Airbourne Black – Dog Barking

Airbourne Black – Dog Barking

TEILEN

Classic Rock, Hard Rock
Airbourne
Black Dog Barking
Label: Roadrunner Records
VÖ: 20.05.2013

Klingt wie: AC/DC, Rose Tattoo

airbourne-black-dog-barkingAb jetzt haben Airbourne voll und ganz AC/DCs Erbe angetreten, die momentan eigentlich nur noch auf der Stelle treten. Das tut ihrem Legendenstatus zwar keinen Abbruch, da sie sich keine fatalen Fehltritte, wie etwa Guns’n’Roses, leisten. Dennoch, langsam aber sicher sollten sie darüber nachdenken sich zur Ruhe zu setzen. Ihre Rente ist gesichert und eine andere australische Band scharrt bereits seit geraumer Zeit mit den Füßen, um selbige in AC/DCs Fußstapfen zu platzieren. Die jungen Herren spielen den klassischen Hardrock, wie man ihn von den Urvätern des Genre kennt, auf erfrischende Weise immer mitten in die Fresse rein. Sie sind hungrig und machen das, auch noch auf ihrer dritten Veröffentlichung, mehr als deutlich. Die Riffs sind beileibe keine Neuerfindung, die Drums stampfen auch eher plumpe, als filigrane Rhythmen und die Refrains sind auf ein grölendes, betrunkenes Publikum zugeschnitten. Das macht aber nichts. Man erwartet es sogar irgendwie und wenn das Gesamtpaket auch noch von erstklassigen Gitarrensoli, die jedem Angus-Young-Vergleich problemlos standhalten, einem verdammt druckvollen Sound und der richtigen Attitüde abgerundet wird, geht die Rechnung auf. Ich reiß‘ mir jetzt ein paar Dosen Bier auf, dreh die Boxen bis zum Anschlag und setzt‘ mich in die Sonne.

4 Sterne

Fred

KEINE KOMMENTARE

Kommentar verfassen