Auf Neo-Tournee mit dem Ford Tourneo

Auf Neo-Tournee mit dem Ford Tourneo

TEILEN

SLEAZE + Ford TourneoSLEAZE flirtet ja schon länger damit, sich einen Van zu kaufen und einen zweiten Standort in Tarifa zu gründen. Für die Unsportlichen und Großstädter: Das ist der südlichste Festlandpunkt Europas. Also sozusagen von der größten Stadt der EU zum südlichsten Punkt des EU-Festlands.

Dafür braucht man natürlich ein passendes Gefährt. Und auch wenn alle so auf diese SUVs abfahren, ist bei so einem Projekt immer noch ein Van das bevorzugte Mobil.

Nun hatten wir dank Ford die Gelegenheit, ihren neuen Tourneo Plug-In Hybrid sowie den Transit Custom zu testen. Normalerweise nehmen wir uns ja eher so etwas wie den Mustang oder den Focus ST vor: Aber wir müssen sagen, gerade der Tourneo ist ganz schön geil. Doch von vorn!

SLEAZE + Ford Tourneo
Auch gut geeignet zum Durchlüften.

Anders als bei unseren üblichen Autotests geht es hier natürlich einen Tick mehr um Zweckmäßigkeit. Klar, der Lifestyle-Gedanke ist nie ganz weg und wer mit so einem Kastenwagen driften kann, dem gehört Respekt gezollt. Aber die interessantere Frage ist doch: Lohnt es sich für Strandflöhe, den Tourneo mal genauer unter die Lupe zu nehmen?

Was kann der Tourneo?

Zunächst einmal: Auch die Vans müssen natürlich in Zukunft sauberer werden. Ob die E-Mobilität das leisten kann, sei hier ausgeklammert. Zumindest in den Innenstädten wird es aber dadurch spürbarer leiser und atmungsaktiver.

Ford kommt nun innovativ mit dem ersten PHEV-Kastenwagen. Offen verglast oder blickdicht verblecht, in beiden ackert der gleiche Dreizylinder-Ecoboost-Benziner. Der Fokus liegt allerdings beim Elektromotor, der mit einer ordentlichen Batterie die Vorderräder antreibt.

SLEAZE + Ford Tourneo
Das nennt man wohl Speedloading. Oder Powersaugen?

Heizen ist aber trotz E-Motor nicht. Beide Varianten werden bei 120 km/h geblockt. Macht das Sinn? Kann ich nicht richtig nachvollziehen, dieses  auf die Bremse drücken.

Dazu kommt, dass der E-Motor zwar zügig liefert, wie man es inzwischen ja vom PKW kennt, aber der danach einspringende Benziner doch etwas schleppend daher kommt.

SLEAZE + Ford Tourneo
Zukunftsvan mit Retrolook-Navi? Das könnt ihr besser, Ford.

Klar, ein Transporter ist kein Flitzer (zum Glück), und auch die Fliehkräfte müssen berücksichtigt werden. Bei geraden Strecken könnte der Tourneo doch gern etwas mehr auf Touren gehen.

Dazu kommt, dass der Preis überraschend stolz ist. Allein der Transporter beginnt bei über 57.000 Euro, der schicke Tourneo ist sogar erst ab knapp 72.000 zu bekommen.

Klammert man – diesen doch recht wichtigen – Aspekt ebenfalls aus, rollt gerade mit dem Tourneo Plug-In eine respektable Konkurrenz an. Wir mögen natürlich auch Sprinter und den legendären VW Bus aka Multivan, aber man sollte die Ford-Varianten nicht von vornerein ignorieren.

SLEAZE + Ford Tourneo
A-FORD-able: Sparsamer Muskelprotz

Letzen Endes müssten wir natürlich noch einen echten Tarifa-Kite-Surf-Test machen, um das Ganze ehrlich zu beantworten. Und der ist ja aufgrund Corinna nun bis auf Weiteres verschoben. Aber die ersten Eindrücke sprechen definitiv für einen sehr viel näheren Blick auf den neuen Ford-Van.

danilo

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen