROOP und Kappa – und ja, natürlich, um viele, viele Mädchen (die ich alle nicht bekommen habe). Und dann gab es da noch neben den den zwei ersten Ms ein drittes M: Mode!

In the Mode-Modus

Sobald die Erwachsenen selbst Kinder zeugen (auch wenn sie das aufgrund der Überbevölkerung dringend einschränken müssten und selbstverständlich wie jeder klassische Mensch egoistisch ignorieren), vergessen sie, dass sie selbst auch mal Kinder und vielleicht sogar Jugendliche waren. Anders lässt sich nicht erklären, warum Erwachsene immer gleich klingen (nach Spießern – aber vielleicht liegt es auch an Stock-im-Arsch-Deutschland).

Jedenfalls raffen Eltern naturgemäß nichts. Meine Mutter schenkte mir immer Duschgel. Hätte ich damals weniger Selbstbewusstsein gehabt, würde ich heute noch an meinem Körpergeruch zweifeln.

Und sie schenkte mir immer Mode. Ja gut, damit hänge ich mich weit aus dem Fenster. Eigentlich schenkte sie mir untragbare Sachen, die auf der untersten Schublade auch irgendwie unter die Kategorie Mode fielen (darunter so nützliche Sachen wie Bodybuilder-Hosen. Danke, Mutter!).

Dank meiner Öko-Ehrlichkeit konnte ich sie schon damals davon überzeugen, dass sie den Bon aufhebt (vom Nichtkauf dieser Augenweiden konnte ich sie leider lange nicht überzeugen.)

Es gab auch Hoffnung!

Diese Hoffnung manifestiert oft in der eigenen Peer Group. Der Klassenhof ist wohl immer noch eine der wichtigsten Mode-Orientierungen. Marken wie Kappa, Town & Country, Maui and Sons, Fila oder auch Chevignon (vor allem die Weste mit dem fliegenden Vogel hinten drauf) waren angesagt.

Aber auch Stussy, Pash Jeans, die legendäre Sneaker-Marke TROOP oder die ersten Flirts zwischen Hip Hop und Urban Wear (Run-D.M.C und adidas) begannen zu dieser Zeit.

SLEAZE + Best Company
Warum trugen Teenager so gern gestickte Tiere auf ihrer Brust?

Und dann gab es da noch eine Marke, die eine Ecke teurer war, aber aus irgendeinem Grund Kult wurde: Best Company.

Ein arroganter Name, aber trotzdem – oder deswegen? – schaffte es die italienische Firma, sich in die Schränke der 90er Teenager zu hängen und zu liegen. Mit ominösen gestickten Tier-Motiven wie fliegende Wildgänse, stehende Braunbären oder dem Kopf von einem bunten Vogel (Ornithologen wären wahrscheinlich entzückt) schaffte es die Marke, den Teenies das Taschengeld aus der Tasche zu ziehen.

Mein persönliches Highlight war eine Jeans, wo ein Waschbärkopf meine eine Arschhälfte zierte. Ich stand – oder besser: saß – schon früher auf Tiere!

Retro? Revival? Recycling?

All das ist lange her. Firmen wie Reebok, Nike oder adidas (oder auch Auto- und andere Design-Marken) buddeln in ihrer Vergangenheit, um den alten Spirit mit modernen Mitteln wieder zu beleben.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch tote Marken wiederauferstehen. Ob es Zombies sind oder eine echte Wiederbelebung à la Flatliners, zeigt die Zeit. Die bereits erwähnten TROOP-Sneakers sind bereits mehrere Tode gestorben, aber immer noch nicht tot.

Kappa, Ellesse, Chiemsee und selbst die fiesen Buffalo Boots feiern – überschaubare – Wiederauferstehungsversuche. Also ist es nicht verwunderlich, dass auch eine Kultmarke wie Best Company einen neuen Versuch startet.

Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied: Der damalige MoDesigner Olmes Carretti ist wieder am Start. Das Knowhow ist also da. Die entscheidende Frage ist nun, ob Olmes es geschafft hat, seine 80er- / 90er-Kreativität in die heutige Zeit zu adaptieren.

In Deutschland hat den Auftrag eine coole Modehandelsagentur namens Supreme Agency übernommen, die sich u.a. auch um kultige Marken wie z.B. Cross Colours kümmert. Nun ist die Frage, ob sich so eine Marke überhaupt wiederbeleben lässt.

Die Fans dieser Marke zeigen teilweise Fetisch-Merkmale. Es gibt sogar ein (rares) Buch über diese relativ kleine Marke. Das Buch ist übrigens angeblich von 1980!

Was kann die Marke heute?

Qualitativ wirken die Sachen, die wir prüfen und testen konnten, eine Spur weniger gut als in der Blütezeit von BC. Auch fällt auf, dass die Marke viel mit ihrem Schriftzug, aber relativ wenig mit den kultigen Stickereien herausbringt. Also jener Optik, durch die sie zumindest in Berlin ihren Kultcharakter bekam.

Auch fehlen Alleinstellungsmerkmale wie die Sweater mit den kurzen Armen – oder die coolen Kragen, die farblich abgesetzt waren und dazu eine noch andere (oft gezackte) Naht hatten.

Ansonsten ist vieles beim Alten. Mutige Farben von Türkis und Babyblau über Lila bis zu kräftigen Gelb- und Grüntönen. Das obligatorische Logo der Marke – der Tannenbaum – hat ebenfalls überlebt. Und – natürlich – die recht stolzen Preise.

Fazit!?

Tja, schwer zu sagen. Aus nostalgischen Gründen wünsche ich mir, dass die Marke zu alter / neuer Größe findet. Allerdings birgt es wie immer die Gefahr, dass der alte Kult verwässert oder gar verwaschen wird.

Das Potenzial ist jedenfalls da. Egal, ob ich einen alten oder einen neuen Best-Company Klamotte trage – ich werde darauf angesprochen. Von ehemaligen und hängengebliebenen Fans, aber auch von solchen, die die Marke von ihren Eltern kannten.

SLEAZE + Best Company
Zeitlose Mode: links neue, rechts alte Klamottskis.

Es könnte also spannend sein zu beobachten, wohin sich die Marke entwickelt. Ob sie sich wieder ins Grab legt (bis zur nächsten Zombie-Attacke), oder ob sie es schafft, sich in einer Nische zu behaupten oder ihr gar ein Kult-Revival widerfährt.

Für mich bleibt sie jedenfalls definitiv eine der prägenden Marken meiner Teenager-Zeit (die SLEAZE dieses Jahr übrigens grad betritt) – und eine der BEST (FASHION) COMPANYs überhaupt!

danilo

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT